Frankreich vor WM-Achtelfinale Wird's noch was mit der Équipe Tricolore?

Frankreich ist ohne Glanz ins Achtelfinale eingezogen. Die Beobachter sind irritiert - aber hoffnungsvoll: Löst der Mitfavorit seine Probleme gegen Argentinien mit Lionel Messi?

Die französische Nationalmannschaft bei der WM
AFP

Die französische Nationalmannschaft bei der WM

Aus Kasan berichtet


Hugo Lloris ist schon eine Weile dabei, der Torwart und Kapitän der französischen Nationalmannschaft hat 100 Länderspiele im Lebenslauf stehen und bestreitet in Russland seine dritte WM. Trotzdem hat er sich eine kindliche Aufgeregtheit erhalten. Das Turnier ist für ihn: ein Abenteuer.

Vor dem Achtelfinale an diesem Samstag (16 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) gegen Argentinien in Kasan sagt er zum Beispiel: "Es lassen sich nach jedem Spiel noch Dinge verbessern. Wir wollen einen Schritt nach dem anderen machen. Wir wollen, dass das Abenteuer weitergeht."

In der Tat gibt es noch viel Verbesserungspotenzial bei den Franzosen. Die Mannschaft ist als einer der Favoriten ins Turnier gegangen wegen so begabter Profis wie Paul Pogba, Ousmane Dembélé, Antoine Griezmann und Kylian Mbappé. Doch in der Vorrunde überzeugte sie nicht. Es gab zwei müde Siege gegen Australien und Peru sowie ein noch müderes Unentschieden gegen Dänemark.

Die Frage ist, ob sich die Franzosen einfach noch in der Aufwärmphase befinden, ob sie sich langsam ins Turnier vortasten, Schritt für Schritt, wie Torwart Lloris sagt - oder ob das schon alles ist und sie einfach nicht mehr besser werden bei dieser WM.

Wenn man sich umhört bei den Reportern, die das französische Team in Russland begleiten, dann trifft man auf eine seltsame Mischung aus Enttäuschung und Ratlosigkeit. Enttäuschung darüber, dass ein Team mit einem solchen Reichtum an Talent so dröge spielt. Und Ratlosigkeit darüber, warum das so ist, und was das für den weiteren Verlauf des Wettbewerbs bedeutet.

Dominique Sévérac schreibt für "Le Parisien". Er sagt: "Wir verstehen nicht, warum die Spiele sind wie sie sind. Mit diesen Spielern wollen wir Fußball sehen. Aber wir sehen keinen Fußball. Wir suchen eine Erklärung dafür und finden sie nicht." Sein Kollege Pierrick Le Pezennec von der Regionalzeitung "Le Dauphiné Libéré" klingt ähnlich irritiert und sagt: "Das Niveau ist sehr, sehr schlecht. Da ist fast nichts. Vielleicht wacht die Mannschaft jetzt auf."

Jetzt, damit meint er das Achtelfinale gegen Argentinien, das vom Klang her auch ein Halbfinale oder Endspiel sein könnte. Nach einer uninspirierten Vorrunde gegen kleinere Gegner bekommen es die Franzosen gleich im ersten K.o.-Spiel mit einem Schwergewicht zu tun, der zuletzt zwar Probleme hatte, aber nicht gescheitert ist. Die Partie wird zeigen, wie gut die Mannschaft wirklich ist.

Messi (links) vs. Griezmann
AFP

Messi (links) vs. Griezmann

Die französischen Reporter sind zuversichtlich, dass das Team weiterkommt, trotz ihrer Verwunderung über die bisherigen Auftritte. Erstens sind sie von den Leistungen der Argentinier bei dieser WM auch nicht besonders beeindruckt. Und zweitens kennen sie ja Trainer Didier Deschamps. Sie wissen, dass er als Spieler nicht für Spektakel stand, sondern für solide Arbeit, und dass er auf diese Weise erfolgreich war als Kapitän der Mannschaft, die 1998 Weltmeister und 2000 Europameister wurde.

Und wenn dann erst einmal die Argentinier aus dem Weg geräumt sind, dann könnten die Franzosen endlich in Schwung kommen, dann könnten sie in die Rolle des Turnier-Favoriten wachsen, so sehen das die Beobachter. "Das wäre wie ein Schuss Drogen. Dann ist viel möglich", sagt Journalist Sévérac von "Le Parisien".

Diese Auffassung vertreten übrigens auch viele Fans, die in Kasan das gute Wetter genießen und zur Melodie des Schlagers "Champs-Élysées" Mittelfeldspieler N'Golo Kanté besingen. Sie erinnern daran, dass auch andere Favoriten wie Brasilien, Spanien oder, naja: Deutschland, Probleme bei diesem Turnier haben oder hatten. Ihre Zuversicht ist groß, dass es mit einem Sieg gegen Argentinien klappt.

Wobei die Turnier-Historie von Trainer Deschamps nicht unbedingt Anlass zur Hoffnung ist. Er betreut die Franzosen zu dritten Mal bei einem Groß-Event. Und wenn man nach wirklich großen Siegen in dieser Zeit sucht, dann findet sich genau einer: das 2:0 im EM-Halbfinale vor zwei Jahren gegen Deutschland. In Kasan gegen Argentinien muss ein ähnlicher Erfolg her.

Sollte das nicht gelingen, könnte Deschamps wohl einigermaßen entspannt weiter arbeiten. Die Haltung der französischen Reporter ist, dass es zwar schön wäre, wenn es klappen würde mit dem Titel, doch er ist kein Muss. Zumal die Mannschaft in der schwereren Hälfte des Turnier-Baums gelandet ist. Gegner im Viertelfinale wäre Portugal oder Uruguay, im Halbfinale könnte Brasilien warten. Und wenn dann auf dem Weg - oder eben schon vorher gegen Argentinien - Schluss sein sollte, wäre das kein Drama.

So sieht das auch Verbandspräsident Noël Le Graët. Er hat Deschamps gerade eine Jobgarantie bis zum Ablauf seines Vertrags 2020 ausgestellt. Unabhängig vom Ausgang des Achtelfinals.

Die WM-Achtelfinals in der Videoanalyse:

Getty Images; SPIEGEL ONLINE


insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nordwestdeutscher 30.06.2018
1. Hoffen wir einfach mal das Beste
Dass Frankreich rausgeschmissen wird.
Nonvaio01 30.06.2018
2. keine chance
fuer Frankreich. Argentienen kann sich verbessern udn hat die besseren spieler. Frankreich ist schon am limit des machbaren.
Philip J. Fry 30.06.2018
3. Lustig
Überall auf der Welt hoffen sie (wie wir bis am Mittwoch), dass ihre jeweilige Mannschaft "jetzt aber wirklich mal aufwacht". Meine Prognose ist: da kommt nichts mehr. Wir erleben bei dieser WM ein Festival der Mittelmäßigkeit.
hileute 30.06.2018
4. schwer zu sagen wen man heute eher anfeuern soll
wenn man beide Mannschaften nicht leiden kann. ich bin für Argentinien und hoffe das sie dann in Viertelfinale rausfliegen
meresi 30.06.2018
5. Messi-as
wird hoffentlich heute einen Glanztag haben. Vom besten Spieler der Welt erwarte ich mir mehr als was er bis jetzt gezeigt hat. Wenn Argentinien wie Barca spielt sollte alles gut sein, dass ist es was Messi-as braucht
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.