Razzia wegen Wettskandal Italien wirft verdächtigen Spieler aus EM-Kader

Für den Verteidiger Domenico Criscito ist die EM vorbei, bevor sie begonnen hat. Polizisten haben das Trainingslager der italienischen Nationalmannschaft durchsucht, es geht um einen riesigen Wettskandal. Die Azzurri reagierten sofort - und warfen den beschuldigten Spieler aus dem Team.

FLORENCE, ITALY - MAY 25: Domenico Criscito of Italy during a press conference at Coverciano on May 25, 2012 in Florence, Italy. (Photo by Claudio Villa/Getty Images)
Getty Images

FLORENCE, ITALY - MAY 25: Domenico Criscito of Italy during a press conference at Coverciano on May 25, 2012 in Florence, Italy. (Photo by Claudio Villa/Getty Images)


Rom - Domenico Criscito gehört zu einer Reihe von Verdächtigen im Wettskandal, gegen die die italienische Polizei am Montagvormittag eine Großrazzia durchführte. Der 25-Jährige stand im vorläufigen EM-Kader der Italiener und befand sich zum Zeitpunkt der Durchsuchungen im Trainingslager der Nationalmannschaft in der Toskana.

Die Polizei durchsuchte das Zimmer des Abwehrspielers, der derzeit in Russland bei Zenit St. Petersburg unter Vertrag steht. Gegen Criscito wird laut übereinstimmenden Medienberichten wegen des Verdachts der Wettmanipulation ermittelt. Auch sein Haus in Genua soll durchsucht worden sein.

Wenige Stunden später reagierte der italienische Fußballverband. Am Nachmittag gab Verbands-Vize-Präsident Demetrio Albertini bekannt, dass der Profi nicht für die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) nominiert werde.

Fotostrecke

8  Bilder
Wettskandal: Polizeibesuch für Nationalspieler und Juve-Trainer

Im Zuge der Ermittlungen im Wett- und Manipulationsskandal seien weitere 18 Personen festgenommen worden, hieß es. Ihnen wird Sportbetrug vorgeworfen. Ebenfalls im Visier der Fahnder: Stefano Mauri, Kapitän bei Lazio Rom und Teamkollege des deutschen Nationalstürmers Miroslav Klose. Er wurde vorläufig festgenommen, ebenso wie Omar Milanetto, Mittelfeldspieler vom Zweitligisten Calcio Padova . Mauri und Milanetto sollen Spiele manipuliert haben. Sie sollen außerdem angeblich Kontakte zu Mitgliedern einer internationalen agierenden kriminellen Organisation gehabt haben, die Spiele beeinflusst haben soll.

Insgesamt mehr als 30 Festnahmen

Betroffen ist auch der Trainer des italienischen Meisters Juventus Turin, Antonio Conte. Gegen den 42-Jährigen wird ebenfalls wegen Sportbetrugs ermittelt. Die Wohnung des Trainers, der seit einem Jahr den italienischen Rekordmeister trainiert, wurde von der Polizei durchsucht. Als Trainer des AC Siena soll er in der vergangenen Saison an Ergebnisabsprachen in den Partien gegen Novara und Albinoleffe beteiligt gewesen sein. Sein ehemaliger Spieler Filippo Carobbio hatte Conte schwer belastet.

Durchsuchungen gab es auch beim Stürmer vom FC Genua, Giuseppe Sculli. Außerdem wurde die Wohnung des Chievo-Stürmers Sergio Pellissier durchsucht. Ihnen wird ebenfalls Sportbetrug vorgeworfen.

Verhaftet wurden in Ungarn zudem fünf Mitglieder einer Organisation um den Singapurer Tan Seet Eng, der laut den Ermittlern einen asiatischen Wettring geleitet haben soll.

Seit dem Sommer vergangenen Jahres wurden in Italien bereits weit mehr als 30 Personen im Rahmen des Wettskandals festgenommen. Angestoßen hatten die Ermittlungen die Justizbehörden in Cremona. Der dortige Staatsanwalt Roberto Di Martino hatte im Dezember auch den ehemaligen italienischen Nationalspieler Cristiano Doni inhaftiert.

mig/sid

insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Otoshi 28.05.2012
1. optional
Fussball ist ein Hort der Gewalt und des Betruges. Ergo: Uschi vdL... Hol Dein Stoppschild raus,... Das sind schon wieder Cowboys und Indianer.....
wolfgangotto 28.05.2012
2. Hab' ich mich verlesen?
Zitat von sysopGetty ImagesFür den Verteidiger Domenico Criscito ist die EM vorbei, bevor sie begonnen hat. Polizisten haben das Trainingslager der italienischen Nationalmannschaft durchsucht, es geht um einen riesigen Wettskandal. Die Azzurri reagierten sofort - und warfen den beschuldigten Spieler aus dem Team. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,835558,00.html
Hab' ich mich verlesen? Ist einer übrig oder fliegt einer raus?
viduka 28.05.2012
3. Null Toleranz
Wer nach dem Skandal von 2006, der dem italienischen Fußball sehr geschadet hat, immer noch meint mit Wetten betrügen zu müssen, der sollte lebenslang gesperrt werden!!! Alle wissen um was es geht, unglaublich, dass da immer noch welche Spiele manipulieren....
homer25 28.05.2012
4.
Zitat von vidukaWer nach dem Skandal von 2006, der dem italienischen Fußball sehr geschadet hat, immer noch meint mit Wetten betrügen zu müssen, der sollte lebenslang gesperrt werden!!! Alle wissen um was es geht, unglaublich, dass da immer noch welche Spiele manipulieren....
Nur zu Wahr
Surgeon_ 28.05.2012
5. Ich schlage vor,
ALLE Profifussballer weltweit genauer zu kontrollieren. Zudem haben alle ! Großverdiener des Fußballs freiwillige Sozialarbeit zu leisten in ihrer Freizeit, umsonst ! Das hätte auch den Effekt, dass solche auf dem Teppich bleiben ! Ansonsten scharfe Gehälterkürzung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.