Absage an Sportausschuss Niersbach düpiert Bundestag

Der Sportausschuss des Bundestags möchte Wolfgang Niersbach zur Affäre um die WM-Vergabe 2006 befragen. Doch dazu wird es vorerst nicht kommen: Der DFB-Präsident hat die Einladung ausgeschlagen.

DFB-Präsident Niersbach: Vorerst kein Auftritt im Bundestag
AP/dpa

DFB-Präsident Niersbach: Vorerst kein Auftritt im Bundestag


In der Affäre um die Fußball-WM 2006 will DFB-Präsident Wolfgang Niersbach dem Sportausschuss des Bundestags vorerst nicht Rede und Antwort stehen. Das Gremium hatte Aufklärung von Niersbach verlangt und ihn zur nächsten Sitzung am 4. November eingeladen.

"Der DFB hat mir heute schriftlich mitgeteilt, dass man die Einladung für kommende Woche nicht wahrnehmen könne, da man zunächst die Ergebnisse der externen Prüfung abwarten wolle", sagte die Ausschussvorsitzende Dagmar Freitag (SPD). "Eine grundsätzliche Gesprächsbereitschaft hat der DFB aber ebenfalls signalisiert." Der Sportausschuss hat kein Vorladungsrecht, Niersbachs Teilnahme wäre also freiwillig erfolgt.

Auf die Frage, ob der Ausschuss erwäge, auch andere Beteiligte in der Affäre einzuladen, sagte Freitag: "Ich kann mir vorstellen, dass alle Fraktionen ein Interesse daran haben, mit dem DFB in einer Sportausschusssitzung das Thema im direkten Austausch zu diskutieren." Die Absage von Niersbach sei aber "erst ein paar Augenblicke alt. Eine Entscheidung über das weitere Prozedere ist daher noch nicht gefallen". Darüber müssten ohnehin die Obleute der Fraktionen entscheiden.

rae/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 104 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fussballwiki 27.10.2015
1. Eine einfache Frage sonst nichts
Warum wohl brauchen die Verantwortlichen jetzt schon eineinhalb Wochen für die Beantwortung an wen die 6,7 Mio´s gegangen sind? Es ist wirklich eine einfache Frage, die sich mit einem Satz beantworten lässt! Hm?
tageskolumne 27.10.2015
2. Es nervt
Wenn es das war, was Sie erreichen wollten, dann herzlichen Glückwunsch, Spiegel! Ihr tägliches, scheibchenweises Nachlegen von neuen Aspekten zu dieer WM-Story nervt nur noch. Beweise bleiben aber Mangelware... Dass sie trotzdem beharrlich dranbleiben, zeigt, dass sie zunehmend in Rechtfertigungsdruck kommen. Lassen Sie es einfach sein! Und kümmern sich dafür ernsthafter statt polemisch um die - in jeder Hinsicht - bedrohliche Flüchtlingskrise.
triqua 27.10.2015
3.
Wer ist schon der Sportausschuß des Bundestages? Mal ganz ehrlich ...
tailspin 27.10.2015
4. Ha, ha
Das war keine Einladung sondern eine Vorladung.
windpillow 27.10.2015
5. The Godfather
Jetzt reichts aber. Das fehlte ja gerade noch, -einen Don Corleone Niersbach vor den Sportausschuss des Bundestages zu zitieren, wo sind wir denn?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.