WM-Qualifikation in Südamerika Argentinien (diesmal wirklich) vor dem Aus 

Eine Fußball-WM ohne Weltstar Lionel Messi? So könnte es kommen: Nach einem 0:0 gegen Peru droht Argentinien das Aus in der Südamerika-Qualifikation.


Die Krise hält schon länger an, und zuletzt hieß es immer öfter: Argentinien droht die WM 2018 zu verpassen. Doch hat daran ernsthaft wer geglaubt? Nun könnte es wirklich so kommen. Nach einem 0:0 gegen den direkten Konkurrenten Peru steht der Vizeweltmeister von 2014 vor dem Qualifikations-Aus.

Als derzeit Sechster wären Argentinien und Lionel Messi aktuell nicht dabei und würden damit erstmals seit knapp 50 Jahren wieder eine Endrunde verpassen. Am Dienstag spielt die Albiceleste von Nationaltrainer Jorge Sampaoli am letzten Spieltag in Ecuador und muss gewinnen, um den fünften Platz noch aus eigener Kraft erreichen zu können. Dieser Platz berechtigt zur Teilnahme an den Playoffs gegen den Ozeanien-Vertreter Neuseeland.

Die ersten Vier qualifizieren sich direkt. Sicher bei der WM ist bisher Brasilien (38 Punkte). Dahinter liegen Uruguay, das mit 28 Punkten so gut wie sicher dabei ist, Chile (26), Kolumbien (26) Peru (25, 26:25 Tore) und als Sechster Argentinien (25, 16:15 Tore). Zudem hat Paraguay (24 Punkte) durch ein 2:1 in Kolumbien als Siebter plötzlich wieder WM-Chancen.

Da am letzten Spieltag Argentiniens direkte Konkurrenten Peru und Kolumbien gegeneinander spielen, könnte der Mannschaft um Superstar Messi auch ein Unentschieden reichen - doch dann dürfte Paraguay nicht gegen den Tabellenletzten Venezuela gewinnen. Vor dem letzten Spieltag gibt es noch weitere Rechenspiele, in einem könnte Argentinien sogar sein letztes Spiel verlieren. Dann müsste Paraguay ebenfalls verlieren und Peru mit mindestens zwei Toren Unterschied gegen Kolumbien unterliegen.

Peru kann sich erstmals seit 1982 wieder für eine WM qualifizieren. Zudem zog Chile mit Arturo Vidal von Bayern München durch ein 2:1 gegen Ecuador an Argentinien vorbei, den Siegtreffer zum 2:1 erzielte Alexis Sánchez vom FC Arsenal in der 85. Minute. Brasilien mit Neymar spielte in 3600 Meter Höhe in La Paz 0:0 gegen Bolivien. Uruguay kam ebenfalls nicht über ein torloses Remis in Venezuela hinaus.

jan/dpa



insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tart 06.10.2017
1. Naja
Ich finde die Chancen stehen nicht so schlecht
torgrun 06.10.2017
2. Verstehe die Aufregung nicht...
Argentinien kann doch locker noch auf drei springen. Aber, ich denke, hier ist der Wunsch, das Ausscheiden einer großen Mannschaft, der Vater des Gedanken.
troy_mcclure 06.10.2017
3.
Denke ich auch, Peru und Kolumbien nehmen sich gegenseitig die Punkte weg und in Ecuador sollte Argentinien nichts anbrennen lassen.
siebenh 06.10.2017
4. Diesmal wirklich
Die Tabelle und der Spielplan sagen etwas anderes. Wenn Argentinien gegen Ecuador gewinnt, sind sie sicher dabei. Da sich die anderen die Punkte wegnehmen, stehen die Chancen sogar sehr gut. Sogar ein Unentschieden könnte reichen. Also wieso muss man da jetzt so eine Überschrift wählen? Es ist eng, ok. Lustig auch, dass in dem Artikel Paraguai gute Chancen eingeräumt werden, obwohl es sehr viel unwahrscheinlicher ist, dass die sich qualifizieren.
hegauloewe 06.10.2017
5. Chancen für Argentinien gut?
Da bin ich aber überrascht, wer die letzten Spiele und Ergebnisse der Argentinier betrachtet, der weiss, dass das Spiel in Ecuador keineswegs eine sichere Sache für Argentinien sein wird. Es ist eng und es ist wirklich alles möglich, Chile steht ebenfalls vor dem Aus, denn die müssen nach Brasilien.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.