Nach Elfmeter-Drama gegen Russland Kroatien steht im Halbfinale

Das zweite Halbfinale heißt: Kroatien gegen England. Im Viertelfinale gaben beide Teams Führungen aus der Hand. Die Partie ging ins Elfmeterschießen - dort setzten sich die Kroaten gegen Russland durch.

AFP

Die Weltmeisterschaft ist für Russland beendet. Der Gastgeber verlor in Sotschi gegen Kroatien 3:4 (2:2; 1:1; 1:1) im Elfmeterschießen. Denis Cheryshev (31. Minute) hatte die Russen zunächst in Führung gebracht, aber Mario Mandzukic (39.) glich schnell aus. In der Verlängerung lag dann Kroatien durch ein Kopfballtor durch Domagoj Vida zwischenzeitlich vorn (101.), aber auch Russland glich aus: Mario Fernandes traf ebenfalls per Kopf (114.). Im Elfmeterschießen verwandelte Ivan Rakitic den entscheidenden Versuch zum Sieg.

Kroatien steht damit erstmals seit 1998 im Halbfinale und trifft dort auf England, das zuvor 2:0 gegen Schweden gewonnen hatte. Russland spielte im Viertelfinale etwas offensiver als noch in der Runde zuvor gegen Spanien, die dominantere Mannschaft war trotzdem Kroatien. Klare Chancen gab es vor der Pause nur zwei - und beide führten zu Toren. Acht Minuten lag Russland vorn, wie schon im Eröffnungsspiel erzielte Denis Cheryshev ein Traumtor für den Gastgeber: Erst spielte er einen Doppelpass mit Artem Dzuyba, dann schlenzte der 27-Jährige den Ball aus rund 20 Metern mit links genau in den Winkel (31.), sein viertes WM-Tor.

Ein schöner Angriff über den Flügel brachte Kroatien zurück ins Spiel, durch eine Kombination ehemaliger und aktueller Bundesligaspieler: Ivan Perisic bediente Mario Mandzukic auf links, dessen Flanke in die Mitte verwertete Hoffenheims Andrej Kramaric per Kopf - umringt von fünf Russen (39.).

In Hälfte zwei hatte der Gastgeber großes Glück: In Folge einer chaotischen Szene im Strafraum und einer russischen Kopfballabwehr in die Mitte traf Perisic nur den Innenpfosten (60.). Kroatien blieb anschließend die spielbestimmende Mannschaft, ohne sich zwingende Torgelegenheiten zu erspielen. Für Russland scheiterte der eingewechselte Fedor Smolov noch aus spitzem Winkel, es ging in die Verlängerung.

Dort brachte eine Standardsituation die erste kroatische Führung: Vidas Versuch per Kopf in Folge einer Ecke ließ der eingewechselte Vedran Corluka durch und der Ball trudelte ins Tor (101.). Aber Russland nutzte ebenfalls eine Standardsituation, um zurück ins Spiel zu kommen. Eine Freistoßflanke köpfte Fernandes zum Ausgleich ein (115.). Im Elfmeterschießen scheiterte Fernandes dann aber vom Punkt. Weil zuvor auch Fedor Smolov verschossen hatte und Kroatien sich nur einen Fehlversuch leistete (Mateo Kovacic), schied Russland aus.

Russland - Kroatien 3:4 (2:2; 1:1; 1:1) i.E.
1:0 Cheryshev (31.)
1:1 Kramaric (39.)
1:2 Vida (101.)
2:2 Fernandes (114.)
Elfmeterschießen:
Subasic pariert gegen Smolov
0:1 Brozovic
1:1 Dzagoev
Akinfeev pariert gegen Kovacic
Fernandes verschießt
1:2 Modric
2:2 Ignashevich
2:3 Vida
3:3 Kuzyaev
3:4 Rakitic
Russland: Akinfeev - Mario Fernandes, Kutepov, Ignashevich, Kudryashov - Zobnin, Kuzyaev - Samedov (54. Erokhin), Golovin (102. Dzagoev), Cheryshev (67. Smolov) - Dzyuba (79. Gazinsky)
Kroatien: Subasic - Vrsaljko (97. Corluka), Lovren, Vida, Strinic (74. Pivaric) - Modric, Rakitic - Rebic, Perisic - Mandzukic, Kramaric (88. Kovacic)
Schiedsrichter: Ricci (Brasilien)
Gelbe Karten: Gazinsky / Lovren, Strinic, Pivaric, Vida
Spielort: Sotschi
Zuschauer: 44.287

aev



insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
avic2 07.07.2018
1. Schade! Die Russen haben großartig gekämpft.
Aber am Ende hat die bessere Mannschaft gewonnen. Spannend war‘s allemal.
Leser1000 07.07.2018
2. Spannendes Spiel
Russland hat sich bei der WM toll verkauft. Ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für Cro. Aber die russische Abwehr --alle Achtung.
vliege 07.07.2018
3. Mal schauen
Glückwunsch an Kroatien, sich gegen den Gastgeber mit solch einer Wand an Fans durchzusetzen ist schwer genug. Gegen die jungen und vor allem schnellen Engländer ist wahrscheinlich Endstation. Gönne den Titel jedem noch vorhandenem Team. Tippe auf ein Endspiel Frankreich gg. England, mit England als Weltmeister nach über 60 Jahren.
hans.günter 07.07.2018
4. Rumpelfußball
at its best zwischen SWE und ENG und noch mehr zwischen CRO und RUS. Nur bedauerlich, dass es für D nicht einmal zu Rumpelfußball reichte. Und warum wird der Hauptverantwortliche für diesen Schieberei-nach-links-, Schieberei-nach-rechts-Kick, dieser Weltklassemann, der frühere Querpass-Toni Kroos, der er heute immer noch ist, immer bei Kritiken ausgenommen. Hat der was gegen die Journalisten in der Hand ? Alle auf Özil, aber keiner auf Kroos!
Marvel Master 08.07.2018
5.
Was für ein Spiel. :-) Genau so hätte ich mir die deutschen Spiele gewünscht. Dramatik bis zur letzten Sekunde. Beide Mannschaften drehen das Spiel zu ihren Gunsten. Was kann man als Zuschauer mehr erwarten. Und dann noch ein dramatisches Elf-Meter Schießen. Die russische Mannschaft ist dann durch die verschossenen Elfmeter ausgeschieden. Bin auf die nächsten Spiele gespannt. VG
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.