Schweizer Fußball-Nationalmannschaft Lazio-Coach wird Hitzfelds Nachfolger

Vladimir Petkovic tritt ein "schwieriges Erbe" an. Der Coach von Lazio Rom wird nach der WM in Brasilien neuer Nationaltrainer der Schweiz und damit Nachfolger von Ottmar Hitzfeld, der seine Karriere beendet.

Fußball-Coach Petkovic: Noch Lazio, bald die Schweiz
DPA

Fußball-Coach Petkovic: Noch Lazio, bald die Schweiz


SPIEGEL ONLINE Fußball

Hamburg - Der Schweizer Fußballverband hat einen Nachfolger für Trainer Ottmar Hitzfeld gefunden, der seine Karriere nach der WM 2014 beendet. Nach mehreren Verhandlungsrunden unterschrieb Vladimir Petkovic einen Vertrag bis Ende 2015. Der 50-Jährige trainiert derzeit noch Lazio Rom, den Club von Miroslav Klose.

"Ich habe die Schweizer Mannschaft und ihre Entwicklung unter Ottmar Hitzfeld natürlich laufend verfolgt", teilte der Bosnier Petkovic mit, der 27 Jahre lang in der Schweiz lebte und sich dort nach eigener Aussage "heimisch fühlt". Ihm sei "bewusst, dass ich zum einen ein schwieriges Erbe antrete, zum andern aber auch ein bestens aufgestelltes Team mit Perspektiven übernehmen darf." Die Schweiz hatte sich ungeschlagen für die WM 2014 in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) qualifiziert.

Gelingt Petkovic mit der Schweiz die Teilnahme an der Europameisterschaft 2016 in Frankreich, verlängert sich der Kontrakt automatisch bis zum 10. Juli 2016. Als seinen Assistenten bringt der Coach Antonio Manicone mit, Paolo Rongoni wird Konditionstrainer.

Petkovic hatte Lazio Rom im Sommer 2012 übernommen. Am Sonntag hatte sein Team in der italienischen Serie A eine bittere 1:4-Niederlage gegen Hellas Verona kassiert und war damit auf den zehnten Platz abgerutscht.

Hitzfeld hatte die Schweizer Auswahl 2008 übernommen und zweimal zur WM geführt. Mitte Oktober hatte der 64-Jährige seinen Rückzug angekündigt. Der frühere Coach von Borussia Dortmund und des FC Bayern München will nach der WM seine Karriere beenden.

max/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
basileacd 23.12.2013
1. Ein Trainer aus Serbien
wird den Schweiz-Albanern sicher gefallen....
loscha2 24.12.2013
2. Vladimir Petkovic und die Kosovo-Schweizer
Zitat von basileacdwird den Schweiz-Albanern sicher gefallen....
Vladimir Petkovic ist Schweizer Bürger. Er stammt aus Bosnien und gehörte dort zur kroatischen Volksgruppe. Als Trainer hatte er stets mit Spielern aus verschiedenen Volksgruppen Ex-Jugoslawiens zu tun sowie allen anderen schweizerischen "Secondos". Er spricht fliessend die drei Landessprachen, was für uns sehr wichtig ist.
moin_bayern 24.12.2013
3. Schweizer ....
Er bezeichnet sich selbst als Schweizer oder bosnischer KROATE
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.