Nach WM-Aus gegen Frankreich Mascherano beendet Nationalmannschaftskarriere

"Jetzt bin ich nur noch Fan": Mit emotionalen Worten verkündete Javier Mascherano seinen Rücktritt aus der argentinischen Nationalmannschaft. Es scheint nicht ausgeschlossen, dass weitere Leistungsträger nachziehen.

Javier Mascherano
REUTERS

Javier Mascherano


Nach dem argentinischen WM-Aus im Achtelfinale gegen Frankreich (3:4) hat Javier Mascherano seinen Rücktritt aus der Albiceleste erklärt.

"Es ist vorbei", sagte der 34 Jahre alte Mittelfeldspieler mit stockender Stimme und Tränen in den Augen. "Jetzt bin ich nur noch ein Fan der Nationalmannschaft. Ich hoffe, dass diese Jungs in Zukunft etwas erreichen können", sagte der argentinische Rekordnationalspieler nach dem 3:4 der Südamerikaner in Kasan gegen Frankreich.

Mascherano spielte wie Superstar Lionel Messi vier Weltmeisterschaften für Argentinien und bestritt insgesamt 147 Partien im Nationaltrikot. 2010 führte er die Mannschaft als Kapitän an. Ob weitere Spieler, darunter auch der 31-jährige Lionel Messi, nach dem erneuten Scheitern aus der Nationalmannschaft zurücktreten, blieb zunächst offen.

Das diesjährige Ausscheiden im Achtelfinale gegen Frankreich ist das schlechteste Abschneiden der Albiceleste seit dem Vorrundenaus 2002 in Japan und Südkorea. 2006 und 2010 war das Team im Viertelfinale, 2014 im Finale an Deutschland gescheitert.

paw/dpa



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tollesSpiel 30.06.2018
1. Hut ab!
Ob es das letzte Turnier für einen Spieler ist, kann sich ein Spieler vor einem Turnier in aller Ruhe überlegen. Wenn man sich erst Gedanken macht wenn man ausscheidet, geht der Abgang schief. Ich verstehe nicht warum bei der deutschen Manschaft niemand seinen Rücktritt bekannt gibt. Ein Gomez, ein Khedira um nur zwei zu nennen, stehen einem Neuaufbau doch nur im Weg. Worauf warten sie?
EUtopia 30.06.2018
2. 45 Minuten zu spät
Eigentlich ein Großer. Aber heute hätte er mindestens 4x gelb sehen müssen. Unvergessen auch seine Tretereien im Finale 2014. Auch dort wäre eine rote Karte einfach nur verdient gewesen. Ansonsten: Adios und alles Gute!
tulius-rex 30.06.2018
3. superschönes, spannendes Spiel
Herrlich, so ein schönes Fußballspiel ohne nationalen Brüllballast fasziniert zu genießen. Danke an die argentinischen und französischen Spieler und den Referee für ein solches Erlebnis.
fisschfreund 30.06.2018
4.
Es wäre schön, wenn viele.. Äh.. 'Leistungsträger ' der deutschen Mannschaft auch so einen Schritt von sich aus machen würden. Und damit meine ich nicht nur die, die lieber für die Türkei spielen würden.
hileute 30.06.2018
5. Weise Entscheidung
Argentinien hat einen Neuaufbau der Mannschaft, ebenso wie das DFB Team, nötig, um auf hohem Niveau wieder halbwegs Konkurrenzfähig zu sein
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.