Fußball-WM Costa Rica bezwingt sensationell Italien

Die nächste große Überraschung bei der WM ist perfekt: Costa Rica besiegt Italien und erreicht das Achtelfinale. Durch den Erfolg ist das Aus von England besiegelt.

REUTERS

Hamburg - Niemand hatte Costa Rica auf der Rechnung, doch in der WM-Gruppe D hat der große Außenseiter die Sensation geschafft: Das Team von Trainer Luis Pinto besiegte Italien 1:0 (1:0) und steht damit im Achtelfinale. England ist damit sicher ausgeschieden, zwischen Uruguay und Italien kommt es zu einem Endspiel ums Achtelfinale. Die "Three Lions" haben damit erstmals nach 56 Jahren bei einer WM die Runde der letzten 16 verpasst. Für die Turniere 1974, 1978 und 1994 hatten sie sich nicht qualifiziert.

"Das ist historisch", sagte Trainer Pinto nach dem zweiten Einzug Costa Ricas in das Achtelfinale einer WM nach 1990. "Wir waren taktisch, von der Dynamik und vom Kopf her überragend", so Pinto. Italiens Trainer Cesare Prandelli lobte den Gegner: "Sie waren aggressiver." Seine Mannschaft müsse gegen Uruguay nun "alles geben", so Prandelli.

Gerade fünf Minuten lang konnte Italien in der ersten Hälfte überzeugen. Es war zwischen der 30. und der 35. Minute, als die "Squadra Azzurra" einige Male schnell in die Spitze spielte. So verfehlte Mario Balotelli nach einem 40-Meter-Pass von Andrea Pirlo die Führung nur knapp (31. Minute). Kurz darauf war es erneut Balotelli, der nach Vorarbeit Thiago Mottas an Torwart Keylor Navas scheiterte (33.).

Prandellis Wechsel bleiben ohne Wirkung

Und sonst? Überzeugte vor allem der Außenseiter. In der Anfangsphase war Costa Rica durch Celso Borges bereits zu einer ersten guten Chance gekommen, doch der Verteidiger köpfte den Ball über das Tor (8.). Torwart Gianluigi Buffon, der Italiens Auftaktsieg gegen England wegen einer Verletzung verpasst hatte, wirkte dabei unsicher.

Vor der Pause drehten die Costa-Ricaner auf: Erst verpasste Óscar Duarte mit einem Kopfball die Führung (42.). Dann hatte Italiens Giorgio Chiellini Glück, dass sein harter Einsatz gegen Joel Campbell im Strafraum nicht zu einem Elfmeter führte (43.). Wenige Augenblicke später köpfte Ruiz dann eine Flanke des Mainzers Júnior Díaz aus kurzer Distanz ins Tor.

Italiens Trainer Cesare Prandelli reagierte angriffslustig auf das enttäuschende Spiel seiner Mannschaft: Er wechselte mit Antonio Cassano und Lorenzo Insigne zwei Offensivspieler ein - und nahm dafür die defensiveren Thiago Motta und Antonio Candreva aus dem Spiel (46./57.).

Der positive Effekt blieb aus Sicht des viermaligen Weltmeisters aus. Zwar gelang es den Italienern, das Geschehen zum Teil über Minuten hinweg in die Hälfte des Gegners zu verlegen. An der flexiblen Defensive Costa Ricas verzweifelte der Favorit jedoch: Immer wieder wechselte der Außenseiter zwischen einer Vierer- und einer Fünferabwehrkette und verdichtete dort die Räume, wo es nötig war. So brachte Costa Rica das Ergebnis über die Zeit.

Italien - Costa Rica 0:1 (0:1)
0:1 Bryan Ruiz (45. Minute)
Italien: Buffon - Abate, Darmian, Barzagli, Chiellini - De Rossi- Candreva (57. Insigne), Motta (46. Cassano), Pirlo, Marchisio (69. Cerci) - 9 Balotelli. - Trainer: Prandelli
Costa Rica: Navas - Gamboa, Duarte, Gonzalez, Umana, Díaz - Bolaños, Tejeda (68. Cubero), Borges - Ruiz (81. Brenes) - Campbell (74. Ureña. - Trainer: Luis Pinto
Schiedsrichter: Enrique Osses (Chile)
Zuschauer: 40.285
Gelbe Karten: Balotelli - Cubero
Torschüsse: 10:11
Ballbesitz: 61:39 %

Noch viel mehr Statistiken finden Sie in unserer Fußball-App.

mon

insgesamt 73 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Loddarithmus 20.06.2014
1. Treffer Ruiz - und a Ruh is
jenseits des Kanals. Super Spiel!
weltenbummler1 20.06.2014
2. Pura Vida
Hoffe Costa Rica kommt noch weit.
gysc 20.06.2014
3. Unfassbar gut
Diese WM ist doch immer wieder überraschend. Genial wie die alten Großen einer nach dem anderen rausfliegt. Jetzt darf Italien auch noch zittern. Mal sehen wie wir uns gegen Ghana anstellen. Auf jeden Fall gönne ich jedem, der in dieser WM gewettet hat, dass sie alle daneben getippt haben.
_unwissender 20.06.2014
4. Klasse!
Das war eine Spitzenvorstellung! Wie wäre es mit einem neuen "Geheimtipp" auf den Titel?
OTTERBIENE 20.06.2014
5. oh wie ich denen das gönne
pura vida. sie leben was funktioniert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.