+++ WM-Newsblog +++ WM-Stadt ruft zum gemeinsamen Duschen auf

Eine Hitzewelle und Zehntausende Fußballfans in der Stadt: In Samara wird das Wasser knapp. Deshalb hat der WM-Austragungsort einen Rat an die Bewohner: "Spart Wasser - duscht zu zweit".

Andere Art der Abkühlung: Badende am Wolgastrand in Samara
REUTERS

Andere Art der Abkühlung: Badende am Wolgastrand in Samara

Mit


  • Fussball-WM 05.07.2018
    Felix Bayer
    In Samara, wo am Samstag England im Viertelfinale auf Schweden trifft, herrscht eine Hitzewelle. Weil dazu noch zahlreiche Fans erwartet werden, droht das Wasser in der Stadt an der Wolga knapp zu werden. Die kommunalen Wasserwerke von Samara pumpen zehn Prozent mehr kaltes Wasser durch die Leitungen als sonst. Dadurch könnte der Wasserdruck in manchen Stadtvierteln absinken. Das Unternehmen hat allerdings einen Rat parat: "Spart Wasser - duscht zu zweit", heißt es in der Mitteilung an die Bewohner der Stadt - mit einem lächelnden Smiley.  
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 2:08 PM
    Felix Bayer
    43 Prozent der Tore in der WM-Gruppenphase 2018 sind aus Standardsituationen entstanden, ein Rekord, wie der "Telegraph" in einem datensatten Artikel zeigt. Auch eine Folge der Videoassistenten. Eine andere zeigt der Kollege Peter Ahrens auf: Das Karten-Provozieren und Schauspielern könnte bald ein Ende haben.
     
