Ansage des Präsidenten Macron erwartet französischen WM-Triumph

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron macht der Équipe Tricolore Druck. Über die WM sagt der Staatschef: "Ein Wettbewerb ist nur dann erfolgreich, wenn er gewonnen wird."

Emmanuel Macron (beim Besuch der französischen Nationalmannschaft am 10. Juni)
REUTERS

Emmanuel Macron (beim Besuch der französischen Nationalmannschaft am 10. Juni)


Emmanuel Macron gibt sich siegessicher. "Ich glaube, wir werden gewinnen. Wir haben ein echtes Kollektiv", sagte der französische Präsident am Mittwoch über die WM-Chancen der Nationalmannschaft. Zugleich ließ der Staatschef durchblicken, dass er alles andere als den WM-Triumph als Misserfolg betrachte. Ein Wettbewerb sei nur dann erfolgreich, "wenn er gewonnen wird", sagte Macron.

Nationaltrainer Didier Deschamps reagierte höchst zurückhaltend auf Macrons Ansage: Er sei "demütig und vernünftig genug", nicht direkt auf Macrons Forderung einzugehen, sagte Deschamps: "Ich weiß, dass er unser Fan ist. Wir werden alles tun, um gegen Peru zu gewinnen." Am Donnerstag (17 Uhr ZDF/Liveticker SPIEGEL ONLINE ) trifft die Équipe Tricolore in ihrem zweiten Gruppenspiel auf die Südamerikaner.

Für die Partie gegen Peru plant der Nationalcoach offenbar einige Änderungen in der Startelf. Ousmane Dembélé vom FC Barcelona und auch Corentin Tolisso von Bayern München droht die Bank, dafür rücken wohl Olivier Giroud vom FC Chelsea und Blaise Matuidi von Juventus Turin in die Anfangsformation.

Klar ist, dass Kapitän Hugo Lloris sein 100. Länderspiel bestreiten wird. "Das erfüllt mich mit großem Stolz, aber wir sind hier bei der WM, nur die zählt", sagte der 31 Jahre alte Keeper von Tottenham Hotspur.

Nach dem 2:1 zum Auftakt gegen Australien könnte Frankreich mit einem weiteren Sieg bereits den Einzug in die K.-o.-Runde perfekt machen - vorausgesetzt, die Australier gewinnen nicht gegen Dänemark.

syd/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.