Frankreichs Presse jubelt "Was für ein Wahnsinn!"

Ein irres Spiel - in diesem Urteil sind sich die französischen Medien nach dem 4:3 gegen Argentinien einig. Les Bleus sind im Viertelfinale - dank des "Überschalltempos" von Kylian Mbappé.

L'equipe (Screenshot)


"Was für ein Wahnsinn!" titelt die französische Sportzeitung "L'Equipe" nach Frankreichs Sieg gegen Argentinien. Selbst in die nüchternsten Blätter wie "Le Monde" mischte sich die Formulierung vom "verrückten Spiel".

So Foot (Screenshot)

Das wurde aber auch Zeit nach drei mauen Vorrundenspielen, findet das Fußballmagazin "So Foot" und titelt "Endlich sind diese Blauen irre!"

Libération (Screenshot)

Die Tageszeitung "Libération" hebt auf die Geschwindigkeit ab, mit der Frankreichs Stürmer die argentinische Abwehr immer wieder überrannten.

Le Parisien (Screenshot)

Und die Boulevardzeitung "Le Parisien" bejubelt besonders den "Ansturm in Überschalltempo" von Kylian Mbappé zum 1:0, den sie Bild für Bild zeigt. In seiner Einzelbewertung gibt die Zeitung "Le Figaro" Mbappé 9 von 10 Punkten und titelt "Mbappé majestätisch, Griezmann fabelhaft, Pogba prachtvoll".

Dernières Nouvelles d'Alsace

Sicher stimmt jedenfalls, was "Les Dernières Nouvelles d'Alsace", die elsässische Regionalzeitung, schreibt: "Kasan, eine Begegnung, die schon jetzt in Erinnerung bleibt".

Die argentinischen Medien reagierten hingegen schockiert auf den Achtelfinal-K.o. "Vom Traum zum Albtraum", schrieb "Olé", "Mbappé hat uns zerbrochen. Hoffentlich war es nicht der Abschied von Messi."

"Clarin" schrieb: "Argentinien hinterlässt ein trauriges Bild. Mbappé war nicht zu stoppen." "La Nacion" schrieb vom "schlechtesten Auftritt bei einer WM seit 2002". Frankreich habe "all unsere Mängel" aufgedeckt und "einen Schlusspunkt hinter die goldene Generation" gesetzt.

feb/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.