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 1:45 PM
    Felix Bayer
    Das Bangen um Edinson Cavani hat in Uruguay durchaus besondere Züge angenommen. Wer auf der Homepage der Zeitung «El Observador» Informationen zum und über den Fitnesszustand des angeschlagenen Torjägers sucht, wird schnell fündig. Das Blatt hat Cavani kurzerhand eine eigene Rubrik  gewidmet, die auf der Startseite nicht zu übersehen und noch vor der gesamten WM-Rubrik aufgeführt wird.
    Der neueste Stand aus "El Observador": Uruguays Verbandspräsident Wilmar Valdez sagt, dass ein Einsatz Cavanis nicht ausgeschlossen sei. Der Stürmer fühle sich besser, aber man müsse grundsätzlich bis zum letzten Moment abwarten. Nicht sehr hilfreich für gewisse Tippspiel-Entscheidungen...
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 1:14 PM
    Felix Bayer
    • Wieder am Ball: Alan Dzagoev, der im Eröffnungsspiel nach 23 Minuten verletzt vom Platz musste, ist für das Viertelfinale wieder bereit, um Russlands Mittelfeld gegen Kroatien zu verstärken. Das sagte er am Donnerstag der Presse im russischen Trainingscamp. (Bild: AP) Wieder am Ball: Alan Dzagoev, der im Eröffnungsspiel nach 23 Minuten verletzt vom Platz musste, ist für das Viertelfinale wieder bereit, um Russlands Mittelfeld gegen Kroatien zu verstärken. Das sagte er am Donnerstag der Presse im russischen Trainingscamp. (Bild: AP)
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 12:10 PM
    Felix Bayer
    Kein Cristiano Ronaldo, kein Lionel Messi im WM-Viertelfinale - wer soll denn dann bloß Weltfußballer werden? Der Kollege Marcus Krämer hat ein paar Ideen:
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 9:56 AM
    Felix Bayer
    Und noch einmal Neymar und die Schmerzenspausen: Der Fernsehsender RTS aus der Schweiz hat sich die Mühe gemacht, die Dauer aller Spielunterbrechungen zu stoppen, die sich daraus ergeben haben, dass der Brasilianer auf dem Boden lag. 23 Fouls musste Neymar in seinen bisherigen vier WM-Auftritten hinnehmen, sehr viele also. Doch daraus ergaben sich nach Messungen der Schweizer insgesamt 13 Minuten und 50 Sekunden Verletzungsunterbrechungen. Die längste Pause - fast zwei Minuten - entstand, nach dem der Mexikaner Miguel Layún auf Neymars Knöchel getreten hatte. Insgesamt 5 Minuten und 29 Sekunden lang ruhte der Ball wegen Neymar in diesem Achtelfinale, so hat es die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt der französischsprachigen Schweiz gestoppt.
    Ein noch größeres Stoppuhrprojekt hatte das US-Statistikportal FiveThirtyEight in der Vorrunde gestemmt: Sie maßen bei allen 32 Gruppenspielen die Nettospielzeit und kamen zum Ergebnis, dass die Nachspielzeit in der Regel deutlich zu knapp bemessen ist.
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 9:14 AM
    Felix Bayer
    Wenn Sie hier regelmäßig mitlesen, kennen Sie das: Wir sorgen uns um die kleinen Wehwehchen und größeren Verletzungen der WM-Stars: Neymar und Brasilien, James und Kolumbien, zuletzt Cavani und Uruguay. Nun bangt auch Schweden um einen seiner wichtigsten Spieler - und passenderweise ist es kein Stürmerstar, sondern ein Mittelfeldarbeiter, der beim HSV unter Vertrag steht. Albin Ekdal klagt seit dem Achtelfinale gegen die Schweiz über Probleme am Fuß und setzt seitdem mit dem Training aus. Der 28-Jährige stand bislang in allen vier WM-Partien in der Startelf und spielt in den Planungen von Trainer Janne Andersson eine wichtige Rolle. 
    Anderssons Team sucht die Stärke im Kollektiv und verzichtet bekanntlich auf einen Superstar: Zlatan Ibrahimovic, anfangs noch sehr kritisch gegenüber seinen Ex-Mannschaftskollegen, ist inzwischen voll des Lobes: Er glaubt, Schweden könne England schlagen, wenn sie weitermachten wie bisher bei der WM. Der Zeitung "Expressen" sagte Ibrahimovic, in einem Viertelfinale komme es darauf an, welches Team am besten mit seinen Gefühlen umgehen könne.
    Derweil traf der 36-Jährige in der MLS sehenswert für L.A. Galaxy gegen D.C. United.
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 8:49 AM
    Felix Bayer
    Neymar und die Vorbildfunktion.
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 8:33 AM
    Felix Bayer
    WM-Zeit in Russland, Wladimir Putin setzt sich bei einem Termin an den Flügel. Was wird er da wohl klimpern? Die britische Entertainment-Website Joe.co.uk hat da eine klare Vorstellung. Hören Sie selbst:
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 8:03 AM
    Felix Bayer
    Argentiniens Nationaltrainer Jorge Sampaoli will seinen Posten nach dem Aus im Achtelfinale gegen Frankreich nicht freiwillig räumen. In Online-Umfragen haben argentinische Medien nun Volkes Wille abgefragt - und der wirkt eindeutig: In einer Abstimmung der Zeitung "La Nacion" sprachen sich 86 Prozent für eine Absetzung von Nationaltrainer Jorge Sampaoli aus, 87 stimmten für Ende von Claudio Tapia als Verbandschef. "Die Leute wollen nicht, dass Sampaoli die Mannschaft weiter führt", schrieb auch die Zeitung "La Capital" aus Lionel Messis Heimatstadt Rosario. Das Blatt führte via Twitter eine Umfrage durch. Dort votierten bis Donnerstagmorgen 82 Prozent gegen Sampaoli.
    Man kann methodische Vorbehalte ins Feld führen, man kann aber auch darauf hinweisen, dass es bei Sampaolis Klammern am Amt um viel Geld gehen könnte. Medien berichten von einer Abfindung in zweistelliger Millionenhöhe, von umgerechnet 17 Millionen Euro. Auf der Online-Plattform change.org wurde eine Petition ins Leben gerufen mit dem Namen #PagaSampaoli (Bezahlt Sampaoli), um das Geld für die Abfindung zusammenzubekommen.
     
