WM-Finale in Russland Die wichtigsten Infos zum Endspiel

Nach rund vier Wochen ist klar, wer das Finale der Fußball-WM 2018 bestreiten wird: Top-Favorit Frankreich trifft auf Außenseiter Kroatien. Das müssen Sie zum Endspiel wissen.

Eine Kopie des WM-Pokals
AP

Eine Kopie des WM-Pokals


Frankreich - Kroatien
(Olympiastadion Luschniki, Moskau)

17 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE, TV: ZDF, Sky

Kylian Mbappé
AFP

Kylian Mbappé

Was sollten Sie über Frankreich wissen?

Die Franzosen zählten schon vor der WM zu den Top-Favoriten. Dieser Rolle wurde die Équipe Tricolore gerecht. Im Halbfinale gegen Belgien (1:0) zeigte die Mannschaft die Qualitäten, die nötig sind, um den zweiten Titel nach 1998 zu holen: eine starke Verteidigung und Cleverness. Dass der Angriff ebenfalls hochklassig ist, demonstrierten die Franzosen unter anderem beim 4:3 gegen Argentinien. Stars hat die Mannschaft viele, bei der WM am auffälligsten waren bislang der 19 Jahre alte Kylian Mbappé und sein Sturmpartner Antoine Griezmann.

Luca Modric
AP

Luca Modric

Was sollten Sie über Kroatien wissen?

Wohl nur wenige hätten vor dem Turnier darauf getippt, dass es die Kroaten bis ins Finale schaffen würden - obwohl sie in der K.-o.-Runde dreimal in die Verlängerung mussten. Denn die Mannschaft hatte bei den vorherigen Turnieren selten überzeugt. Bei der WM 2014 war nach der Vorrunde Schluss, bei der EM 2016 im Achtelfinale. In Russland hat sie nun schon das bislang beste Ergebnis für das kleine Land erreicht. Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass Kroatien das Überraschungsteam der WM stellt, 1998 wurde es sensationell Dritter. Der wichtigste Spieler ist Mittelfeld-Stratege Luka Modric.

Wer zeigt das WM-Finale im TV?

Die ARD durfte das Eröffnungsspiel zeigen, das Finale wird im ZDF übertragen (TV und Livestream). Kommentiert wird die Partie von Béla Réthy, der bereits bei den Endspielen 2002 und 2010 zum Einsatz kam. Auch der Pay-TV-Sender Sky zeigt die Partie. Dort ist Wolff-Christoph Fuss der Kommentator.

Wer pfeift das WM-Finale?

Die Fifa hat Néstor Pitana für das Endspiel nominiert. Es wird bereits der fünfte Einsatz des Argentiniers bei dieser WM sein, Pitana leitete unter anderem das Eröffnungsspiel zwischen Russland und Saudi-Arabien. Assistenten des 43-Jährigen sind Hernan Maidana und Juan Pablo Belatti. Als vierter Offizieller wurde der Niederländer Björn Kuipers nominiert. Der Video-Schiedsrichter ist noch nicht benannt worden, Chancen auf eine Berufung haben auch die deutschen Referees Bastian Dankert und Felix Zwayer.

Was ist mit dem Spiel um Platz 3?

Bereits am Samstag findet das Spiel um Platz drei statt, Anpfiff ist um 16 Uhr. In Sankt Petersburg treffen Belgien und England aufeinander. Übertragen wird die Partie von der ARD und Sky. Die Belgier haben dabei die Chance, ihr bestes WM-Ergebnis überhaupt zu feiern. Eingestellt haben sie ihre Bestmarke bereits: 1986 in Mexiko erreichte das Team schon einmal das Spiel um Platz drei, unterlag Frankreich aber 2:4 nach Verlängerung. Auch die Engländer, Weltmeister von 1966, erreichten schon einmal das "Kleine Finale". 1990 unterlagen die Three Lions Gastgeber Italien 1:2.

max



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.