Erfolg gegen Panama Tunesien feiert ersten WM-Sieg seit 40 Jahren

Nach langer Durststrecke hat Tunesien wieder ein WM-Spiel gewonnen. Gegen Panama brachte sich die Mannschaft per Eigentor erst selbst in die Bredouille, ehe sie sich für einen couragierten Auftritt belohnte.

Wahbi Khazri (vorne)
REUTERS

Wahbi Khazri (vorne)


Im abschließenden Gruppenspiel hat Tunesien gegen Panama 2:1 (0:1) gewonnen. Ein Eigentor von Yassina Meriah hatte die Lateinamerikaner in Führung gebracht (33. Minute), ehe Fakhreddine Ben Youssef (50.) und Wahbi Khazri (66.) die Partie drehten. Die Tunesier feierten damit den ersten WM-Sieg seit 40 Jahren, während Panama weiter auf den ersten Erfolg bei einer Weltmeisterschaft warten muss.

Obwohl beide Teams schon vor der dritten Gruppenpartie ausgeschieden waren, zeigten sich die Mannschaften einsatzfreudig und bemüht. Es mangelte jedoch an spielerischem Vermögen, weshalb die Zuschauer in Saransk kaum klare Torchancen zu sehen bekamen. So war ein harmloser Kopfball von Rami Bedoui noch die sehenswerteste Abschlussaktion der Anfangsphase (19. Minute), die Tunesien dominierte.

Die Nordafrikaner blieben auch in der Folge tonangebend - doch die Führung erzielte Panama: Einen Schuss von José Luis Rodríguez fälschte Tunesiens Yassine Meriah unhaltbar für Keeper Aymen Mathlouthi ins linke Toreck ab (33.). Es war Panamas erste nennenswerte Angriffssequenz.

Im zweiten Durchgang dauerte es nur wenige Minuten, ehe der Ausgleich fiel. Nach Vorlage von Khazri schob Ben Youssef freistehend vor Penedo zum 1:1 ein (50.).

Beide Teams spielten in der Folge auf Sieg - trotz nachlassender Kräfte. In der 66. Minute dann die Führung für Tunesien: Nach einer schönen Kombination über den linken Flügel drückte Khazri eine flache Hereingabe von Oussama Haddadi über die Linie.

Anschließend bemühten sich die Panamaer um den Ausgleich - und schienen in der 73. Minute belohnt zu werden: Dem sehenswerten Treffer von Edgar Barcenas ging jedoch ein Foulspiel an Meriah voraus, weshalb das Tor nicht zählte.

Die Tunesier verwalteten das Ergebnis anschließend sicher, zu Chancen kam Panama abgesehen von einem unplatzierten Freistoß von Barcenas nicht mehr. Damit gelang den Nordafrikanern nach dem 3:1-Erfolg gegen Mexiko bei der Weltmeisterschaft 1978 der zweite WM-Sieg der Landesgeschichte.

Panama - Tunesien 1:2 (1:0)
1:0 Meriah (33., Eigentor)
1:1 Ben Youssef (50.)
1:2 Khazri (66.)
Panama: Penedo - Machado, R. Torres, Escobar, Ovalle - Gomez - Godoy, Avila (81. Arroyo), Barcenas, J. Rodríguez - G. Torres
Tunesien: A. Mathlouthi - Nagguez, Haddadi, Meriah, Bedoui - Chaalali, Skhiri, Sassi (46. Badri) - F. Ben Youssef, Khazri (89. Srarfi), Sliti (77. Khalil)
Schiedsrichter: Nawaf Abdulla Shukralla (Bahrain)
Gelbe Karten: Gomez, Avila / Sassi, Badri, Chaalali
Zuschauer: 37.168

paw



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.