WM-Torwart: Lehmann triumphiert, Kahn maßlos enttäuscht

Bundestrainer Klinsmann hat es wirklich getan: Er hat die langjährige Nummer 1 der deutschen Nationalmannschaft aus dem Tor genommen. Statt Oliver Kahn wird bei der WM Jens Lehmann zwischen den Pfosten stehen. Kahn zeigte sich zerknirscht.

Hamburg - "Ich werde mich noch mehr reinhängen als ohnehin schon, um den Anforderungen bei der Weltmeisterschaft gerecht zu werden und alles daran setzen, um das Vertrauen des Trainers zu rechtfertigen", sagte Lehmann in einer ersten Reaktion. Gleichzeitig äußerte der Arsenal-Profi Mitgefühl für den unterlegenen Kahn: "Nachdem ich bei insgesamt vier Turnieren auf der Bank gesessen habe, weiß ich, wie es in dem aussieht, der nicht spielt."

Keeper Lehmann: Bei der WM im Tor
Getty Images

Keeper Lehmann: Bei der WM im Tor

36-jährige Lehmann hatte heute von Jürgen Klinsmann erfahren, dass er bei der WM erster Torwart der deutschen Nationalelf sein werde. "Dies war die schwierigste Entscheidung meiner Amtszeit", sagte der Bundestrainer, der auch Kahn heute über seinen Status unterrichtet hatte.

Nach Aussagen von Andreas Köpke, Torwarttrainer der Nationalmannschaft, gab es letzten Endes nur minimale Unterschiede in der Beurteilung von Lehmann und Kahn. "Beide Torhüter haben außergewöhnliche Fähigkeiten. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass Jens Lehmann besser zu unserer Spielphilosophie passt", sagte Köpke. Lehmann hat bisher 29 Länderspiele bestritten.

Kahn, der bisher 84 Mal für Deutschland auf dem Platz stand, war niedergeschlagen: "Ich bin über diese Entscheidung von Jürgen Klinsmann sehr überrascht und maßlos enttäuscht", sagte der 36-Jährige. "Ich werde mich nun in den kommenden Wochen voll auf meine Aufgaben beim FC Bayern, in der Bundesliga und im DFB-Pokal konzentrieren."

Über seine weitere Zukunft in der deutschen Nationalmannschaft werde er sich in den kommenden Wochen Gedanken machen und sich zu gegebener Zeit dazu äußern, so Kahn. Auch Kahns Verein, der FC Bayern München, wurde über den Schritt Klinsmanns informiert. "Trainer und Vorstand halten diese Entscheidung für falsch, werden sie dennoch akzeptieren", teilte der Verein mit.



Klinsmann zeigte Verständnis für Kahns Reaktion: "Natürlich ist Oliver enttäuscht, aber er hat sich als wahrer Sportsmann präsentiert", erklärte der Bundestrainer. Mit seiner Torhüter-Rotation hatte Klinsmann für einen nie da gewesenen Zweikampf um den Platz im deutschen WM-Tor gesorgt.

Nationalelf-Manager Oliver Bierhoff forderte alle Beteiligten auf, die Klinsmanns Wahl zu akzeptieren. "Ich appelliere an alle, diese Entscheidung zu respektieren und dem Team und Jens Lehmann das nötige Vertrauen entgegenzubringen", sagte Bierhoff.

"Die Torhüterfrage wurde in der Öffentlichkeit in den letzten Wochen stark diskutiert. Die Trainer haben sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht", so der Manager.

Am Mittag war es in München zu einem Gespräch unter vier Augen zwischen Klinsmann und Kahn gekommen. Der Bundestrainer hatte gestern angekündigt, das Torwartthema auf einer Sitzung mit seinem Assistenten Joachim Löw zu diskutieren.

Ursprünglich war eine Entscheidung in der Personalie erst für Mai vorgesehen, in den vergangenen Tagen war der öffentliche Druck auf Klinsmann - besonders von Seiten des FC Bayern München - groß geworden.

goe/pav/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußballnationalmannschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Vote
Torhüterfrage geklärt

Jürgen Klinsmann hat entschieden: Torhüter Jens Lehmann wird bei der WM in Deutschland den Vorzug gegenüber Oliver Kahn erhalten. Begrüßen Sie diese Entscheidung?

Die Abstimmung ist beendet. Klicken Sie hier, um das Ergebnis zu sehen.

Fotostrecke
Torwart-Duell: "Jenius" besiegt den "Titan"