DFB-Angreifer im Check Wer stürmt bei der WM in Russland?

Mario Gomez, Timo Werner - oder vielleicht Davie Selke? Joachim Löw stehen für die WM ab Juni zahlreiche Angreifer zur Verfügung. Wer wird vom Bundestrainer nominiert? Die DFB-Stürmer im Formcheck.

imago/ Moritz Müller

Von Tim Pommerenke


Wahrscheinliche Kandidaten:

Timo Werner - 21 Jahre
RB Leipzig
Form:
Die vergangene Saison in Leipzig lief überragend für Timo Werner. In dieser Spielzeit zeigt er, wie sein gesamtes Team, auch schwächere Leistungen. RB und Werner müssen sich an die Zusatzbelastung durch den Europacup gewöhnen. Dennoch trifft der gebürtige Stuttgarter zuverlässig und wird zu seiner Top-Form zurückfinden.
WM-Aussichten: Timo Werner ist der Stürmer der Zukunft im DFB-Trikot. Auch bei der WM wird er die erste Wahl sein.

Thomas Müller - 28 Jahre
FC Bayern München
Form: Thomas Müller spielt schon länger nicht in Bestform. Spätestens unter Bayerns Ex-Coach Carlo Ancelotti scheint Müller aus dem Rhythmus gekommen zu sein. Diese Saison begann ebenfalls schleppend, dann kam ein Muskelfaserriss hinzu. Seit Dezember zeigt die Formkurve allerdings nach oben. Unter Jupp Heynckes könnte er wieder auf sein gewohntes Niveau kommen.
WM-Aussichten: Bundestrainer Joachim Löw kennt Müller lange und konnte sich bei den vergangenen Turnieren auf ihn verlassen. Deswegen ist wohl sicher: Wenn Müller fit ist, wird er in Russland dabei sein.

Sandro Wagner - 30 Jahre
FC Bayern München
Form:
In der Hinrunde plagten Wagner mehrfach Verletzungsprobleme. Wenn er aber spielte, dann meist gut. Ab der Winterpause wird der Mittelstürmer für den FC Bayern auflaufen. Dort wird er sich zwar hinter Robert Lewandowski einsortieren müssen, aber auch Einsätze auf hohem Niveau bekommen.
WM-Aussichten: Wenn Löw mit einem Sturmtank plant, wird er Wagner mitnehmen. Der 30-Jährige war mehrfach nominiert und bietet dem Bundestrainer mit seiner Spielweise eine taktische Variante.

Lars Stindl - 29 Jahre
Borussia Mönchengladbach
Form:
Lars Stindl ist bei Borussia Mönchengladbach Kapitän und sportlicher Leistungsträger. Seit Mitte der vergangenen Saison spielt er offensiver und hat seine Rolle als torgefährliche hängende Spitze gefunden. Auch wenn Gladbach eine schwächere Phase hat, gehört Stindl meist noch zu den besseren BMG-Profis.
WM-Aussichten: Seit seinem Debüt in der Nationalmannschaft im Juni hat Stindl zehn Spiele bestritten und vier Mal getroffen. Löw baut auf den Gladbacher und wird auch in Russland auf ihn setzen.

Mögliche Rückkehrer:

Mario Gomez - 32 Jahre
VfB Stuttgart
Form:
Wettbewerbsübergreifend hat Mario Gomez erst einen Treffer in dieser Spielzeit erzielt - zu wenig. In der vergangenen Saison waren es noch 16 Bundesligatore für Wolfsburg. Ab der Rückrunde wird Gomez wieder für seinen ersten Profi-Klub VfB Stuttgart auflaufen. Dabei soll weniger Sentimentalität im Alter eine Rolle spielen, sondern die Hoffnung auf eine erneute WM-Teilnahme nach 2010, so die Begründung des Stürmers.
WM-Aussichten: Es wird schwer für Gomez. In der WM-Qualifikation wurde er nur selten berücksichtigt. Er müsste schon eine starke Rückrunde in Stuttgart spielen, um den Bundestrainer zu überzeugen.

Max Kruse - 29 Jahre
Werder Bremen
Form:
Das Schicksal von Werder Bremen hängt stark von der Form von Max Kruse ab. In der vergangenen Rückrunde ragte der Stürmer heraus und hievte sein Team fast im Alleingang in der Tabelle nach oben. Wenn Kruse fit ist, ist ihm fast alles zuzutrauen, wie seine Gala-Vorstellung mit drei Treffern am 12. Spieltag gegen Hannover verdeutlicht. Das Problem: Kruse spielt nicht konstant.
WM-Aussichten: Kruse hat sich in der Vergangenheit einige Skandale geleistet, so etwas kommt beim Bundestrainer schlecht an. Kruse wird deswegen vermutlich kein WM-Kandidat sein.

Kevin Volland - 25 Jahre
Bayer Leverkusen
Form:
Neun Tore in 16 Bundesligaeinsätzen - so treffsicher wie in dieser Saison war Kevin Volland noch nie. In den vergangenen Jahren war er zunehmend vom Flügel in die Zentrale gerückt. Unter Heiko Herrlich hat er sich dann zum Torjäger entwickelt. Ob als Mittelstürmer oder hängende Spitze, Volland besticht in seiner neuen Rolle.
WM-Aussichten: Volland selbst sagte vor einigen Wochen, er rechne sich kaum Chancen auf eine WM-Teilnahme aus. Trifft der Leverkusener weiter so beständig, ist auch eine Einladung nach Russland denkbar.

