Japanische WM-Fans Sie kamen, sahen und fegten

Japanische Fans haben nach dem Erfolg ihrer Mannschaft gegen Kolumbien ihre Tribüne selbst aufgeräumt. So viel Ordnungssinn war ansteckend.

Japanische Fans in Saransk
REUTERS

Japanische Fans in Saransk


Die japanischen Fans zeigen sich bei der Fußball-WM in Russland einmal mehr als vorbildliche Gäste. Nach dem 2:1-Sieg ihrer Mannschaft gegen Kolumbien schnappten sich Dutzende Zuschauer Mülltüten und räumten ihren Fanblock im Stadion von Saransk eigenmächtig auf. Flaschen, Klatschpappen, Chipstüten - alles wanderte in die blauen Säcke.

Schon bei der WM vor vier Jahren in Brasilien hatten die Fans aus Japan mit ihren Aufräumaktionen nach Schlusspfiff für Aufsehen gesorgt. Die Japaner selbst bezeichneten das Reinemachen als Selbstverständlichkeit.

Und inzwischen ist ihr Ordnungsfimmel offenbar ansteckend. Einige gegnerische Fans aus Kolumbien schnappten sich nach Abpfiff ebenfalls Mülltüten und machten ihren Fanblock sauber.

Und auch im zweiten Spiel der Gruppe H ging es nach dem Schlusspfiff sauber zu. Hier sorgten ein paar Fans aus dem Senegal nach dem 2:1 ihres Teams gegen Polen für Sauberkeit auf den Rängen.

Die Reinigungskräfte im Stadion Jekaterinburg können sich schon jetzt auf Sonntag freuen. Es könnte sein, dass sie nach dem Spiel Japan - Senegal deutlich weniger zu tun haben werden als sonst.

syd



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.