Knapper Sieg gegen Australien Frankreich gewinnt dank Videobeweis und Torlinientechnologie

Frankreich hat im ersten Spiel der Gruppe C nur knapp gegen Außenseiter Australien gewonnen. Die Tore des WM-Favoriten kamen durch technische Hilfsmittel zustande.

Getty Images

Frankreich hat beim WM-Auftakt große Probleme mit Gegner Australien gehabt. Das Team von Trainer Didier Deschamps gewann in Kasan nur knapp 2:1 (0:0). Für die Frankreich trafen Antoine Griezmann (58. Minute, Foulelfmeter) und Aziz Behich per Eigentor (80.). Mile Jedinak hatte per Handelfmeter den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt (62.).

Es war der erste Eingriff eines Videoschiedsrichters in der WM-Geschichte, der zu einem Treffer führte: Nach einem Foul von Josh Risdon fiel Frankreichs Angreifer Antoine Griezmann zu Boden (54.). Schiedsrichter Andrés Cunha aus Uruguay ließ die Partie zunächst weiterlaufen, wurde dann jedoch von seinen VAR-Kollegen kontaktiert und entschied nach Betrachtung der Situation auf Elfmeter. Griezmann verwandelte souverän.

Nur wenige Minuten später berührte Frankreichs Innenverteidiger Samuel Umtiti den Ball nach einem Freistoß der Australier im eigenen Strafraum mit der Hand, Referee Cunha entschied erneut zurecht auf Elfmeter (61). Jedinak traf so sicher wie kurz zuvor Griezmann.

Zehn Minuten vor Schluss traf der Australier Behich ins eigene Tor. Er hatte einen Schuss von Paul Pogba unhaltbar für Ryan abgefälscht. Der Ball war von der Latte kurz hinter die Torlinie gesprungen. Daraufhin bewies die Torlinientechnologie, dass es sich tatsächlich um einen Treffer handelte.

In der ersten Hälfte hatte Frankreich stark begonnen: Kylian Mbappé (3.) und Griezmann (6.) scheiterten an Australiens Torhüter Mathew Ryan. Doch nach der guten Anfangsphase wurde das Spiel der Franzosen behäbiger, klare Gelegenheiten gab es nicht mehr. Glück hatte der EM-Finalist von 2016, als Corentin Tolisso nach einem Freistoß von Aaron Mooy fast ins eigene Tor traf. Keeper Hugo Lloris verhinderte den Rückstand durch eine Glanzparade (18.).

Frankreich - Australien 2:1 (0:0)
1:0 Griezmann (58., Foulelfmeter)
1:1 Jedinak (62., Handelfmeter)
2:1 Behich (80. Eigentor)
Frankreich: Llori - Pavard, Varane, Umtiti, Lucas - Tolisso (78. Matuidi), Kanté, Pogba - Mbappé, Dembélé (70. Fekir) - Griezmann (70. Giroud)
Australien: Ryan - Risdon, Sainsbury, Milligan, Behich - Leckie, Jedinak, Mooy, Kruse (85. Arzani) - Rogic (72. Irvine) - Nabbout (64. Juric)
Gelbe Karten: Tolisso - Leckie, Risdon, Behich
Schiedsrichter: Cunha (Uruguay)
Zuschauer: 45.105

mru



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aurichter 16.06.2018
1. Soviel
zum Videobeweis - grausam, sowohl das Team um Referee und VA als auch das schmutzige schinden des Elfmeterschießen durch wen? natürlich Griezman! War irgendwie zu erwarten, dass der Selbstdarsteller auch hier wieder etwas versucht und erstaunlicherweise damit trotz Video damit durchkommt. Aber es wäre ja schlimm, wenn Frankreich mit dem Millionenkader eine weitere WM-Pleite erlebt. Zu der gewagten Feststellung dass Spanien so nicht Weltmeister wird, kann dies auf Frankreich erweitert werden - es sei denn es gibt wie gegen Australien die gewogene Video- und Schiedsrichterkombination, die ja von der FIFA ausgesucht und eingesetzt wird. Hier das excellente Beispiel wie die WM laufen soll, der Rubel muss Rollen für FIFA!
st.peterording 16.06.2018
2. Video
Die Elfmeterentscheidung nach Betrachtung des Videos ist nicht nachvollziehbar. Griezmann hätte einfach weiter laufen können. Die Berührung führte nicht zum Stolpern.
Spügelleser 16.06.2018
3. "durch technische Hilfsmittel..."
Na ja, Tore können die technischen Hilfsmittel ja nun noch nicht schießen; sie helfen doch eigentlich nur bei deren An- oder Aberkennung... Ansonsten war es keine Sternstunde des Fußballs, was aber wie immer keine Prognose für die folgenden Spiele zulässt :-)
matijas 16.06.2018
4. technische Hilfsmittel
"Die Tore des WM-Favoriten kamen durch technische Hilfsmittel zustande." Die Tore oder der Beweis, dass es Tore waren?
gero_rudolph@hotmail.com 16.06.2018
5. Techn(ologie
Heisst Torlinientechnik und nicht -technologie
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.