WM-Qualifikation: Flick warnt vor Österreichs "besonderer Qualität"

Im zweiten WM-Qualifikationsspiel trifft Deutschland am Dienstag auf Österreich. Co-Trainer Hansi Flick lobt beim Gegner die kompakte Defensive und die Ausnahmekönner im Angriff. Das DFB-Team wird deshalb wohl wieder mit zwei defensiven Mittelfeldspielern auflaufen.

Deutschlands Co-Trainer Flick: "Müssen konsequenter und konzentrieren agieren" Zur Großansicht
Getty Images

Deutschlands Co-Trainer Flick: "Müssen konsequenter und konzentrieren agieren"

Hamburg - Zwei Tage nach dem Auftaktsieg gegen die Färöer (3:0) hat bei der deutschen Nationalmannschaft die Vorbereitung auf die nächste Aufgabe endgültig begonnen. Im zweiten WM-Qualifkationsspiel wartet am Dienstag (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) mit Österreich ein deutlich schwierigerer Gegner. "Mit Marcel Koller haben sie einen Trainer, der eine Linie reingebracht hat. Sie verteidigen sehr gut", sagte Deutschlands Co-Trainer Hansi Flick über den kommenden Gegner.

"Einige ihrer Spieler haben in der Bundesliga tragende Rollen. Nach Ballgewinn schalten sie sehr gut um. Mit Harnik und Arnautovic haben sie dabei Spieler mit einer besonderen Qualität", warnte Flick.

Um auch das zweite Spiel in Folge zu gewinnen, muss das DFB-Team vor dem gegnerischen Tor kaltschnäuziger agieren. Gegen die Färöer blieben zahlreiche Möglichkeiten ungenutzt. "Man muss unsere Chancenauswertung bemängeln. Wir müssen gegen Österreich konsequenter und konzentrieren agieren", so Flick.

Schmelzer soll als Linksverteidiger auflaufen

Dabei wird erneut Miroslav Klose als einzige Spitze auflaufen. Der Angreifer hat gegen den kommenden Gegner eine starke Bilanz. In vier Spielen mit ihm gab es vier Siege, Klose selbst traf dabei fünfmal. Dennoch glaubt er, dass das Spiel "kein einfaches Pflaster" wird.

Wahrscheinlich ist, dass Löw nicht wieder im 4-1-4-1-System spielen lässt, sondern mit zwei defensiven Mittelfeldspielern auflaufen wird. "Wir brauchen den zweiten Sechser gegen Österreich", sagte auch Klose. Offen ist noch, wer die Rolle neben Sami Khedira einnehmen wird. Als Kandidaten gelten der wiedergenesene Toni Kroos und der Leverkusener Lars Bender.

"Toni hat seine Qualitäten in der Offensive, beherrscht aber auch die Balleroberung. Lars sorgt im defensiven Mittelfeld für viel Stabilität", beschrieb Flick die beiden Kandidaten. Dazu wird es wohl eine weitere Änderung geben.

Der zuletzt verletzte Linksverteidiger Marcel Schmelzer ist wieder fit und soll am Nachmittag mit der Mannschaft trainieren. Gegen die Färöer hatte Holger Badstuber seine Rolle übernommen. Der Bayern-Profi dürfte nun zurück in die Innenverteidigung rücken und dort Per Mertesacker verdrängen.

leh

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. machen sich die babys
Polikvera. 09.09.2012
Zitat von sysopIm zweiten WM-Qualifikationsspiel trifft Deutschland am Dienstag auf Österreich. Co-Trainer Hansi Flick lobt beim Gegner die kompakte Defensive und die Ausnahmekönner im Angriff. Das DFB-Team wird deshalb wohl wieder mit zwei defensiven Mittelfeldspieler auflaufen. WM-Qualifikation: Deutschland gegen Österreich gefordert - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,854764,00.html)
schon vor österreich in die hose. da kommt ein großer auftrag auf die firma pampers zu hoffendlich packen die es rechtzeitig die richtigen größen anzufertigen.
2. machen sich die babys
Polikvera. 09.09.2012
Zitat von sysopIm zweiten WM-Qualifikationsspiel trifft Deutschland am Dienstag auf Österreich. Co-Trainer Hansi Flick lobt beim Gegner die kompakte Defensive und die Ausnahmekönner im Angriff. Das DFB-Team wird deshalb wohl wieder mit zwei defensiven Mittelfeldspieler auflaufen. WM-Qualifikation: Deutschland gegen Österreich gefordert - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,854764,00.html)
schon vor österreich in die hose. da kommt ein großer auftrag auf die firma pampers zu hoffendlich packen die es rechtzeitig die richtigen größen anzufertigen.
3. na Baby s schreien halt oft unqualifiziert rum
duda 09.09.2012
Sie scheinen von Windeln ähnlich viel zu verstehen wie vom Fußball. Zitat:da kommt ein großer auftrag auf die firma pampers zu hoffendlich packen die es rechtzeitig die richtigen größen anzufertigen. Wo hat denn diese ominöse Fa. ihren Firmensitz, oder meinten Sie doch die Fa. Procter & Gamble . Aber Hauptsache man konnte mal wieder seinen(negativ) Senf posten
4.
Gna Gna Gna 09.09.2012
Egal ob ein Sieg gegen Oesterreich oder der WM-Titel als Ziel ausgegeben wird - Haeme ist der NM immer sicher.
5. Flick hat den Durchblick
Waldbahner2 10.09.2012
Zitat von sysopIm zweiten WM-Qualifikationsspiel trifft Deutschland am Dienstag auf Österreich. Co-Trainer Hansi Flick lobt beim Gegner die kompakte Defensive und die Ausnahmekönner im Angriff. Das DFB-Team wird deshalb wohl wieder mit zwei defensiven Mittelfeldspieler auflaufen. WM-Qualifikation: Deutschland gegen Österreich gefordert - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,854764,00.html)
Wie froh können wir doch sein wenn der Trainerstab uns aufklärt, dass Österreich ein anderer Gegner ist als Färoer, ich hätte die glatt verwechselt. Warnen ist natürlich immer gut. Bei einer Niederlage hat man gleich die richtige Entschuldigung. Die Spieler haben nicht auf die Warnungen gehört. Gegen Österreich muss eine ausgefeilte Taktik her ähnlich wie gegen Italien bei der EM. Vielleicht wird Schmelzer mit Arnautovic die gleichen Probleme haben wie im Spiel gegen Werder Bremen. Dann ist er wohl der richtige Mann gegen Österreich.auf der linken Seite.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Qualifikation zur Fußball-WM 2014
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 5 Kommentare
Vote
WM-Qualifikation

