WM-Rekordhalter Klose Hero Miro

Er hatte drei Bundestrainer, war bei vier Weltmeisterschaften - und hält den Torrekord: Miroslav Klose steht am Sonntag wohl vor seinem letzten Länderspiel. Was ihm fehlt, ist nur noch der Titel. "Dann kommt das Feierbiest in mir hervor", sagt er.

REUTERS

Aus Rio de Janeiro berichten und


SPIEGEL ONLINE Fußball
Der soll aufhören? Unvorstellbar. Miroslav Klose ist irgendwie immer schon da gewesen. Sein erstes Länderspiel hat er vor 13 Jahren absolviert, mittlerweile sind daraus 136 geworden, nur Lothar Matthäus hat in Deutschland mehr. Es ist Kloses vierte Weltmeisterschaft, er hat dabei vier Halbfinals gespielt, kein Mensch hat das vor ihm geschafft. Er hat 16 Treffer erzielt, auch das ist einmalig - und am Sonntag soll er tatsächlich seinen allerletzten Auftritt im DFB-Dress haben? Das ist so unfassbar, dass Miroslav Klose selbst es noch nicht glauben möchte.

Es würde zu Klose passen, wenn er als Weltmeister abtreten würde, die Krönung einer einzigartigen Laufbahn. Mittlerweile ist der Stürmer von Lazio Rom 36 Jahre alt, kein anderer Offensivspieler bei diesem Turnier reicht da ran. Und was sagt Klose? "Ich entscheide das ganz spontan, ob es nach der WM weitergeht."

Nach Aufhören klingt das nicht, auch wenn er anfügt: "Es tut mir ja leid, aber ich kann noch." Vor dem Turnier schien klar zu sein, dass dies Kloses Abschiedstournee wird. Aber der alte Mann der deutschen Nationalmannschaft hat noch einmal Lust bekommen.

Fotostrecke

17  Bilder
Miroslav Klose: Alle 16 Treffer des WM-Rekordtorjägers
Eine Karriere ohne Skandale, ohne Mätzchen - Klose ist in einem Geschäft, in dem Liebe und Hass eine Rolle spielen, einer, den alle mögen, gegen den niemand ernsthaft etwas zu sagen wagt. Klose ist mittlerweile so etwas wie eine Institution. Er ist 16 Jahre älter als Matthias Ginter, der Junior im WM-Kader. Als Klose 2002 seine ersten WM-Treffer erzielte, war Ginter acht Jahre alt.

Klose sagt, er habe "keine besonderen Momente in seiner Karriere, ich sauge einfach alles auf". Mit vier unterschiedlichen Nationalmannschaften ist er zu Weltmeisterschaften gefahren, mit Joachim Löw erlebt er nach Rudi Völler und Jürgen Klinsmann den dritten Bundestrainer. Sein erstes Turnier spielte er gemeinsam mit Marco Bode, mit Carsten Ramelow und Carsten Jancker. Was für eine andere Zeit das war.

"Dann kommt das Feierbiest in mir hervor"

Bereits 2002 kam er ins Finale, aber "die Zeit von damals kann man überhaupt nicht mit heute vergleichen". Damals verlor Deutschland das Finale 0:2 gegen Brasilien, und möglicherweise meinte Klose auch das damit.

All die Jahre sind nicht spurlos an ihm vorübergegangen, man hatte bei dieser WM nicht das Gefühl, dass der 36-Jährige noch die Luft und die Kraft hat, 90 Minuten am Stück durchzustehen. Zu den Kopfballduellen steigt er nicht mehr so kraftvoll hoch wie in seinen besten Tagen, aber es reicht immer noch, um - bislang - zwei WM-Treffer zu erzielen. Und es reicht, um eventuell Teil einer Weltmeistermannschaft zu werden.

"Wenn ich es irgendwem gönne, dann ist es der Miro", sagt Bundestrainer Löw. Insgesamt zehn Jahre sind die beiden den Weg zusammen gegangen. Klose sagt über Löw, das "Schöne ist ja, dass er sich überhaupt nicht verändert hat". Dasselbe hätte der Trainer wahrscheinlich über seinen Spieler gesagt. Klose ist einfach Klose.

Dass er es tatsächlich noch einmal geschafft hat, den Torrekord des Brasilianers Ronaldo nicht nur anzugreifen, sondern gar zu knacken, brachte ihm aus aller Welt Anerkennung. Klose hielt sich mit den Lobpreisungen nicht lange auf, sagte lediglich, seine Trefferquote bei Weltmeisterschaften sei "schon nicht so schlecht". Das Große, der Weltmeistertitel als Abschluss seiner großen Karriere, das stand für ihn von vorne herein über allen individuellen Auszeichnungen. Klose sagt: "Die Freude über den WM-Torrekord wäre sehr getrübt, wenn wir hier nicht mit dem Titel heimfahren würden."

Und wenn das tatsächlich gelingen würde, wenn das große Ziel erreicht würde, dann wird selbst der zurückhaltende Miroslav Klose ein anderer: "Dann kommt das Feierbiest in mir hervor." Mit Verlaub, das ist das Einzige, was man ihm, dem oft bieder wirkenden Ex-Stürmer des SG Blaubach-Diedelkopf, nicht wirklich abnimmt.

Löw sagt, den Torrekord Kloses mit 16 WM-Toren "könnte höchstens irgendwann Thomas Müller brechen". Müller hat bislang zehn Treffer bei zwei Weltmeisterschaftsturnieren erzielt. Um den Münchner auf Distanz zu halten, wären also noch ein, zwei Tore im Endspiel hilfreich. Es gibt immer noch etwas zu tun für den guten alten Miroslav Klose.

insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lady_amanda 11.07.2014
1. Der Kronprinz
steht schon bereit. Thomas Müler hat 10 Tore zu buche stehen.
cococ1 11.07.2014
2. Was habe ich
immer gegen Klose gelästert in seinen ersten 2-3 Bundesligajahren. Schande über mich! Der Typ ist ein sympathischer Fussballgott !!!
harald_haraldson 11.07.2014
3. Wenn alle so wären
wie ein Klose oder auch Messi, könnte der Fußball ein hochsympathischer Sport sein!
brokerbundfuture1 11.07.2014
4. ein Vorbild
für alle, das ist Klose. Noch nie hat er abgehoben, war arrogant oder hat sich irgendwelche Ausrutscher erlaubt. Ein fleissiger und zudem noch erfolgreicher Stürmer mit dem Riecher für die richtige Position. Hoffentlich darf er nach dem Sonntag die große Belohnung feiern, wir gönnen es ihm alle und freuen uns gerne mit.
turbi 11.07.2014
5. Respekt
M. Klose ist in meinen Augen ein vorbildlicher Team-Player, welcher seine individuelle großartige sportliche Leistung mit der Krone des WM-Rekordtorjägers krönen konnte! Glückwunsch Miro! Du hast es wahrlich verdient!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.