WM 2018 Belgien stürmt ins Halbfinale - Brasilien ist raus

Es war das erwartete Offensivspektakel - und der Geheimfavorit hat sich gegen den Rekordweltmeister durchgesetzt. Belgien feiert gegen Brasilien seinen größten Erfolg seit 32 Jahren.

Kevin De Bruyne
Getty Images

Kevin De Bruyne


Jubel in Rot: Belgien steht erstmals seit 1986 wieder im Halbfinale einer Fußball-WM. Beim 2:1-Sieg (2:0) gegen Brasilien erzielten Fernandinho (13. Minute, Eigentor) und Kevin De Bruyne (31.) die Treffer für die Red Devils. Renato Augusto gelang nur noch der Anschluss (76.). Mit der Seleção verabschiedet sich die letzte nicht europäische Mannschaft aus dem Turnier. Die Belgier treffen nun am Dienstag (20 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) im Halbfinale auf Frankreich.

Die Zuschauer in Kasan sahen ein offen geführtes Spiel. Beide Teams pressten früh, schalteten schnell um - dribbelten sich aber häufig im Strafraum fest. Trotzdem kamen De Bruyne (2.), Nacer Chadli (8.) und Marouane Fellaini (13.) für Belgien zu ersten Torschüssen.

Hinten hatten die Red Devils Glück: Nach einer Ecke traf Thiago Silva den Ball wenige Meter vor dem Tor nur mit dem Oberschenkel - Pfosten (8.). Auch Paulinho kam frei im Strafraum nicht richtig zum Schuss (10.). Wenig später traf Fernandinho, allerdings auf der falschen Seite: Beim Versuch nach einer Ecke mit dem Kopf zu klären, traf er per Oberarm ins eigene Netz. Der defensive Mittelfeldspieler war nur in die Anfangself gerückt, weil Real-Star Casemiro gelbgesperrt fehlte.

Fotostrecke

18  Bilder
Belgiens Party, Brasiliens Aus: Und plötzlich sind die Europäer unter sich

Durch die Führung konnte sich Belgien zurückziehen und immer wieder über De Bruyne, Eden Hazard und Romelu Lukaku kontern. Einer dieser Versuche führte zum zweiten Treffer: Lukaku sprintete mit dem Ball bis in die gegnerische Hälfte, passte dann nach rechts zu De Bruyne, der aus knapp 16 Metern ins lange Eck vollendete. Coutinho für Brasilien (37.), De Bruyne (41.) und Vincent Kompany für Belgien (42.) verpassten vor der Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte folgte der nächste Rückschlag für die Seleção: Zunächst sah es nach einem Foulelfmeter aus. Vincent Kompany war in Gabriel Jesus reingegrätscht - doch die Videoschiedsrichter entschieden anders (57.). In der Folge ging es weiter hin und her. Erst verpasste Hazard die Vorentscheidung, im Gegenzug scheiterte Douglas Costa (62.).

Als sich die Mannschaften gerade eine kleine Auszeit nahmen, lupfte Coutinho den Ball an den Elfmeterpunkt, von wo der gerade erst eingewechselte Renato Augusto per Kopf vollendete. Firmino (78.), Augusto (80.) und Coutinho (84.) bekamen Chancen zum Ausgleich, nutzten sie aber nicht, obwohl sie aus besten Schusspositionen zum Abschluss kamen. In der Nachspielzeit rettete Thibaut Courtois auch noch gegen Neymar (90.+4). Zuvor war von Brasiliens Superstar nur wenig zu sehen.


Brasilien - Belgien 1:2 (0:2)
0:1 Fernandinho (13., Eigentor)
0:2 De Bruyne (31.)
1:2 Augusto (76.)
Brasilien: Alisson - Fagner, Thiago Silva, Miranda, Marcelo - Fernandinho - Paulinho (73. Augusto), Coutinho - Willian (56. Firmino), Neymar - Gabriel Jesus (58. Costa)
Belgien: Courtois - Alderweireld, Kompany, Vertonghen - Witsel, Fellaini - Meunier, Chadli (83. Vermaelen) - De Bruyne, E. Hazard - Lukaku (87. Tielemans)
Zuschauer: 40.000 (Kasan)
Schiedsrichter: Milorad Mazic (Serbien)
Gelbe Karten: Fernandinho, Fagner /Alderweireld, Meunier

lek



insgesamt 62 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon_12 06.07.2018
1.
Gut gemacht, Belgien. War leichter, als vorher gedacht.
susa_pilar 06.07.2018
2. Schadenfreude
ist unsportlich, aber: Neymar-ichrollmichüberdenrasenbismeingegenspielergelbsieht ist raus: hahaha!
aurichter 06.07.2018
3. Glückwunsch Belgium :-)
Allerdings mit viel Glück, das muss man schon sagen. Nach 80 min schon platte Spieler bei Belgien, das ist schon bezeichnend. Super Granate von de Bryune zum HF. Gegen Frankreich muss aber mehr kommen, ansonsten hat Frankreich leichtes Spiel.
redwed11 06.07.2018
4. Herzlichen Glückwunsch
Herzlichen Glückwunsch den Belgiern. Sie haben verdient gewonnen. Nun kann Neymar seine Schauspielkünste am brasilianischen Nationaltheater zeigen. Er mag ein guter Spieler sein, aber dieses theatralische Gehabe war zum Ko...en.
cave68 06.07.2018
5.
Zitat von susa_pilarist unsportlich, aber: Neymar-ichrollmichüberdenrasenbismeingegenspielergelbsieht ist raus: hahaha!
ich schliesse mich ihrer "Unsportlichkeit" an...fürchterlicher Typ dieser Neymar....und daher freue ich mich auch für Belgiens Sieg.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.