DFB-Aufstellung Löw verzichtet auf Müller

Erreicht das DFB-Team das Achtelfinale? Fest steht bislang nur: Bundestrainer Löw stellt für das entscheidende Spiel gegen Südkorea die Mannschaft um. Mesut Özil und Sami Khedira kehren zurück in die Startelf.

Thomas Müller
Getty Images

Thomas Müller


Die Aufstellung für Deutschlands entscheidendes Gruppenspiel gegen Südkorea ist bekannt. Im Duell um das Weiterkommen in das WM-Achtelfinale hat Bundestrainer Joachim Löw unter anderem Mesut Özil und Sami Khedira nominiert. Nach der Rotsperre von Jérôme Boateng und der Verletzung von Sebastian Rudy im Spiel gegen Schweden waren zwei Veränderungen notwendig.

Insgesamt gibt es fünf Umstellungen im deutschen Team gegenüber dem zweiten Gruppenspiel. Löw setzt erstmals auf Leon Goretzka und Niklas Süle. Thomas Müller - bislang noch ohne WM-Tor - fliegt aus der Startelf. Die Weltmeister Özil und Khedira hatten zuletzt gegen Schweden gefehlt.

Diese deutsche Mannschaft wird gegen Südkorea beginnen:

Neuer - Kimmich, Süle, Hummels, Hector - Khedira - Goretzka, Kroos - Özil, Werner, Reus

Und so spielen die Südkoreaner:

Anpfiff ist um 16 Uhr (Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ZDF). Die Ausgangslage vor dem dritten DFB-Duell in der Gruppe F ist kompliziert - selbst ein Losentscheid ist denkbar. Fest steht: Ein Sieg mit mindestens zwei Toren Vorsprung reicht der deutschen Mannschaft (drei Punkte) sicher für das Weiterkommen. Dann wäre es egal, wie das Parallelspiel zwischen Mexiko (sechs) und Schweden (drei) ausgeht. Auch Südkorea (null) hätte als Sieger noch eine kleine Chance auf die Teilnahme an der Runde der letzten 16 Mannschaften.

jan



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
titoandres 27.06.2018
1.
Müller draußen, Özil rein: Geht in Ordnung. Statt Khedira hätte ich gerne Gündogan gesehen.
titoandres 27.06.2018
2. Goretzka?
Warum nicht Brandt? Er hat sich doch schon bewiesen.
the_punisher 27.06.2018
3. bin gespannt auf Özil
nach den eher mäßigen Leistungen von Müller bisher kann er sich nicht beschweren dass er mal von der Bank aus starten muss. Chance für Özil seine Kritiker eines Besseres zu belehren.
Goldwin 27.06.2018
4.
Zitat von titoandresWarum nicht Brandt? Er hat sich doch schon bewiesen.
Brandt hat bewiesen dass er ein Top Joker ist. Von daher passt das. Özil, Draxler oder Gündogan auf der 10? Bei allen Dreien gibt es gute Argumente. Für Özil dprfte es heute die letzte Chance sein. Zeigt er keine Leistung würde ich ihn (sofern man weiter kommt) nicht mehr einsetzen. Bin mal gespannt
frietz 27.06.2018
5.
warum nochmal stellt man keinen langen Gomez gegen die "kleinen" Koreaner vorne rein? Ach so. Man will den Ball ins Tor tragen. Hoffentlich klappts.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.