Niederlage gegen Südkorea Deutschland ist raus!

Es ist eine historische Blamage: Zum ersten Mal in der WM-Geschichte ist die deutsche Nationalmannschaft in der Vorrunde gescheitert. In einem schwachen Spiel verlor das DFB-Team 0:2 gegen Südkorea.

Mats Hummels und Mario Gomez
REUTERS

Mats Hummels und Mario Gomez


Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist erstmals in ihrer Geschichte in der Gruppenphase einer Weltmeisterschaft gescheitert. Im letzten Vorrundenspiel unterlag das DFB-Team in Kasan 0:2 gegen Südkorea. Kim Young Gwon und Son Heung Min erzielten in der Nachspielzeit die Tore für die Koreaner. Im Parallelspiel gewann Schweden gegen Mexiko 3:0, weshalb Deutschland als Letzter der Gruppe F den Einzug ins Achtelfinale verpasste.

Bundestrainer Joachim Löw hatte die Startelf im Vergleich zum Sieg gegen Schweden auf fünf Positionen verändert. Mesut Özil kehrte in die Mannschaft zurück, dafür musste Thomas Müller auf die Bank - erstmals in einem WM-Spiel seit 2010. Doch die vielen Wechsel schienen die deutsche Elf zu verunsichern.

Das sind die Bilder des Spiels:

Fotostrecke

23  Bilder
DFB-Aus in Vorrunde: K.o.

Zwar überließen die Koreaner den Deutschen über weite Strecken den Ball und die Spielkontrolle. Aber der Weltmeister wusste damit wenig anzufangen und kam vor der Pause zu keiner einzigen Torchance. Die beste Gelegenheit der ersten Hälfte bot sich den Asiaten, als Manuel Neuer einen Freistoß von Jung Woo Young nicht festhalten konnte. Fast hätte Son Heung Min den Ball im Nachsetzen über die Linie gedrückt, aber Neuer bügelte seinen Fehler in letzter Sekunde wieder aus.

Nach der Pause nur leicht verbessert

Nach der Pause wurde das DFB-Team zunächst gefährlicher und kam zu zwei guten Torchancen. Leon Goretzka köpfte nach einer Flanke von Joshua Kimmich aus sechs Metern, scheiterte aber an einer starken Parade von Keeper Jo Hyeon Woo (48. Minute). Wenig später nahm Timo Werner eine Hereingabe von Özil volley, zog seinen Schuss aber knapp links am Tor vorbei.

Anschließend brachte Löw noch Müller, Mario Gomez und Julian Brandt ins Spiel. Aber es reichte nicht mehr. Mats Hummels kam in der 87. Minute frei zum Kopfball, lenkte sich den Ball aber nach einer guten Flanke von Özil selbst auf die Schulter. In der Nachspielzeit traf Kim nach einer Ecke zum 1:0 - ein Treffer, den Schiedsrichter Mark Geiger zunächst wegen Abseits aberkannte - dann aber nach Ansicht der Videobilder zu Recht gewährte.

SPIEGEL ONLINE

Als Manuel Neuer anschließend mit in den Angriff wechselte, verlor Deutschland den Ball, und Son konnte bei einem Konter in der sechsten Minute der Nachspielzeit sogar noch das 2:0 erzielen - es war Südkoreas erster Pflichtspielsieg überhaupt gegen die deutsche Auswahl. Auch in dieser Hinsicht war es eine historische Pleite für den DFB.

Südkorea - Deutschland 2:0
1:0 Kim (90.)
2:0 Son (90.)
Südkorea: Cho - Lee Yong, Yun, Kim, Hong - Lee Jae Sung, Jung, Jang, Moon (69. Joo) - Koo (56. Hwang, 79. Go), Son
Deutschland: Neuer - Kimmich, Süle, Hummels, Hector (78. Brandt) - Khedira (58. Gomez), Kroos - Goretzka (63. Müller), Özil, Reus - Werner
Gelbe Karten: Jung, Lee Jae Sung, Moon, Son / -
Schiedsrichter: Geiger (USA)
Zuschauer: 41.835 (in Kasan)

rae



insgesamt 390 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hamburger.jung 27.06.2018
1.
1x passabel, 2x schlecht. Das reicht nicht. Kann mich gar nicht darüber aufregen, da verdient. Neuer Anlauf in 2 Jahren bitte.
leserin. 27.06.2018
2.
sie haben es nach diesem Spiel verdient
!!!Fovea!!! 27.06.2018
3. Gut so
mit dem Ballgeschubse ist jetzt vorbei, schlecht gespielt. hoffentlich wird jetzt eine neue frische Mannschaft aufgestellt.
iq4u 27.06.2018
4. Herr Löw : Das Turnier ist lang,
Aber nicht für eutschland ! Glück aufgebraucht ! Schlechteste Mannschaft jemals in der deutschen WM Fußballgeschichte. Eine Mannschaft fährt in den anderen Urlaub und ein bornierter Trainer muss gehen.
Taiga_Wutz 27.06.2018
5. Sportler des Jahres 2018...
. ...In der Kategorie "Mannschaft des Jahres 2018" lautet der diesjährige Gewinner ... *raschel*blätter*ratsch* ... "Deutsche Eishockey Nationalmannschaft"!!!! Applaus Applaus Applaus! Liebe Beteiligte, Fachpresse, Stimmberechtigte und Juroren: egal wie das WM-Spiel hier noch ausgeht, das muß die logische Konsequenz sein! Macht Euch nicht lächerlich und lasst eure Auszeichnung nicht das Schicksal des "Echos" teilen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.