Debakel gegen Kroatien 0:3 verloren - Argentinien steht vor dem WM-Aus

Ein Punkt nach zwei WM-Spielen: Argentinien hat nach der klaren Niederlage gegen Kroatien nur noch eine kleine Chance auf das Achtelfinale. Superstar Lionel Messi sah ein Traumtor von Frankfurts Ante Rebic.

Enttäuschter Lionel Messi
REUTERS

Enttäuschter Lionel Messi


Dem Vizeweltmeister von 2014 droht bei der WM in Russland das Aus. Argentinien hat in seinem zweiten Vorrundenduell 0:3 (0:0) gegen Kroatien verloren. Das Team mit Superstar Lionel Messi steht erst bei einem Punkt und muss im letzten Gruppenspiel gegen Nigeria siegen, um noch auf die K.-o.-Runde hoffen zu dürfen. Kroatien steht dagegen als Achtelfinalteilnehmer fest. Nach Toren von Ante Rebic, Luka Modric und Ivan Rakitic ist die Auswahl mit nun sechs Punkten nicht mehr von den ersten beiden Plätzen in der Gruppe D zu verdrängen.

Es war ein spannendes Duell, mit einem spektakulären Treffer für Kroatien in der zweiten Hälfte. Der argentinische Schlussmann Willy Caballero stand dabei im Mittelpunkt: Der Ersatzkeeper des FC Chelsea klärte nach einem kroatischen Angriff den Ball zu kurz - Frankfurt-Profi Rebic nutzte die Gelegenheit und traf mit einem traumhaften Lupfer zum 1:0 (53. Minute). Für die Entscheidung sorgten Modric per Fernschuss (80.) und Rakitic kurz vor Abpfiff.

Fotostrecke

11  Bilder
Argentiniens Pleite gegen Kroatien: Ins argentinische Herz

Auch Argentinien hatte Chancen: In der 29. Minute vergab Enzo Pérez die beste Möglichkeit der ersten Hälfte, als er den Ball nach einem zu kurzen Klärungsversuch der Kroaten links neben das leere Tor schoss. Nach dem Rückstand durch Rebic erhöhte Trainer Jorge Sampaoli den Druck und brachte mit Paulo Dybala und Gonzalo Higuaín zwei gefährliche Offensivspieler - in Bedrängnis geriet Kroatien aber nicht.

Und wie war Lionel Messi? Unauffällig. Der Superstar gab einen Torschuss ab (elf Torschüsse gegen Island) und kam auf nur 49 Ballkontakte (116 Ballkontakte gegen Island). Für den Top-Star des FC Barcelona verläuft die WM bisher bitter, gegen Island hatte der mehrmalige Weltfußballer einen Elfmeter beim Stand von 1:1 verschossen.

Argentinien - Kroatien 0:3 (0:0)
0:1 Rebic (53.)
0:2 Modric (80.)
0:3 Rakitic (90.+1)
Argentinien: Willy Caballero - Mercado, Otamendi, Tagliafico - Salvio (56. Pavón), Mascherano, Pérez (68. Dybala), Acuña - Messi, Meza - Agüero (54. Higuaín)
Kroatien: Subasic - Vrsaljko, Lovren, Vida, Strinic - Rakitic, Brozovic - Rebic (57. Kramaric), Modric, Perisic (82. Kovacic) - Mandzukic (90.+2 Corluka)
Schiedsrichter: Ravshan Irmatov (Usbekistan)
Gelbe Karten: Acuna, Mercado, Otamendi / Rebic, Mandzukic, Vrsaljko
Zuschauer: 44.000 (Nischni Nowgorod)

jan



insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
keyzar stelskred 21.06.2018
1. Marco fuchs
Sie haben echt Ahnung mit ihren Tipps. Argentinien gegen Kroatien muss man nicht sehen, was?
spoon123 21.06.2018
2. Sagte ich doch...
...bereits nach dem ersten Spiel: Versager! :-))
meresi 21.06.2018
3. damn it...
nach 50 min verließ ich das Spiel, sah nach einem draw aus...dann das...
hileute 21.06.2018
4. Erstmal
super Spiel von Kroatien, guter Matchplan voll aufgegangen. Jetzt zu Argentinien: Man muss sich nur mal die Aufstellung anzuschauen, dann sieht man das Kroatien auf jeden Positionen mit sehr guten Spielern ausgeglichen besetzt ist, wohingegen Argentinien bis auf die Offensive international nicht Konkurrenzfähig ist, das sollte denen vlt Mal jemand sagen, neue Offensivspieler kommen nach ohne Ende, Verteidiger keine, n guten Torwart kann ich mich nicht erinnern wann die das letzte Mal einen hatten. Dann setzt der Trainer die einzige Stärke der Mannschaft nicht ein, nur 2 der 5 top offensiven obwohl man 4 locker könnte spielen lassen, das spricht für mangelnde Eignung. Und abschließend lässt man sich in der Nachspielzeit noch abschlachten, wo das Spiel sowieso schon verloren ist und ruiniert sich das Torverhältnis, was im Vergleich zu Island ja möglicherweise noch entscheidend wird, jetzt aber bereits als verloren erachtet werden kann. Aus in der Vorrunde, völlig verdient. Freut mich vor allem für den ach so superen Messi, der überhaupt nichts für die Mannschaft tut, sich nur bedienen lässt, noch arroganter als Ronaldo, da freu ich mich sowas bei diesem Turnier nicht mehr lange sehen zu müssen. Tschüss Argentinien
naeggha 21.06.2018
5. WM-Aus reine Spekulation
Argentinien hat immer noch gute Karten auf Platz 2, wenn sie Nigeria schlagen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.