WM 2022 in Katar Platini kritisiert Blatters Advents-Pläne

Die Fußball-WM 2022 muss im Winter stattfinden - da sind sich die Bosse der beiden großen Fußballverbände einig. Doch während Fifa-Chef Joseph Blatter das Turnier in der Adventszeit austragen will, spricht sich Uefa-Präsident Michel Platini für den Januar aus. Sonst "könnte es Probleme geben".

Fifa-Präsident Blatter (r.), Uefa-Boss Platini: Uneinigkeit um den Monat
AP

Fifa-Präsident Blatter (r.), Uefa-Boss Platini: Uneinigkeit um den Monat


Hamburg - Wann soll die Fußball-WM 2022 in Katar stattfinden? Die Top-Funktionäre Michel Platini und Joseph Blatter haben da unterschiedliche Vorstellungen. Uefa-Chef Platini hat sich für eine Ausrichtung des umstrittenen Turniers im Januar ausgesprochen.

"Wenn sie im Dezember oder November stattfindet, könnte es ein Problem geben, wenn sie im Januar stattfindet, wird es kein Problem geben", sagte der Franzose dem Sender Sky Sports. Um welche Probleme es sich dabei konkret handelt, wurde jedoch nicht klar.

Fifa-Präsident Blatter hatte hingegen zuletzt für eine WM im November und Dezember 2022 plädiert, um eine Kollision mit den Olympischen Winterspielen 2022 zu vermeiden, deren genauer Termin jedoch noch nicht feststeht. Hierzu hat es offenbar auch schon Gespräche mit dem scheidenden IOC-Präsidenten Jacques Rogge gegeben.

"Bei uns herrscht Zuversicht, dass sich die Fifa mit dem IOC über die Austragungsdaten der beiden Großereignisse abstimmen wird. Wir sind überzeugt, dass es für die Winterspiele 2022 keinen Schaden bedeutet", hatte das Internationale Olympische Komitee (IOC) bereits Mitte Juli mitgeteilt.

Die Fifa-Exekutive will auf ihrer Sitzung am 3. und 4. Oktober in Zürich die schwierige Thematik beraten. Diesem Gremium gehören auch Blatter und Platini an. Besonders englische Spitzenclubs sind wegen Terminproblemen für die Premier League grundsätzlich gegen eine WM im Winter. In der Bundesliga war die Blatter-Idee hingegen begrüßt worden. Laut Platini könnte es nun zu einem Vorstoß der europäischen Ligen kommen, in dem der Fifa ein eigenes Konzept vorgelegt wird.

"Die Fifa wird entscheiden und die WM organisieren, aber vielleicht machen die europäischen Ligen einen Vorschlag", sagte Platini, von dem erwartet wird, dass er 2015 für den Posten des Fifa-Präsidentenamts kandidiert. Der Franzose hatte als einziger Funktionär seine Stimme bei der WM-Vergabe im Dezember 2010 für Katar öffentlich bestätigt und wegen der hohen Temperaturen am Golf viel früher als Blatter für eine Winter-WM plädiert.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
learner78 29.08.2013
1. Hmm...
Jetzt werden also auch noch die Olympischen Spiele verschoben nur damit die Herren Funktionäre ihr Schmiergeld behalten dürfen. Da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Neu vergeben das Turnier und keiner braucht auch nur irgend ein Zweitligaspiel zu verschieben!!!
Crom 29.08.2013
2.
Die Olympischen Winterspiele sind doch Anfang 2022. Das wäre viel zu früh, denn dadurch wäre ein halbes Jahr weniger Zeit für die Quali. Man sollte daher besser in den Oktober/November gehen.
Werner655 29.08.2013
3. April?
Zitat von sysopAPDie Fußball-WM 2022 muss im Winter stattfinden - da sind sich die Bosse der beiden großen Fußballverbände einig. Doch während Fifa-Chef Joseph Blatter das Turnier in der Adventszeit austragen will, spricht sich Uefa-Präsident Michel Platini für den Januar aus. Sonst "könnte es Probleme geben". http://www.spiegel.de/sport/fussball/wm-2022-in-katar-platini-kritisiert-blatters-advent-plaene-a-919264.html
Eine Terminierung auf April 2022 wäre doch auch interessant. Es ist Ramadan und die Gäste aus aller Welt dürfen sich an die Usancen der Einheimischen halten müssen. Aber eigentlich hoffe ich noch immer, dass dieser Farce noch ein Ende gemacht wird. Spätestens dann, wenn die bereits geleisteten üppigen Schmiergeldzahlungen nachgewiesen werden. Von Platini ist da nicht allzuviel Engagement zu erarten. Ausser der katarische Neu-Arbeitgeber seines Filius`macht Zicken...
flymetothemoon 03.09.2013
4. Es muss in Zukunft mehr Winter WMs geben!
Australien und viele andere Länder haben bereits einen Korb bekommen, weil es im Sommer zu Haus ist oder das Wetter grundsätzlich mit Monsun und anderen Dingen grauenhaft ist. Wenn wir die WM immer nur im Sommer machen, dann kommen viele asiatische Länder nie zum Zug. Das ist einfach unfair und so kann man schon mal ausloten, wie man das in Zukunft öfter hin bekommt. Da werden die Herren auf der Insel eben ein paar Termine schieben müssen. Ist zwar knapp, aber jetzt bekommt man das wohl für 2022 noch hin. Ich verstehe die ganze Aufregungen nicht und freue mich auf eine WM im mittleren Osten, Indien, Malaysia, Singapur und Australien. Das wäre nur fair.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.