Duell mit Neymar Fans feiern niederländischen Schiedsrichter

So geht souverän: Brasiliens Neymar gilt als Spieler, der leicht fällt. Doch im Spiel gegen Costa Rica scheiterte er immer wieder am Schiedsrichter. Dafür wird dieser gefeiert. "Gebt ihm das Finale", fordert nun ein Ex-Profi.

Getty Images

Wenn es Schiedsrichter auf dem Platz mit Superstars zu tun haben, dann schauen alle ganz genau hin. So war es auch beim Spiel der Brasilianer gegen Costa Rica. Der Kader der Seleção ist mit etlichen Stars gespickt. Doch unter all diesen Top-Spielern ragt Neymar besonders heraus.

Der Mann von Paris Saint-Germain ist nur schwer von seinen Gegenspielern zu stoppen. Und oft genug wenden die Gegner dabei Mittel an, die nicht regelkonform sind. Einerseits. Andererseits weiß Neymar, dass das auch der Schiedsrichter weiß. Er gilt als Offensivspieler, der ziemlich leicht fällt. Und dabei ein beachtliches schauspielerisches Talent an den Tag legt, deshalb steht er durchaus in der Kritik.

Doch gegen Costa Rica kam er damit bei Schiedsrichter Björn Kuipers nicht durch. Der Unparteiische forderte Neymar häufig auf, aufzustehen und weiterzuspielen. Aber Neymar beschwerte sich immer wieder wegen angeblicher Fouls und legte sich mehrfach mit Kuipers an. Der Höhepunkt der Partie Neymar vs. Kuipers war eine Geste, in der der Niederländer andeutete, Neymar solle endlich aufhören, sich zu beschweren. Zu den offiziellen Schiedsrichterzeichen gehörte sie sicher nicht.

Als Neymar mit einer plumpen Schauspieleinlage einen vermeintlich Strafstoß herausholen wollte, sah es kurz so aus, als hätte er Kuipers doch noch hereingelegt. Nach dem Elfmeterpfiff stand der Brasilianer schon am Punkt zur Ausführung. Doch Kuipers nahm seine Entscheidung zurück, nachdem der Videobeweis die Schwalbe zeigte.

Für seine Souveränität wird Kuipers im Netz nun gefeiert. "Bester Mann auf dem Feld", schrieb etwa das niederländische Portal voetbalinside.nl. Auch auf Twitter wurde Kuipers, der als Geschäftsmann arbeitet und seit 2005 in der ersten niederländischen Liga pfeift, gelobt. Der Schiedsrichter-Podcast "Collinas Erben" würdigte ihn genauso wie etliche andere.

Selbst Englands Spielerlegende Gary Lineker freut sich darüber, dass Neymar mit seiner Schwalbe nicht durchkam. Am deutlichsten wurde Peter Schmeichel. Der ehemalige dänische Nationaltorhüter und langjährige Spieler von Manchester United forderteim niederländischen "AD": "Gebt Kuipers das Finale".

Immerhin: Theoretisch ist der Einsatz von Kuipers im Endspiel möglich. Das niederländische Team hätten seinen Einsatz verhindert, wenn sie das Finale erreicht hätte. Aber die spielen ja nicht mit.

joe

Mehr zum Thema


insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nesmo 22.06.2018
1. Nun ist Neymar aber ein Leichtgewicht
Dass heißt nicht, dass er zu Schwalben berechtigt ist. Heutzutage wird aber mit sehr viel Körpereinsatz Fußball gespielt und viele Drängeleien sind zulässig. Gegen die üblichen Brocken in der Verteidigung hat Neymar körperlich aber keine Chance, er kann nur seine überragende Technik einsetzen. Mit der kommt er aber oft gegen gerade noch zulässigen oder schon unerkannt unzulässigen Körpereinsatz der Gegner nicht an. Da bleibt ihm nur, um sich vor Attacken zu schützen, schnell umzufallen, damit der Gegner sich möglichst mit zu starkem Körpereinsatz zurückhält. Die Grenze zur Schwalbe ist dann natürlich schnell überschritten.
ulfilas72 23.06.2018
2. wenn...
wenn es ein Schwalbe war, wundert es mich, dass es kein Gelb für Neymar gab. Ich habe die Szene im TV verfolgt und wunderte mich. Denn wird eine offensichtliche Schwalbe nicht geahndet eigentlich?
cipo 23.06.2018
3.
Souverän wäre gewesen, wenn er Neymar für seine permanente Schauspielerei gelb-rot gezeigt hätte. Möglichkeiten dazu hatte Kuipers genug.
nixus_minimax 23.06.2018
4. Völlig richtig
Zitat von ulfilas72wenn es ein Schwalbe war, wundert es mich, dass es kein Gelb für Neymar gab. Ich habe die Szene im TV verfolgt und wunderte mich. Denn wird eine offensichtliche Schwalbe nicht geahndet eigentlich?
Ich kann das auch nicht nachvollziehen! Für Trikot ausziehen gibt es gelb, so weit so unlogisch. ABer für dieverese Schwalben gibt es nicht eine einzige gelbe Karte, auch fürs Zeitspielen gibt es scheinbar keine mehr. Was z.B. Iran veranstaltet hat war einer WM unwürdig, zigfaches Zeitschinden, Schwalben ohne Konsequenzen und alles ohne gelb?
C.Rainers 23.06.2018
5. Iran war schlimm
einige Spieler wußten wohl nicht,daß das Spiel im Fernsehen übertragen wird. Einer der Iraner lag mehrmals und tat dann immer leiden wenn der Schiri antrabte. Leider hat weltweit jeder Zuschauer die Schauspielerei gesehen. Solche Typen rasieren sich wohl deshalb nicht weil sie sich am Wasserstrahl schneiden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.