WM-Qualifikation Niederlande stehen vor dem Aus

Durch die höchste Niederlage seit über 50 Jahren drohen die Niederlande die WM in Russland zu verpassen. Cristiano Ronaldo feierte drei Tore für Portugal, Belgien einen Kantersieg.

Frankreich feiert gegen die Niederlande
AP

Frankreich feiert gegen die Niederlande


Frankreich, Belgien, Portugal und die Schweiz haben souveräne Siege gefeiert, für die Niederlande und Schweden gab es bittere Pleiten. Die Spiele der WM-Qualifikation in Europa im Überblick:

GRUPPE A

Antoine Griezmann beim Freistoß
REUTERS

Antoine Griezmann beim Freistoß

Frankreich - Niederlande 4:0 (1:0)

Im Kampf um die Qualifikation für die WM 2018 in Russland haben die Niederlande einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Gegen Frankreich kassierte das Team von Trainer Dick Advocaat die höchste Niederlage seit 1961. Dadurch sind die Niederlande (10 Punkte) auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht und stehen hinter Bulgarien (12), Schweden (13) und Frankreich (16), das durch den Erfolg die Tabellenführung übernommen hat.

In den verbliebenen drei Spielen treffen die Niederlande allerdings noch sowohl auf Bulgarien, als auch auf Schweden und haben das Erreichen der Playoffs (Platz zwei) damit immer noch selbst in der Hand - auch wenn sich das niederländische Torverhältnis durch die hohe Niederlage nun verschlechtert hat. Für die Franzosen trafen Antoine Griezmann (14. Minute), Thomas Lemar (73./88.) und Kylian Mbappé, der gerade von Monaco zu Paris Saint-Germain gewechselt ist. Kevin Strootmann musste für die Niederlande mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz (62.).

Bulgarien - Schweden 3:2 (2:2)

Schweden hat die zweite Niederlage der WM-Qualifikation kassiert und damit die Tabellenführung an Frankreich verloren. Bulgarien ging durch Stanislaw Manolew (12.), Georgi Kostadinov (33.) und Ivaylo Chochev (79.) dreimal in Führung. Nur zweimal konnte Schweden ausgleichen, die Tore erzielten Mikael Lustig (29.) und Marcus Berg (44.). Die Schweden (13 Punkte) liegen nun auf Platz zwei, der die Playoffs bedeuten würde - knapp vor Bulgarien (12) und den Niederlanden (10).

Luxemburg - Weißrussland 1:0 (0:0)

Der Tabellenletzte Luxemburg (4 Punkte) und der Tabellenvorletzte Weißrussland (5) haben beide nur noch theoretische Chancen auf das Erreichen der Playoffs. Das einzige Tor im direkten Duell erzielte Daniël Da Mota.

GRUPPE B

Cristiano Ronaldo
REUTERS

Cristiano Ronaldo

Portugal - Färöer Inseln 5:1 (2:1)

Es war die nächste Show des Cristiano Ronaldo. Beim klaren Sieg Portugals gegen die Färöer Inseln erzielte Europas Fußballer des Jahres drei Tore (3./29./65.). Außerdem trafen William Carvalho (58.) und Nélson Oliveira (84.). Für die Gäste hatte Rógvi Baldvinsson zwischenzeitlich verkürzt (38.). Die Färöer Inseln haben keine Chance mehr, sich für die WM zu qualifizieren. Portugal ist weiter Zweiter und müsste damit in die Playoffs, weil die Schweiz erneut keine Punkte liegen ließ.

Schweiz - Andorra 3:0 (1:0)

Siebtes Spiel, siebter Sieg: Die Schweiz hat ihre perfekte Bilanz in der WM-Qualifikation auch gegen Andorra ausgebaut. Haris Seferovic (43./63.), im Sommer von Eintracht Frankfurt zu Benfica Lissabon gewechselt und Stephan Lichtsteiner (67.) machten den Sieg perfekt. Damit steht die Schweiz drei Spieltage vor dem Ende der Qualifikationsrunde weiter an der Tabellenspitze.

Ungarn - Lettland 3:1 (2:1)

Auch nach einem Sieg gegen Lettland steht Ungarn (10 Punkte) vor dem Aus. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten Portugal (18) ist wohl bereits zu groß.

GRUPPE H

Belgien jubelt
AP

Belgien jubelt

Belgien - Gibraltar 9:0 (6:0)

Kantersieg für Belgien - und das trotz einer frühen Roten Karte: Bereits in der 40. Minute musste Alex Witsel vom Platz. Da stand es allerdings bereits 5:0 und auch in Unterzahl legte Belgien nach. Thomas Meunier traf dreifach (18./60./67.) und Romelu Lukaku dreifach (21./38./81., Elfmeter). Die weiteren Tore erzielten Dries Mertens (15.), Witsel (27.) und Eden Hazard (45.). Bei Gibraltar, das weiter auf den ersten Punkt wartet, sah Erin Barnett noch Rot. Belgien steht mit sechs Punkten Vorsprung auf Platz eins und damit kurz vor der Qualifikation für die WM-Endrunde.

Griechenland - Estland 0:0

Durch ein torloses Remis gegen Estland muss Griechenland weiter um die Teilnahme an den Playoffs bangen. Der Vorsprung auf Bosnien-Herzegowina beträgt nur noch zwei Punkte. Dabei hielten die Griechen Platz zwei nur, weil der ihr Verfolger eine Niederlage kassierte.

Zypern - Bosnien-Herzegowina 3:2 (0:2)

Chance vertan: Mit einem Sieg wäre Bosnien-Herzegowina an Griechenland vorbei auf Platz zwei gesprungen. Aber das Team verlor gegen Zypern trotz einer 2:0-Führung. Toni Sunjic (32.) und Edin Visca (43.) trafen für die Gäste vor der Pause, aber Zypern drehte das Spiel durch Tore von Dimitris Christofi (65.), Vincent Laban (67.) und Pieros Sotiriou (76.) innerhalb weniger Minuten. Bosnien-Herzegowina (11 Punkte) bleibt damit Dritter. Zypern (10) ist weiter Vierter, hat aber nur noch drei Punkte Rückstand au f Griechenland (13) und Platz zwei.

aev



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.