Wie endet das Länderspiel Österreich gegen Deutschland am kommenden Dienstag in Wien?


Deutschlands Spiele in der WM-Qualifikation
Datum Gegner Austragungsort
07.09.2012 Färöer (3:0) Hannover
11.09.2012 Österreich (2:1) Wien
12.10.2012 Irland (6:1) Dublin
16.10.2012 Schweden (4:4) Berlin
22.03.2013 Kasachstan (3:0) Astana
26.03.2013 Kasachstan (4:1) Nürnberg
06.09.2013 Österreich (3:0) München
10.09.2013 Färöer (3:0) Tórshavn
11.10.2013 Irland (3:0) Köln
15.10.2013 Schweden (5:3) Solna

Die deutschen Gruppengegner in der WM-Qualifikation
Schweden
Die größten WM-Erfolge liegen für Schweden schon Jahrzehnte zurück. 1958 wurde das Team Zweiter, 1950 und 1994 jeweils Dritter - seitdem aber bleibt der Weltranglisten-19. hinter seinen hohen Erwartungen auf internationaler Ebene zurück. Zuletzt jedoch zeigten die Schweden wieder Klasse - als sie in Berlin ein 0:4 gegen Deutschland zu einem 4:4 aufholten.

Bilanz gegen Deutschland: 12 Siege, 9 Unentschieden, 14 Niederlagen; 57:65 Tore.
Irland
Zu hause eine Macht, auswärts eher harmlos. Auch unter dem italienischen Star-Trainer Giovanni Trapattoni konnten die Iren ihr Image als liebenswerte Verlierer nicht loswerden. Seit Juli 2008 ist "Trap" im Amt. Bei der WM 2002 trotzte Irland in der Vorrunde den Deutschen ein 1:1 ab. Auch in der Qualifikation für die EM 2008 hatte es die DFB-Elf mit Irland zu tun, siegte zu Hause 1:0 - in Dublin gab es nur ein 0:0, in der Qualifikation im Oktober 2012 siegte die Löw-Elf in Dublin 6:1. Irland war bisher dreimal bei Weltmeisterschaften (1990, 1994, 2002), bei der WM 1990 scheiterte das Team erst im Viertelfinale. Die meisten Spieler spielen in der englischen Premier League.

Bilanz gegen Deutschland: 5 Siege, 4 Unentschieden, 8 Niederlagen; 27:26 Tore
Österreich
Die Alpenrepublik war zuletzt der Lieblingsgegner des DFB, seit knapp 25 Jahren hat Deutschland keine Partie mehr gegen Österreich verloren. Darunter waren vier Gastspiele in Wien. Von den insgesamt 36 Duellen sind aber zwei unrühmlich in Erinnerung geblieben: Die "Schmach von Cordoba" 1978 und die "Schande von Gijón" 1982. Österreich spielt um die achte WM-Teilnahme - seit 1998 blieb nur die Zuschauerrolle.

Bilanz gegen Deutschland: 9 Siege, 6 Unentschieden, 22 Niederlagen; 52:78 Tore.
Färöer-Inseln
Fußball ist auf der Inselgruppe im Nordatlantik angesagt wie kaum ein anderer Sport - aber auf schwachem Niveau. Bei nicht einmal 50.000 Einwohnern hat der irische Nationaltrainer Brian Kerr nicht viele personelle Alternativen. So bleiben Achtungserfolge des Weltranglisten-112. Ausnahmeerscheinungen. Die einzigen beiden Spiele gegen die deutsche Nationalmannschaft waren derartige: Im Rahmen der EM-Qualifikation 2004 tat sich das Team des damaligen Teamchefs Rudi Völler sowohl beim 2:0 auswärts als auch beim 2:1 daheim schwer. Eine Überraschung gelang den Färöern im Juni 2010 mit einem 2:0 über Estland.

Bilanz gegen Deutschland: 0 Siege, 0 Unentschieden, 2 Niederlagen; 1:4 Tore.
Kasachstan
Seit 1994 ist Kasachstan Mitglied der Fifa und wartet seither auf die Teilnahme an einem großen Turnier. Das Land liegt zu 90 Prozent in Asien. Deutschland hat eine makellose Bilanz gegen den Fußball-Zwerg - das Löw-Team gewann beide Duelle in der Qualifikation zur EM 2012 (3:0, 4:0). Der Auftritt in der Hauptstadt Astana bedeutet wieder Reisestrapazen samt rund fünfeinhalb Flugstunden für die DFB-Auswahl. Namhafte Spieler hat das Land nicht zu bieten, bis auf wenige Ausnahmen - etwa Heinrich Schmidtgal, der in der 2. Bundesliga für die SpVgg Greuther Fürth aufläuft.

Bilanz gegen Deutschland: 0 Siege, 0 Unentschieden, 4 Niederlagen; 1:13 Tore.