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 7:42 AM
    Felix Bayer
    Im Videoanalyseraum ist Deutschland bei der WM weiter vertreten: Der Berliner Felix Zwayer und der Rostocker Bastian Dankert behalten ihre Funktion als Videoassistenten auch im Viertelfinale. Nach Hause geschickt wurden dagegen nach nur einem Spiel Schiedsrichter Felix Brych (München) und sein Assistent Stefan Lupp (Zossen). Nun hat Brych mit einem kurzen Statement reagiert.
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 7:36 AM
    Felix Bayer
    Die Schweizer Niederlage gegen Schweden hat dieser Radio-Moderator offenbar noch nicht ganz verdaut: Er will ein Lied der schwedischen Sängerin Zara Larsson spielen, doch es bricht prompt ab. Zum Glück gibt es eine Alternative aus einem Land, das weiß, wie man sich nach einer Niederlage gegen Schweden fühlt...
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 7:28 AM
    Felix Bayer
    • Rivaldos größte Stunde: 2002 küsst er den WM-Pokal mit Ronaldo (rechts). Auch der Stürmer hat Neymar den Rücken gestärkt: "Die Kritiken an ihm sind albern." (Bild: Getty Images) Rivaldos größte Stunde: 2002 küsst er den WM-Pokal mit Ronaldo (rechts). Auch der Stürmer hat Neymar den Rücken gestärkt: "Die Kritiken an ihm sind albern." (Bild: Getty Images)
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 6:45 AM
    Felix Bayer
    Na, wie oft haben Sie schon in Ihrer Timeline das Video gefunden, in dem Neymar nach einem Foul um die halbe Welt rollt? Die Schauspielerei des brasilianischen Superstars ist eines der Aufregerthemen der WM. Doch nun gibt es prominente Verteidiger von Neymars Spielweise, darunter einer seiner Vorgänger als Nummer zehn des brasilianischen Nationalteams: Rivaldo.
    "Neymar, spiele, wie du es immer getan hast, und achte nicht auf die Kommentare aus anderen Ländern, denn die sind schon zu Hause", schrieb der Weltmeister von 2002 am Mittwoch bei Instagram. "Wenn du ins Dribbling gehen musst, dann gehe ins Dribbling. Wenn du ein Tor schießen musst, dann schieße ein Tor. Wenn du nach einem Foul fällst, dann falle. Und wenn du auf dem Boden etwas Zeit sichern musst, dann sichere die Zeit, weil die anderen genau das Gleiche machen", so Rivaldo weiter.
    Die Kritik an seinem Landsmann versteht Rivaldo nicht: "Das Problem ist, dass du der Mann der WM und das Idol deines Landes bist. Leider stört das viele Menschen, ich weiß nicht, warum", schrieb der ehemalige Weltklassefußballer, von dessen aktiver Zeit allerdings ebenfalls eine Schauspieleinlage in Erinnerung bleibt: Im WM-Spiel 2002 gegen die Türkei ging er an der Eckfahne theatralisch zu Boden, nachdem ihn der Schuss eines Gegenspielers am Oberschenkel getroffen hatte. Es gab eine Geldstrafe.
     
     
     
