Sieg gegen Uruguay Frankreich nach Muslera-Patzer im Halbfinale

Der Abwehrriegel ist geknackt: Frankreich besiegt die Defensivspezialisten aus Uruguay und steht als erster Halbfinalist der WM in Russland fest. Seinen unfreiwilligen Beitrag leistete Uruguays Torwart Fernando Muslera.

Fernando Muslera
Getty Images

Fernando Muslera


Mit einem umkämpften Sieg gegen Uruguay ist Frankreich als erstes Team bei der Weltmeisterschaft in Russland ins Halbfinale eingezogen. Beim 2:0-Sieg (1:0) traf zunächst Raphaël Varane per Kopf (40. Minute), dann ließ Fernando Muslera einen Schuss von Antoine Griezmann ins eigene Tor fallen (61.). In der nächsten Runde trifft das Team auf den Sieger der Partie Brasilien gegen Belgien (20 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Fotostrecke

18  Bilder
Frankreichs Halbfinaleinzug: Bollwerk geknackt

Kein Team ist mit weniger Gegentoren in die K.-o.-Runde eingezogen als Uruguay. Wie man den Riegel um Kapitän Diego Godín knackt, hatte Portugal im Achtelfinale vorgemacht. Frankreich setzte auf das gleiche Rezept: Nach einer geschickt verzögerten Freistoßflanke von Antoine Griezmann übersprang Varane die gegnerische Hintermannschaft und köpfte die französische Führung (40.).

Nur drei Minuten später spielte sich auf der gegenüberliegenden Seite eine nahezu identische Szene ab: Lucas Torreira zog ebenfalls einen Freistoß gefährlich vor das Tor, Martin Cáceres kam zum Kopfball - doch Hugo Lloris reagierte stärker als Muslera und wehrte den Ball ab (43.). Da Godín den Abpraller nicht verwerten konnte, ging Frankreich nach einer intensiv geführten, jedoch chancenarmen ersten Halbzeit mit einer Führung in die Pause.

Auch im zweiten Durchgang spielte sich die Partie meist weiter weg von den Toren ab. In der 61. Minute zog Griezmann aus 18 Metern ab. Der Ball flog zwar direkt auf Muslera zu, der ließ ihn jedoch durch die Arme springen - das 2:0 für Frankreich. Uruguay zeigte, dass die Spezialität des Teams die Defensive ist. Weil auch der beste Stürmer Edinson Cavani verletzt fehlte, schafften sie es nicht, gefährlich vor das Tor von Lloris zu kommen. Frankreich zieht durch den Erfolg als erstes Team ins Halbfinale ein.

Uruguay - Frankreich 0:2 (0:1)
0:1 Varane (40.)
0:2 Griezmann (61.)
Uruguay: Muslera - Cáceres, Giménez, Godín, Laxalt - Nández (73. Urreta), Torreira, Bentancur (59. C. Rodriguez), Vecino - Suárez, Stuani (59. Maxi Gomez)
Frankreich: Lloris - Pavard, Varane , Umtiti, Lucas - Kanté - Tolisso (79. N'Zonzi), Pogba - Mbappé (87. Dembelé), Griezmann (90. + 3 Fekir), Giroud
Schiedsrichter: Pitana (Argentinien)
Gelbe Karten: Bentancur, Rodriguez - Lucas, Mbappé
Zuschauer: 43319

tip



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Barças Superstar 06.07.2018
1. verdienter Sieg
diesmal hat sich Suarez nicht durchgebissen. Nein, aber die Urus haben gekämpft, Frankreich hat ihnen klar die Grenzen aufgezeigt und seine Favoritenstellung untermauert. Belgien und Brasiliens Spione werden ziemlich ratlos das Spiel beobachtet haben. Die jungen Franzosen werden eingetrichtert bekommen, dass sie sich nicht provozieren lassen.
karit 06.07.2018
2. Der Ball sprang nicht durch die Hände ...
... des Torwarts, sondern die ungenügende Handabwehr liess den Ball über den Torwart ins Tor segeln. Ein ähnlicher Fehler wie beim Championsleague-Finale ... gröbere Fehler können also immer passieren, denn wir sind ja alle (nur) Menschen ...
jeger866 06.07.2018
3. Patzer war doch nicht entscheidend.
Die Franzosen haben gegen ein schwer zu spielendes Defensiv-Team (kaum ein Torschuss) verdient gewonnen. Der Patzer des armen Torhüters ist nur ein "Headline-Aufreger".
smsderfflinger 06.07.2018
4.
Reiht sich nahtlos unter die unansehnlichen Spiele bei der WM ein. Auch das hochgelobte französische Team kocht nur mit Wasser, von durchdachten Kontern keine Spur. Zwei gefährliche Bälle auf das Tor der Urus, ein seht guter Kopfball nach Freistoss und ein eher ungefährlicher Schuss: Zwei Tore. Das wars mit der Torgefahr über 90 + 5 min. Von Uruguay gar nicht zu reden, die haben bis auf ihre Kopfballchance nichts zustande gebracht. WM Viertelfinale? Armselig. Und damit die beiden Mannschaften nicht allein dastehen mit ihrem Unvermögen, hat der bisher souveräne Schiedsrichter sich eingereiht... D
larry_lustig 06.07.2018
5. Gibt es doch einen Fussball-Gott?
Raus sind - die Treter Pepe & Ramos. - das stets unfaire Argentinien - das tretende Uruguay mit dem Beißer ähh.. Suarez - Deutschland mit seinem Diktatorfreun Özil - Heulsuse Ronaldo Fehlt nur noch Neymar jr. und ich glaube dran....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.