Sieg gegen Kroatien Frankreich ist Weltmeister

Ein umstrittenes Eigentor, ein Elfmeter nach Videobeweis - und ein kurioser Torwartfehler: Frankreich hat ein spektakuläres WM-Endspiel gegen Kroatien gewonnen. Es ist der größte Erfolg der Équipe Tricolore seit 1998.

Getty Images

Frankreich hat das WM-Finale gegen Kroatien 4:2 (2:1) gewonnen. In einer spektakulären Partie mit zahlreichen strittigen Szenen trafen Mario Mandzukic mit einem Eigentor (18. Minute), Antoine Griezmann per Handelfmeter (38.) sowie Paul Pogba (59.) und Kylian Mbappé (65.) für Frankreich. Ivan Perisic (28.) und Mandzukic, der einen krassen Torwartfehler nutzte (69.), waren für Kroatien erfolgreich.

Für Frankreich ist es der zweite WM-Titel seit der Weltmeisterschaft 1998 im eigenen Land. Für Kroatien ist es die beste Platzierung der Verbandsgeschichte: Das Land hatte bislang noch nie in einem WM-Finale gestanden, Platz drei - ebenfalls bei der WM 1998 - war der bislang größte Erfolg.

Nach einer wackligen Anfangsphase gelang Frankreich der erste Treffer: Griezmann brachte einen umstrittenen Freistoß in den Strafraum, Kroatiens Mandzukic köpfte ins eigene Tor. Aber war der Treffer regelkonform? Paul Pogba, der gemeinsam mit Mandzukic zum Kopfball hochstieg, schien zuvor aus dem Abseits gekommen zu sein. Und Griezmann war vor dem Freistoß allzu leicht zu Boden gegangen. Dennoch zählte der Treffer - es war das erste Eigentor eines WM-Finals.

Die Führung hielt lediglich zehn Minuten. Kroatiens Offensivspieler Perisic, früher beim BVB und in Wolfsburg aktiv, sorgte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze für den Ausgleichstreffer. Es war bereits der dritte Treffer des 29-Jährigen bei dieser WM, zuletzt hatte er im Halbfinale gegen England getroffen.

Slapstick-Einlage von Lloris

Dann gab es wieder Aufregung im Kroatischen Strafraum: Nach einem Eckball spielte Perisic den Ball mit der Hand, Schiedsrichter Nestor Pitana, der zunächst nicht auf Strafstoß entschieden hatte, änderte seine Meinung nach Ansicht der Videobilder. Griezmann ließ sich die Chance nicht nehmen - 2:1. Die nächste strittige Situation des Endspiels.

Die zweite Hälfte begann mit zwei Großchancen, doch sowohl Ante Rebic als auch Kylian Mbappé scheiterten an den gegnerischen Torhütern. Nach einer kurzen Unterbrechung - vier Menschen waren auf den Platz gelaufen - traf Pogba: Nach einem abgeblockten Schuss setzte der Mittelfeldspieler am schnellsten nach und traf ins linke Eck. Mbappé sorgte mit dem 4:1 kurze Zeit später für die Entscheidung.

Oder doch nicht?

Lloris machte mit einer Slapstick-Einlage Kroatien immerhin noch einen Restfunken Hoffnung: Nach einem Rückpass von Samuel Umtiti versuchte der Torhüter, den Ball lässig an Mandzukic vorbeizuspielen - doch der Angreifer ließ sich nicht veralbern und nahm dem Keeper den Ball ab. Seinem Treffer folgte jedoch kein weiterer.

Frankreich - Kroatien 4:2 (2:1)
1:0 Mandzukic (Eigentor, 18.)
1:1 Perisic (28.)
2:1 Griezmann (Handelfmeter, 38.)
3:1 Pogba (59.)
4:1 Mbappé (65.)
4:2 Mandzukic (69.)
Frankreich: Lloris - Hernández, Umtiti, Varane, Pavard - Matuidi (73. Tolisso), Kanté (55. N'Zonzi), Pogba, Mbappé - Giroud (81. Fekir), Griezmann
Kroatien: Subasic - Strinic (81. Pjaca), Vida, Lovren, Vrsaljko - Brozovic - Perisic, Rakitic, Modric, Rebic (71. Kramaric) - Mandzukic
Zuschauer: 78.000
Schiedsrichter: Néstor Pitana (Argentinien)
Gelbe Karten: Hernández, Kanté / Vrsaljko

bka



insgesamt 119 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Peter Friedrichs 15.07.2018
1. Félicitation, la belle France,
und gleichzeitig schade für Kroatien. Wie lange hätten die auch noch der französischen Führung durch Schiedsrichtergestümper hinterher laufen sollen?
licewine 15.07.2018
2. Unwürdig
Schafft den Videobeweis ab! Frankreich wird nach 2 Fehlentscheidungen Weltmeister, trotz und wegen des Videobeweis.
hamburger.jung 15.07.2018
3.
Die bessere Mannschaft verliert und wird zusätzlich noch betrogen . Das 1-0 eine klare Schwalbe vom Schauspieler Griezmann und das 2-1 keine klare Fehlentscheidung, so dass der VAR eingreifen musste. Diese beiden Dinger haben dafür gesorgt, dass Frankreich danach den Platz hatte. Pitana bester Mann für Frankreich. Verwaltungsfussball und Zeit schinden führt zum Titel. Gute Nacht Fussball. Und so eine Schirileistung in einem Finale? Unfassbar! Kroatien ist der wahre Weltmeister.
ge1234 15.07.2018
4. Vive Les Bleues!
Ein verdienter und würdiger Weltmeister nach einem sehr unterhaltsamen Finale! Herzlichen Glückwunsch Corentin Tolisso, jetzt haben wir zumindest einen Weltmeister beim FCB!
Rio Sonnenschein 15.07.2018
5.
Ich werde mal ein Baguette essen gehen. Hätte es den Underdogs gewünscht, Politik hin, Politik her, ich war für die Kroaten. Darauf ein Baguette und ein französisches Bier, sollte es das geben ... Glückwunsch an den Weltmeister!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.