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 6:16 AM
    Felix Bayer
    Er besuchte WM-Spiele als Ehrengast der Fifa, die ihn zu einer höchstoffiziellen "Legende" des Fußballs erklärt hat: Diego Maradona. (Lesen Sie hier einen Gastbeitrag des Schriftstsellers Ariel Magnus, der erklärt, warum Maradona in Argentinien noch immer so verehrt wird) Doch nun wehrt sich der Weltverband gegen scharfe Kritik, die der einstige Mittelfeldstar an dem Schiedsrichter beim WM-Achtelfinale England-Kolumbien geäußert hatte. Man sei "sehr traurig" über die Aussagen des 57-Jährigen, der als Spieler "die Geschichte unseres Sports mitgeschrieben" habe, teilte die Fifa mit.
    Maradona hatte die Ansetzung des US-Referees Mark Geiger im venezolanischen Fernsehen harsch kritisiert. "Ich entschuldige mich bei allen Kolumbianern, aber die Spieler haben keine Schuld, denn es gibt einen Mann, der einen Schiedsrichter ausgewählt hat, der bei einem Spiel von solcher Bedeutung nicht eingesetzt werden kann", sagte Maradona. Das hätte man schon "durch googlen" feststellen können. Gemeint war damit Pierluigi Collina, bei der Fifa Vorsitzender der Schiedsrichterkommission.
    Hintergrund des Kommentars ist die Tatsache, dass Geiger nach kontroversen Entscheidungen im Gold Cup für sechs Monate gesperrt worden war. "Dieser Schiedsrichter weiß vielleicht viel über Baseball, aber er hat keine Ahnung vom Fußball", so Maradona.
    Kolumbien sei einem "monumentalen Betrug" zum Opfer gefallen, so Maradona. "Der Elfmeter war kein Elfmeter - es war ein Foul von Kane", sagte der Weltmeister von 1986 und fragte: "Warum kam der Videoassistent nicht zum Einsatz?"
    "Die Fifa weist die Kritik an den Offiziellen entschieden zurück. Sie haben ein hartes und hoch emotionales Spiel gut geleitet", teilte der Weltverband in einer Stellungnahme mit. Die Ausführungen Maradonas seien "völlig unangemessen" und "komplett haltlos".
     
     
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 6:05 AM
    Felix Bayer
    Jürgen Klinsmann ist einem neuen Betätigungsfeld in Japan einen Schritt näher gekommen: Nachdem der Schwabe bereits in der japanischen Presse als Wunschkandidat des Verbandes für das Nationaltraineramt gehandelt wurde, hat nun die JFA bei einer Pressekonferenz zumindest klargestellt, dass WM-Trainer Akira Nishino nicht bleiben soll: "Wir werden Nishino nicht überreden, seinen auslaufenden Vertrag zu verlängern", sagte Verbandschef Kozo Teshima. Die Gerüchte um Klinsmann wollte der JFA-Präsident nicht kommentieren: "Es ist noch nichts entschieden", sagte Tashima am Donnerstag auf die Frage, wer der nächste Nationaltrainer des Landes werde.
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 6:00 AM
    Felix Bayer
    • Für den schönsten Schnauzbart der WM gibt es keine Zukunft im Job: Nach dem Vorrunden-Aus verlängert Costa Ricas Verband den auslaufenden Vertrag mit Nationaltrainer Óscar Ramírez nicht. Er war seit 2015 im Amt. Ein Nachfolger wurde bisher nicht bekannt gegeben. (Bild: AP) Für den schönsten Schnauzbart der WM gibt es keine Zukunft im Job: Nach dem Vorrunden-Aus verlängert Costa Ricas Verband den auslaufenden Vertrag mit Nationaltrainer Óscar Ramírez nicht. Er war seit 2015 im Amt. Ein Nachfolger wurde bisher nicht bekannt gegeben. (Bild: AP)
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 5:45 AM
    Felix Bayer
    Viel diskutiert wird rund um das Turnier in Russland, dass Teams, die besonders auf Ballbesitz setzen - wie Deutschland oder Spanien - bereits ausgeschieden sind. Mein Kollege Marcus Krämer erklärt, warum die Rede vom Ende des Ballbesitzfußballs verfrüht ist - und wie man damit auch in Zukunft erfolgreich sein kann.
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 5:41 AM
    Felix Bayer
    Viertelfinale? Wer spielt da noch mal? Alle Infos finden Sie hier - und hier der Turnierbaum als Grafik:
     
  • Fussball-WM 05.07.2018
    7/5/18 5:37 AM
    Felix Bayer
    Guten Morgen und herzlich willkommen zum WM-Newsblog auf SPIEGEL ONLINE. Zwei fußballfreie Tage hintereinander, das gab es zuletzt am 12. und 13. Juni. Ja, so lange läuft die Weltmeisterschaft in Russland schon. Wenn Sie das Gefühl haben, jetzt könnte es langsam mal wieder weitergehen - hier finden Sie über den Tag Infos und Geschichten rund um das Turnier. Vielleicht wächst ja die Vorfreude aufs Viertelfinale?
powered by Tickaroo


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.