Sieg gegen Belgien Frankreich steht im WM-Finale

Frankreich ist im Endspiel - nach einem Sieg gegen Belgien steht das Team von Didier Deschamps als erster WM-Finalist fest. Die Entscheidung brachte eine Standardsituation.

DPA

Frankreich hat sein Halbfinale gegen Belgien gewonnen und zieht als erstes Team bei der Weltmeisterschaft in Russland ins Finale ein. Den einzigen Treffer der Partie erzielte die Équipe Tricolore nach einer Ecke, als Samuel Umtiti Marouane Fellaini entwischte und das Siegtor köpfte (51. Minute). Danach verteidigte das Team von Didier Deschamps mit allen Mitteln und ließ Belgien nicht mehr gefährlich vor das Tor von Hugo Lloris kommen.

Fotostrecke

21  Bilder
WM-Finale: Glück, wohnhaft in Frankreich

Über die herausragende Klasse beider Offensivreihen war im Vorfeld des Spiels viel gesprochen worden. Dennoch waren es schon im ersten Durchgang zwei Verteidiger, die ihre Teams hätten in Führung bringen können: In der 21. Minute kam der Belgier Toby Alderweireld nach einer Ablage von Fellaini zum Abschluss, scheiterte jedoch am herausragend parierenden Torwart Lloris. Auf der anderen Seite war es Benjamin Parvard, der nach einem Steilpass von Kylian Mbappé aus kurzer Distanz an Thibaut Courtois scheiterte (39.).

Dennoch waren die Offensivkräfte nicht untätig: Mbappé leitete über seine rechte Seite alle gefährlichen französischen Angriffe ein. Bereits in der ersten Minute hatte er nach einem starken Sprint über den Flügel auf Antoine Griezmann geflankt, der den Ball jedoch knapp verpasste. In der 34. Minute flankte Mbappé erneut, Olivier Giroud wurde beim Abschluss jedoch von Alderweireld bedrängt.

Bei den offensiv bemühteren Belgiern waren es vor allem Eden Hazard und Kevin De Bruyne, die Frankreichs Defensive vor Probleme stellten. In der zehnten Minute spielte De Bruyne Hazard frei, der aus zehn Metern verzog. Kurze Zeit später fand der Chelsea-Spieler nach starker Einzelaktion nur den Kopf von Raphaël Varane (19.).

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte war es dann auch ein Verteidiger, der die Führung für Frankreich erzielte. Griezmann gab eine Ecke rein, Umtiti kam am kurzer Pfosten vor Fellaini an den Ball und köpfte ihn an Courtois vorbei (51.).

Mbappé wollte sich die Show jedoch ungern von seinem Defensivkollegen stehlen lassen. Mit der Sohle leitete er den Ball in der 56. Minute durch die belgische Verteidigung, Girouds Schuss wurde jedoch von Moussa Dembelé geblockt.

Nur einmal kam Belgien noch gefährlich vor das französische Tor, doch Fellaini köpfte eine Flanke von Dries Mertens vorbei. Kurz vor dem Ende der Partie verweigerte Schiedrichter Andrés Cunha Belgien einen Freistoß aus aussichtsreicher Position als Giroud Hazard kurz vor dem Freistoß foulte.

Frankreich steht damit als Finalist der WM fest, den Gegner ermitteln am Mittwoch England und Kroatien (20 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Frankreich - Belgien 1:0 (0:0)
1:0 Umtiti (51.)
Frankreich: Lloris - Pavard, Varane, Umtiti, Lucas - Kanté - Pogba, Matuidi (86. Tolisso) - Mbappé, Giroud (84. N'Zonzi), Griezmann
Belgien: Courtois - Alderweireld, Kompany, Vertonghen - Witsel, Dembelé (60. Mertens) - Chadli (90. + 1 Batshuayi), De Bruyne, Fellaini (80. Carrasco), E. Hazard - Lukaku
Schiedsrichter: Cunha (Uruguay)
Gelbe Karten: Kanté, Mbappé - Alderweireld, Hazard, Verthongen

tip



insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cologne_sharks 10.07.2018
1. Glückwunsch!
Ein tolles Spiel, zwei Mannschaften, die beide das Finale verdient gehabt hätten. Es freut mich für die Blauen. Allez les Bleus!
ichweissesdochauchnicht 10.07.2018
2. Frankreichs Spiel braucht kein Mensch
Da schaust ne zweite Halbzeit und die Hälfte davon werfen sich Neymar-Doubles aufs Feld. Toll. Hoffentlich verliert Frankreich im Endspiel, ich gönne es ihnen von Herzen.
hileute 10.07.2018
3. Clever gespielt
sollte in der Art und Weise auch zum Titel reichen. Die Belgier waren komplett ungefährlich, San Marino hätte eine größere Gefahr für das französische Tor dargestellt, ich hatte spätestens nach dem Rückstand nie auch nur ansatzweise das Gefühl, das die Belgier noch ein Tor erzielen könnten
spiegelchenanderwand 10.07.2018
4. verdient...
...gewonnen - und abgezockt. Doch die unfaire Art, sich in der Nachspielzeit zu präsentieren, nervt auch hier. Neben allgemeinen Ball verschleppen ist besonders der unreife Mbappe zu nennen, der schon in vorherigen Spielen seine Schauspielkunst unter Beweis stellte. Was ein mit Fußballtalent gesegneter Junge, der es eigentlich nicht nötig haben sollte, so dermaßen unfair aufzutreten... Ball beim Einwurf Belgiens mitnehmen, peinlicher Charakter unter vielen anderen...Neymaresk.
bakiri 10.07.2018
5. bedetet abgezockt automatisch eines weltmeisters würdig?
und was lernen wir aus dem spiel? gute fußballer haben noch lange keinen sportsgeist in sich. das zeitspiel, besonders von mbappe, war zwar taktisch klug. aber als würdiger weltmeister wird sich die französische mannschaft noch charakterlich beweisen müssen. wenigstens haben sie noch ein spiel zeit um größe zu zeigen und im notfall werden sie hoffentlich noch im finale die grenzen aufgezeigt bekommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.