AUS DEM SPIEGEL
Ausgabe 27/2014

WM-Gruppenspiele von Kamerun Wettpate spekuliert über Betrug

Wurden bei der WM Spiele manipuliert? Wilson Raj Perumal ist ein bekannter Wettbetrüger, dem SPIEGEL kündigte er für die WM-Partie zwischen Kamerun und Kroatien eine 0:4-Niederlage der Afrikaner sowie einen Platzverweis an. Beides trat ein.

Gruppenspiel zwischen Kamerun und Kroatien: Wurde die Partie manipuliert?
Getty Images

Gruppenspiel zwischen Kamerun und Kroatien: Wurde die Partie manipuliert?

Von


Hamburg - Der Wettbetrüger Wilson Raj Perumal glaubt, dass Spiele der Nationalmannschaft Kameruns möglicherweise manipuliert waren. Dies behauptete er in einem Facebook-Chat gegenüber dem SPIEGEL.

Titelbild
Dieser Artikel ist aus dem SPIEGEL
Heft 27/2014
Strapazieren statt schonen: Wie Gelenke gesund bleiben

Einige Stunden vor der Partie Kamerun gegen Kroatien schrieb Perumal in einer Nachricht, dass die Afrikaner das Spiel 0:4 verlieren würden und dass in der ersten Halbzeit einer ihrer Spieler die Rote Karte bekäme. Tatsächlich verlor Kamerun die Begegnung mit diesem Ergebnis, in der 40. Minute flog Alex Song nach einer Tätlichkeit vom Platz.

"In dieser Mannschaft gibt es sieben faule Äpfel", schrieb Perumal. Er glaubt, das Team habe alle drei Gruppenspiele verschoben.

Es gibt keinen Beweis dafür, dass das Spiel Kamerun gegen Kroatien oder irgendein anderes Spiel der Afrikaner manipuliert wurde. Und die Fifa? Der Weltverband bekam in Brasilien so viele Medienanfragen zu Verdachtsmomenten bei Vorrundenspielen, dass er sich dazu genötigt sah, eine Pressekonferenz zu dem Thema abzuhalten. Dort sagte Sicherheitsdirektor Ralf Mutschke: "Bislang haben wir keine Hinweise auf ein manipuliertes Spiel." Täglich werden die Entwicklungen der Wettquoten überwacht, gibt es auffällige Bewegungen, schlägt ein Überwachungssystem Alarm.

Der in Singapur geborene Tamile Perumal, der nach Informationen des SPIEGEL aus seiner Haft in Finnland entlassen wurde, befindet sich derzeit in Ungarn und sagt dort als Kronzeuge in einem Prozess gegen sein ehemaliges Syndikat aus. In den vergangenen 20 Jahren wurde Perumal sechsmal verhaftet. Ein Warnsystem, wie es die Fifa betreibt, sagt er, habe ihn noch nie erwischt.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 120 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
belzeebub1988 29.06.2014
1. ach ne
als ob da betrogen wird...der elfer für fred war natürlich berechtigt der elfer für spanien gegen holland auch und der letzte elferschütze aus chile hat den ball gestern nur an den pfosten gesetzt weil er unfähig ist......betrug? bei der fifa doch net
politik-nein-danke 29.06.2014
2. Wenn man hört das da mal eben 3 Mio Dollar Antrittsprämien
in bar verteilt werden in der Mannschaft....dann muss man sich nicht mehr wundern....nimmt man bei 23 Spielern noch nen Trainer/Betreuerstab von 7 Leuten dazu, sind das 100.000 Dollar pro Nase in bar....und wenn dann einer 150.000 kriegt oder 200.000 fällt das auch nicht auf...
jujo 29.06.2014
3. ....
Zitat von sysopGetty ImagesWurden bei der WM Spiele manipuliert? Wilson Raj Perumal ist ein bekannter Wettbetrüger, dem SPIEGEL kündigte er für die WM-Partie zwischen Kamerun und Kroatien eine 0:4-Niederlage der Afrikaner sowie einen Platzverweis an. Beides trat ein. http://www.spiegel.de/sport/fussball/wm-2014-wettpate-perumal-spricht-von-betrug-bei-kamerun-spielen-a-978091.html
Nichts ist unmöglich und alles ist möglich. Wenn noch bedacht wird das beide Mannschaften Punktelieferanten, ohne Chancen auf weiteres waren!
DeutschlandFanin 29.06.2014
4. Betrug
Das wird ja immer besser... Aber ich hoffe nich dass es stimmt
williondo 29.06.2014
5. @belzeebub1988
Na ja... ich weiß nicht ob Sie gestern das ganze Elfmeterschießen gesehen haben, aber es wurden noch mehrere Elfer verschossen, nicht nur der Letzte...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© DER SPIEGEL 27/2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.