Beste Chancen aufs Achtelfinale Schweiz feiert Last-minute-Sieg gegen Serbien

WM-Spiele müssen nicht langweilig sein: Nach einem rasanten Schlagabtausch gewinnt die Schweiz in letzter Sekunde gegen Serbien. Für das Achtelfinale reicht dem Team ein Unentschieden im letzten Gruppenspiel.

Getty Images

Durch ein Tor in der letzten Minute hat die Schweiz 2:1 (0:1) gegen Serbien gewonnen. Den Siegtreffer erzielte Xherdan Shaqiri. Im letzten Gruppenspiel gegen das bereits ausgeschiedene Costa Rica braucht die Schweiz nur noch einen Punkt, um ins Achtelfinale einzuziehen. Serbien muss gegen Brasilien gewinnen, um sicher weiterzukommen. Bei einem Unentschieden benötigt das Team Schützenhilfe von Costa Rica.

In einer der besten Partien dieses Turniers brachte Aleksander Mitrovic Serbien früh in Führung. Ein Tor, das zur ersten Hälfte passte: Immer wieder griffen die Serben über die Flügel an und fanden im Strafraum Mitrovic, der die Bälle verwertete - meist mit dem Kopf (4. Minute, 14., 42., 52.), einmal per Fallrückzieher (19.).

Die Schweiz fand lange keinen Zugang zum Spiel. Nach einer halben Stunde steckte Steven Zuber auf Blerim Dzemaili durch, der aus knapp elf Metern am Torhüter scheiterte. Bis zur Pause drängte das Team weiter, konnte aber fast 70 Prozent Ballbesitz nicht nutzen. Serbien blieb gefährlicher.

Wie schon gegen Brasilien kam die Schweiz nach Wiederanpfiff überraschend zum Ausgleich: Aus einer serbischen Ecke entwickelte sich ein Konter. Shaqiris Schuss konnte die Abwehr noch blocken, doch den Abpraller versenkte Granit Xhaka aus knapp 20 Metern im langen Eck. Und die Schweiz blieb dran, Shaqiri (58., 83.) sowie Breel Embolo (82.) kamen dem Siegtreffer bereits nahe. In der 90. Minute gelang Zuber dann der entscheidende Pass auf Shaqiri. Der Mittelfeldspieler rannte allein aufs Tor zu und schoss den Ball flach am herauseilenden Keeper vorbei ins Netz. Serbien konnte dem Treffer nichts mehr entgegensetzen.

Der deutsche Schiedsrichter Felix Brych traf bei seinem ersten WM-Einsatz eine zweifelhafte Entscheidung: Als Mitrovic im Strafraum zu Boden fiel, entschied Brych auf Stürmerfoul (66.). Auch wenn die Fernsehbilder anderes nahelegten, griff der Videoschiedsrichter nicht ein.

Serbien - Schweiz 1:2 (1:0)
1:0 Mitrovic (5.)
1:1 Xhaka (52.)
1:2 Shaqiri (90.)

Serbien: Stojkovic - Ivanovic, Milenkovic, Tosic, Kolarov - Matic, Milivojevic (81. Radonjic) - Tadic, Milinkovic-Savic, Kostic (65. Ljajic)- Mitrovic
Schweiz: Sommer - Lichtsteiner, Schär, Akanji, R. Rodriguez - Behrami, G. Xhaka - Shaqiri, Dzemaili (73. Embolo), Zuber (90.+4 Drmic) - Seferovic (46. Gavranovic)
Ort: Kaliningrad (Kaliningrad-Stadion)
Schiedsrichter: Felix Brych (Deutschland)
Gelbe Karten: Milinkovic-Savic, Milivojevic, Matic, Mitrovic / Shaqiri

lek



insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gandhiforever 22.06.2018
1. "Albaner"
Da haben die "Albaner" auf die richtige Art auf die Provokationen der serbischen Fans reagiert. Der so spaet erzielte Treffer wird die Gross-Serben noch lange schmerzen.
elisenstein 22.06.2018
2. super
ich freue mich für die Schweizer. Aber in dieser Strafraumzsene hätte Felix Brych Elfmeter für die Serben geben müssen. 2 Schweizer halten den Serben umklammert und hindern ihn an der Ballannahme. Da gab es für viel harmlosere Kontakte (Bundesliga: Schiedsrichter Ansage: ich habe da eine Berührung gesehen) Elfmeter. Wo waren da die Videoschiedsri hter?
Alex40 22.06.2018
3. Videoschiedsrichter
Klarer Elfmeter für Serbien. Dass der Videoschiedsrichter nicht eingegriffen hat, ist nicht nachvollziehbar. Und warum spielen die Albaner nicht für Albanien, sondern für die Schweiz, wenn sie beim Torjubel den albanischen Doppeladler zeigen. Wenn sie so große Patrioten sind, warum spielen sie dann nicht für Albanien?
skeptikerjörg 22.06.2018
4.
Zitat von elisensteinich freue mich für die Schweizer. Aber in dieser Strafraumzsene hätte Felix Brych Elfmeter für die Serben geben müssen. 2 Schweizer halten den Serben umklammert und hindern ihn an der Ballannahme. Da gab es für viel harmlosere Kontakte (Bundesliga: Schiedsrichter Ansage: ich habe da eine Berührung gesehen) Elfmeter. Wo waren da die Videoschiedsri hter?
So klar habe ich das nicht gesehen. Mitrovic klammert Schär und Lichtensteiner klammert Mitrovic. Welche Aktion die erste war, kann ich nicht beurteilen. Und der VA hat keine Notwendigkeit gesehen, einzugreifen. Und die VA machen bisher einen um Klassen besseren Jab, als die in der Bundesliga.
ein-berliner 22.06.2018
5. Ergebnisoffen
Zitat von gandhiforeverDa haben die "Albaner" auf die richtige Art auf die Provokationen der serbischen Fans reagiert. Der so spaet erzielte Treffer wird die Gross-Serben noch lange schmerzen.
Noch ist nicht entscheiden in dieser Gruppe, jedoch hat die Schweiz durch ihre Energieleistung in der zweiten Halbzeit die Chancengleichheit richtig spannend gemacht. Glückwunsch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.