Überraschungskandidaten:

Mark Uth - 26 Jahre
TSG 1899 Hoffenheim
Form:
Nicht nur Volland demonstriert derzeit ungekannte Torjägerqualitäten, auch Mark Uth trifft wie nie zuvor. Bei ihm stehen in 16 Einsätzen acht Treffer zu Buche. Der Hoffenheimer hat sich nach vielen Positionswechseln in der Vergangenheit in der Zentrale festgespielt - und trifft dort. Die Folge: Uth wird von zahlreichen Klubs umworben.
WM-Aussichten: Mark Uth hat noch kein A-Länderspiel absolviert. Bei der Konkurrenz ist es eigentlich unwahrscheinlich, dass sich das vor der Endrunde noch ändert.

Davie Selke - 22 Jahre
Hertha BSC
Form:
Den Saisonauftakt hat Davie Selke verpasst, es folgten Kurzeinsätze. Seit Ende Oktober kommt der Angreifer besser in Schwung: Er traf in der Bundesliga und in der Europa League jeweils vier Mal. Besonders bei seinem Auftritt am letzten Spieltag vor der Winterpause in Leipzig zeigte Selke mit seinem Doppelpack, dass in ihm viel Potenzial schlummert.
WM-Aussichten: Selkes Einsatz in Russland wäre fast schon eine Sensation. Immerhin, der Trend spricht für ihn. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass seine Zeit erst nach dem Turnier kommt.



insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mullertomas989 05.01.2018
1. Entscheidend ist, wen Löw mag....
Prinzipiell scheint er Werner am besten zu finden (wegen seiner Schnelligkeit?). Aber Stindl hat es ihm auch angetan (auch torgefährlich). Bei Gomez weiß er, was er hat, dennoch wird der eher als Ersatzmann spielen, das gleiche gilt für Wagner, sofern er bei Bayern genug Einsätze bekommt. Thomas Müller spielt (fast) immer, aber auf rechtsaußen eher. Ich tippe, dass Löw von Spiel zu Spiel variieren wird - und damit auch gut fährt!
ManeGarrincha 05.01.2018
2. Nicht vollständig.
Wenn man Thomas Müller als Stürmer zählt, sollte man auch Mario Götze erwähnen.
gurkenfisch0815 05.01.2018
3.
Nils Petersen. Es kommt natürlich drauf an, wie sich die Rückrunde entwickelt, aber Petersen ist über Jahre hinweg als Joker unheimlich gefährlich (und wäre in dieser Rolle auch bei der Nationalmannschaft eine echte Waffe) und durch die Verletzung von Niederlechner jetzt auch Stamm, und trifft und rackert ohne Ende. Knipst er mit einer ähnlichen Torquote auch in der Rückrunde und Gomez eben nicht, so kann ich mir Petersen als Strafraumoption unheimlich gut vorstellen. Der motzt auch nicht, wenn er das komplette Turnier auf der Bank sitzt, bringt sich im Training voll ein. Quasi genau die Art Spieler, die ein Turnierkader braucht. Dazu läuft er unheimlich viel (mehr als die anderen aufgezählten Spieler) und ist somit auch als Stammspieler für das DFB-Spiel nicht unwichtig. Klar, Müller und Werner sind gesetzt, bei Wagner wird es auch auf die Einsatzzeiten ankommen, Stindl ist ein anderer Spielertyp. Volland ohnehin. Einen reinen Knipser wird es brauchen im Kader, und wenn Gomez an die Hinrunde anknüpft, sehe ich da Petersen als Überraschungsnominierung vorne.
mullertomas989 05.01.2018
4. Ja...
Zitat von gurkenfisch0815Nils Petersen. Es kommt natürlich drauf an, wie sich die Rückrunde entwickelt, aber Petersen ist über Jahre hinweg als Joker unheimlich gefährlich (und wäre in dieser Rolle auch bei der Nationalmannschaft eine echte Waffe) und durch die Verletzung von Niederlechner jetzt auch Stamm, und trifft und rackert ohne Ende. Knipst er mit einer ähnlichen Torquote auch in der Rückrunde und Gomez eben nicht, so kann ich mir Petersen als Strafraumoption unheimlich gut vorstellen. Der motzt auch nicht, wenn er das komplette Turnier auf der Bank sitzt, bringt sich im Training voll ein. Quasi genau die Art Spieler, die ein Turnierkader braucht. Dazu läuft er unheimlich viel (mehr als die anderen aufgezählten Spieler) und ist somit auch als Stammspieler für das DFB-Spiel nicht unwichtig. Klar, Müller und Werner sind gesetzt, bei Wagner wird es auch auf die Einsatzzeiten ankommen, Stindl ist ein anderer Spielertyp. Volland ohnehin. Einen reinen Knipser wird es brauchen im Kader, und wenn Gomez an die Hinrunde anknüpft, sehe ich da Petersen als Überraschungsnominierung vorne.
Petersen scheint ein richtig guter Sportsmann zu sein! Aber bislang hatte er bei Löw keine Lobby. Wobei sich das durchaus ändern kann, siehe Wagner und Stindl....
spitzaufknoof 05.01.2018
5. Max Kruse
würde selbst bei Weltklasse Leistungen bei Löw keine Chance mehr bekommen weil bei dem nur der Nssenfaktor eine entscheidende Rolle spielt. Da nehme man Sebastian Rudy als Beispiel für Löws Denke. Stets Mittelmaß aber immer wieder im DFB Kader. Löw muss weg. Charakterlich nicht geeignet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.