WM 2022 in Katar Fifa-Experten favorisieren den Dezember

Fußballweltmeister unterm Weihnachtsbaum? Eine Fifa-Arbeitsgruppe hat sich nach Medienberichten auf eine Austragung der WM 2022 im November und Dezember 2022 festgelegt. Widerstand kommt vor allem aus Europa.

Fußball-WM 2022: Weltmeister erst im Winter gekürt?
DPA

Fußball-WM 2022: Weltmeister erst im Winter gekürt?


Hamburg - Die Fifa nähert sich einer Lösung der Terminfrage für die Fußball-WM 2022 in Katar. Wie die US-Wochenzeitung "Sports Illustrated" berichtet, favorisiert die vom Weltverband einberufene Arbeitsgruppe eine Austragung des Turniers im November und Dezember 2022. Diese Empfehlung werden die Gruppenteilnehmer nach einem Treffen in der kommenden Woche in Doha an das Fifa-Exekutivkomitee abgeben.

Widerstand gegen eine Austragung im Winter kommt vor allem aus Europa - die Top-Ligen befürchten einen enormen Einfluss auf den Terminkalender der Klubwettbewerbe. Dort wurde zuletzt eine Vorverlegung lediglich um einige Wochen in das Frühjahr favorisiert.

Zuletzt hatte sich auch Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke für den Winter 2022/2023 ausgesprochen. "Ich glaube, dass viele Exko-Mitglieder für eine Austragung im Winter sind", hatte der Franzose gesagt. Der deutsche Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, hatte im Bezug auf die gleichzeitig stattfindenden Winterspiele 2022 gesagt: "Wir haben die klare Zusage des Fifa-Präsidenten, dass es zu keiner Konfrontation kommen wird."

Der Fußball-Weltverband sucht seit Monaten vergeblich nach einem neuen und konsensfähigen Termin. Grund dafür ist die große Hitze im Wüstenemirat Katar zur traditionellen WM-Zeit in den Sommermonaten Juni und Juli. Die finale Entscheidung fällt das Fifa-Exekutivkomitee im März.

jop/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ullibulli09 19.02.2015
1. Warum hat Katar damals noch den Zuschlag bekommen?
Ach ja, wegen den besten Bedingungen. Aus dem gleichen Grund warum Russland in den letzten Jahren sämtliche großen Sportereignisse austragen darf.
irgendjemand2013 19.02.2015
2.
Das hätte man sich vielleicht vorher überlegen müssen, bevor man der Weltbekannten Fußballnation Katar die WM verkauft. Das es in diesen Breitengraden im Sommer warm ist, ist ja nun nicht erst seit gestern so.
dorfmensch 19.02.2015
3.
Die Klimaerwärmung ist unberechenbar. Hitze in der Wüste von Katar. Sowas hätte es früher nicht gegeben...
dr.d.magoge 19.02.2015
4. Schau weg!
Stell dir vor, es ist WM und keiner schaut zu. Angesichts der unglaublichen Skandale, die Blatter , Beckenbauer und die anderen korrupten Fifa Funktionäre hervorbringen sollte man konsequenterweise dieses Event boykottieren. Seit Jahren stellt sich ein Sepp Blatter vor die Presse und schwafelt davon ein gemeinnütziger Verein zu sein. Nichts läge ferner von der Wahrheit als diese Aussage. Die Fifa scheffelt nicht nur Milliarden, sondern ist in ihren Grundfesten so korrupt, dass alle Stimmen für einen Austragungsort gekauft werden können... ( siehe das Buch "Fifa Mafia" von T. Kirstner ) Knebelverträge mit Übertragungsrechten für Funk und Fernsehen. Knebelverträge mit Getränkeherstellern, Bekleidungsherstellern das so aberwitzige Ausmasse annimmt, das man mit dem falschen Logo auf dem T-Shirt das Logo abkleben muss... und und und... Das Geld macht den Sport kaputt... das war bei der Formel 1 vor Jahren genauso... auch da hab ich irgendwann eingesehen... es geht nicht mehr um den Sport... es geht nur noch ums Geld... und seit dem ist es uninteressant, weil immer nur Entscheidungen getroffen werden, die dem Veranstallter mehr Geld bringen und nicht dem sportlichen Wettkampf dienen...also schau ich weg. Und das mach ich nun auch beim Fußball. Ist nur eine Frage der Zeit bis herauskommt, dass die WM Spiele manipuliert sind und WM Titel ebenso gekauft werden können wie Schiedsrichter.
AllesKlar2014 19.02.2015
5. Wir sind Fussball! Weg mit der FIFA und deren Sponsoren.
im Zeitalter des Internets, Shitstorms und basisdemokratischer Gesinnungen sollte es doch möglich sein, dass WIR einen ehrlichen Fussballpräsidenten wählen und die FIFA Funktionäre aus dem Tempel der ewigen Sponsoren-Euro-Dollar Tempel jagen. Wer macht mit?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.