Fußball-Wettskandal: Dänischer Verband suspendiert Zweitliga-Profi

Der weltweite Wettskandal zieht offenbar die ersten Konsequenzen nach sich. Ein Profi des dänischen Zweitliga-Clubs FC Vestsjaelland ist vom nationalen Verband für ein halbes Jahr suspendiert worden. Er soll an Spielmanipulationen beteiligt gewesen sein.

Hamburg - Der dänische Fußballverband hat einen Zweitliga-Profi wegen des Verdachts auf Wettbetrug für sechs Monate suspendiert. Wie das Disziplinarkomitee am Montag mitteilte, soll Verteidiger Kristoffer Wichmann vom FC Vestsjaelland Wetten auf ein Pokalspiel seines eigenen Teams platziert haben.

Wichmann bestreitet die Anschuldigungen und kündigte Berufung gegen die Entscheidung an. Die europäische Polizeibehörde Europol hatte zuvor bekanntgegeben, von 2008 bis 2011 allein in 15 Nationen Europas mehr als 380 Spiele ermittelt zu haben, die unter Manipulationsverdacht stehen.

psk/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Manipulationen im Fußball
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren

Fotostrecke
Wettskandal: Fußball-Betrug im großen Stil
Europol
  • AP
    Europol (Europäisches Polizeiamt) ist eine europäische Polizeibehörde mit Sitz im niederländischen Den Haag. Sie soll die Arbeit der nationalen Polizeibehörden Europas bei grenzüberschreitender organisierter Kriminalität (OK) koordinieren und den Informationsaustausch zwischen den nationalen Polizeibehörden fördern.
  • Europol geht es vor allem um eine verbesserte Zusammenarbeit der zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten bei der Verhütung und Bekämpfung von Terrorismus, illegalem Drogenhandel und sonstigen schwerwiegenden Formen der internationalen Kriminalität. Seit 2002 ist Europol befugt, sich an gemeinsamen Ermittlungsgruppen der Mitgliedstaaten zu beteiligen, und kann einzelne Mitgliedstaaten auffordern, Ermittlungen aufzunehmen.
Europol nahm seine Aktivitäten im vollen Umfang am 1. Juli 1999 auf, seit 1. Januar 2010 ist sie offiziell eine Agentur der Europäischen Union (EU). Direktor ist seit Mai 2009 der Brite Rob Wainwright. Finanziert wird die Behörde durch die Mitgliedstaaten. Das jährliche Budget beträgt rund 90 Millionen Euro. (sid)