WM-Finale Philipp Lahm gibt den Pokal weiter

Bevor Frankreich und Kroatien am Sonntag um den Weltmeistertitel spielen, wird Philipp Lahm den Pokal ins Stadion tragen. Für den Ex-Nationalspieler ist dies eine Aufforderung an die DFB-Elf, die Trophäe erneut zu gewinnen.

Philipp Lahm (2014)
AFP

Philipp Lahm (2014)


Philipp Lahm wird den WM-Pokal vor dem Finale zwischen Frankreich und Kroatien ins Moskauer Luschniki-Stadion tragen. Das teilte der Fußball-Weltverband mit. "Wir geben den Stolz an den Sieger weiter", sagte der ehemalige Nationalspieler auf der Internetseite der Fifa.

"Für uns und für Deutschland ist es Wehmut und damit dann eine Aufforderung an uns, den Pokal zurückzuerobern", sagte Lahm zu seinem Auftritt am Sonntag (17 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE, TV: ZDF). "Das ist schon ein herausragender Moment, weil es ja das Original ist."

Die 6,175 Kilogramm schwere Trophäe bleibt auch während der Zeit zwischen den Weltmeisterschaften im Besitz der Fifa. Den Pokal wird voraussichtlich Weltverbands-Präsident Gianni Infantino an den neuen Weltmeister übergeben.

Lahm hatte nach dem deutschen WM-Sieg 2014 in Brasilien seine Karriere im Nationalteam beendet. Zuletzt hatte der 34-Jährige Bundestrainer Joachim Löw nach dem frühen WM-Aus der DFB-Elf in Russland kritisiert.

ngo/dpa/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jodeltoni 13.07.2018
1. Wunschdenken
Mit Löw und Bierhoff wird das wohl nichts werden. Bierhoff, der jetzt die ganze Schuld an dem Desaster auf Özil schiebt zusammen mit dem DFB Präsidenten um nur von dem vollkommenen Versagen des Bundestrainers und der Führungsriege abzulenken, und ein Bundestrainer,der bis August gar nichts mehr sagt, obwohl jeder sehen kann, dass er die WM vollkommen vercoacht und gute Spieler zuhause gelassen hat.Wie übrigens auch 2012 und 2010. Hoffnung habe ich erst für die Nach-Löw Zeit.
nn280 13.07.2018
2. Mit Löw holen wir nichts mehr,
der hätte gut daran getan, nach dem Desaster zurückzutreten. Als Bundestrainer hat er jeden Respekt verloren, aber, wie viele hängt er an seinem DFB-Gehalt und wird nun weiterwurschteln. Im September geht es gegen Frankreich und Freundschaftsspiele verliert Löw ja am Fließband, da will er ja nur "experimentieren", wie in den letzten vier Länderspielen in Berlin praktiziert.
aurichter 13.07.2018
3. Ein mindestens
6 Jahre alter Hut wird wieder ausgegraben "Mit Löw wird das nichts...." hat z.Zt. wieder einen Höhenflug. Lieber Gott du weißt schon, wirf .....!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.