Überraschendes Vorrunden-Aus Kolumbien schießt Polen aus dem Turnier

Zweites Spiel, zweite Niederlage: Polen ist vorzeitig aus der WM ausgeschieden. Kolumbien kämpft am Donnerstag ums Achtelfinale - vor allem dank James Rodríguez.

Falcao
AFP

Falcao


Eigentlich wollte Polen bei dieser Weltmeisterschaft an seine glorreichen Zeiten anknüpfen - das Vorhaben endete nun im Debakel. Das Team ist bereits nach dem zweiten Spieltag der Vorrunde ausgeschieden.

Nach der 0:3 (0:1)-Niederlage gegen Kolumbien kann die Mannschaft das Achtelfinale nicht mehr erreichen. Yerry Mina (40. Minute), Radamel Falcao (70.) und Juan Cuadrado (75.) erzielten die Treffer. Die Südamerikaner hoffen weiter auf die K.-o.-Runde und benötigen dafür am Donnerstag einen Sieg gegen Senegal, um es aus eigener Kraft zu schaffen. Falls Japan gleichzeitig nicht gegen Polen gewinnt, wäre sogar noch der Gruppensieg möglich (beide Spiele 16 Uhr, Liveticker: SPIEGEL ONLINE).

Nach ihren Auftaktniederlagen änderten beide Teams ihre Aufstellungen auf jeweils vier Positionen. Polen spielte im 3-4-3, Kolumbien bot zwei Spielmacher auf. Das klang zwar offensiv, sah auf dem Platz aber anders aus. Erst kurz vor der Pause ging der erste Schuss aufs Tor: Juan Cuadrado dribbelte sich durch den Strafraum und scheiterte aus kurzer Distanz an Polens Torhüter Wojciech Szczesny (37.). Nach einer kurz ausgeführten Ecke chippte James Rodríguez kurz darauf den Ball an den Fünfmeterraum. Dort stieg Yerry Mina am höchsten und köpfte die Führung.

Fotostrecke

13  Bilder
WM-Gruppe H: James drin, Lewandowski raus

Auch in der zweiten Hälfte lebte das Spiel vor allem von Zweikämpfen. Obwohl Polen nun mutiger agierte, erspielte sich die Mannschaft kaum Torchancen. Bayern-Star Robert Lewandowski war eine knappe Stunde lang kaum zu sehen, dann scheiterte er innerhalb des Strafraums an David Ospina (58.).

Kolumbien machte es besser: Nach feinem Zuspiel von Juan Quintero rannte Falcao frei aufs polnische Tor zu - und vollstreckte per Außenrist. Fünf Minuten später spielte James den nächsten Traumpass, so dass Cuadrado frei auf Szczesny zurannte - der 3:0-Endstand.

Polen - Kolumbien 0:3 (0:1)
0:1 Mina (40.)
0:2 Falcao (70.)
0:3 Cuadrado (75.)
Polen: Szczesny - Piszczek, Bednarek, Pazdan (80. Glik) - Bereszynski (72. Teodorczyk), Krychowiak, Goralski, Rybus - Zielinski, Kownacki (57. Grosicki) - Lewandowski
Kolumbien: Ospina - Arias, Sánchez, Mina, Mojica - Aguilar (32. Uribe), Barrios - Cuadrado, James, Quintero (73. Lerma) - Falcao (78. Bacca)
Schiedsrichter: César Ramos (Mexiko)
Ort: Kasan (Kasan-Arena)
Gelbe Karten: Bednarek, Goralski / -

lek



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon_2937981 24.06.2018
1. Lewandowski
Was für ein schlimmer Tritt von Lewandowski auf die Hand des Gegenspielers. Sah nach voller Absicht aus. Solche ekelhaften, hinterhältigen Dinger bringt Lewandowski häufig.
hileute 24.06.2018
2. Schade
hoffentlich findet sich trotzdem noch jemand, der blöd genug ist für Lewandowski eine so hohe Ablöse zählt, das er auch wechseln kann. Bei solchen Leistungen bin ich da skeptisch
aysnvaust 24.06.2018
3. Traumpass von James...
...allein dafür hat sich das Zuschauen gelohnt - aber die Erkenntnis des Abends ist: Kuranyi kann Spanisch - RESPECT !
abcd63 24.06.2018
4.
Tja, da wird Lewandowski mangels Angeboten wohl bei den Bayern bleiben müssen
hwdtrier 24.06.2018
5. Lewa
Ist überbewertet und ein Schönwetterspieler. Bayern soll Kasse machen und ihn verkaufen solange sie noch was für ihn kriegen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.