Sieg gegen Nordirland Deutschland qualifiziert sich für WM in Russland

Pflicht erfüllt: Nach dem neunten Erfolg im neunten Gruppenspiel hat sich die deutsche Nationalmannschaft die Teilnahme an der WM in Russland gesichert. Gegen Nordirland reichte eine starke Anfangsphase.

Getty Images

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich souverän für die Weltmeisterschaft in Russland im kommenden Jahr qualifiziert. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw bezwang Nordirland am neunten Spieltag der Gruppe C 3:1 (2:0). Damit steht der Weltmeister schon vor dem abschließenden Spiel gegen Aserbaidschan (Sonntag, 20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: RTL) als Gruppensieger fest.

Für die DFB-Auswahl trafen Sebastian Rudy (2. Minute), Sandro Wagner (21.) und Joshua Kimmich (86.). Marvin Plattenhardt feierte sein Startelf-Debüt, im Tor ersetzte Marc-André ter Stegen den verletzten Manuel Neuer. Den Nordiren ist der zweite Platz in der Gruppe trotz der Niederlage nicht mehr zu nehmen.

Bereits nach 77 Sekunden sorgte Rudy für das Highlight des Spiels: Eine Direktabnahme des Münchners aus 20 Metern landete im rechten Winkel, nachdem die Nordiren den Ball im Anschluss an eine Ecke nicht richtig klären konnten.

Deutschland hatte deutlich mehr Ballbesitz und hätte durch Wagner in der 17. Minute auf 2:0 erhöhen können. Doch der Kopfball des Angreifers prallte vom Pfosten zurück ins Feld. Wenig später machte er es jedoch besser, als er den Ball aus der Drehung im langen Eck unterbrachte (21.).

In der zweiten Hälfte verpasste der Favorit früh die endgültige Entscheidung: Michael McGovern klärte einen gut platzierten Kopfball von Thomas Müller zur Ecke (51.). Nordirland wirkte jetzt entschlossener und gewann deutlich mehr Zweikämpfe, Conor Washington vergab die erste gute Chance. Der eingewechselte Stürmer traf nur die Latte (77.). In der Schlussphase sorgte Kimmich nach einer Flanke von Plattenhardt für das 3:0. Sekunden vor dem Abpfiff gelang Josh Magennis noch der Ehrentreffer (90.+3).

Deutschland reichte letztlich eine durchschnittliche Leistung zum Sieg. Die Bilanz der DFB-Auswahl in der WM-Qualifikation liest sich beeindruckend: Neun Spiele, neun Siege, 38 Tore, drei Gegentreffer.

Nordirland - Deutschland 1:3 (0:2)
0:1 Rudy (2.)
0:2 Wagner (21.)
0:3 Kimmich (86.)
1:3 Magennis (90.+3)
Nordirland: McGovern - J. Evans, McAuley, Hodson (46. Hodson) - McLaughlin, Brunt - Davis - Norwood , C. Evans (80. Saville) - Magennis, Lafferty (69. Washington)
Deutschland: ter Stegen - Kimmich , Boateng, Hummels, Plattenhardt - Rudy , Kroos - Goretzka (66. Can), Draxler (72. Sané) - Müller (83. Stindl) - Wagner

Zuschauer: 20.000
Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)
Gelbe Karten: -

bam



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
narf_brain 05.10.2017
1. ...zäh?
"Der zähe Weg zum Gruppensieg"... ...9 von 9 Spielen gewonnen ...38:3 Torverhältnis ...bestes Team aller 54 Teilnehmer Schon klar...äußerst zäh und durchaus kritikwürdig. Wie wär's mal mit Begeisterung statt ständig nur rumzunölen?
neowave 06.10.2017
2. Na ja,
Na ja, was die Spieler des amtierenden Tabellenführer anbelangt - hat, zum einen, ja was mit (gehabten) Verletzungen zu tun, zum anderen bin ich darüber per se nicht unglücklich. Natürlich, soweit vom Spieler jeweils gewollt/gewünscht/geträumt, gönne ich es jeden, in der National-11 aufzulaufen - aber jedes Spiel weniger ist auch gleichzeitig weniger Risiko und Belastung. Und, was Müller anbelangt, der wird bei Löw wohl sowas wie Poldi - nur eben nicht ansatzweise so sympatisch.
gnarze 06.10.2017
3.
Welche Spieler sollen das auch sein? Bürki, Piszczek, Sokratis, Toprak, Batra, Zagadou, Sahin, Kagawa, Yarmolenko, Pulisic, Aubameyang ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.