Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

+++ Fußball-Transferticker +++: Mainz 05 will Malli halten

FSV-Spielmacher Malli: Vorerst kein Wechsel zum BVB Zur Großansicht
DPA

FSV-Spielmacher Malli: Vorerst kein Wechsel zum BVB

Borussia Dortmund soll starkes Interesse an ihm haben, doch Mainz bleibt hart: Der Bundesligist will seinen Spielmacher halten. Niklas Süle hält Krisenklub Hoffenheim die Treue. Alle Transfers und Gerüchte im Ticker.

+++ Frankfurt verleiht Gerezgiher in die 2. Liga +++

[14.36 Uhr] Eintracht Frankfurt leiht sein Mittelfeldtalent Joel Gerezgiher für die nächsten anderthalb Jahre an den Zweitliga-Nachbarn FSV Frankfurt aus. Das gaben beide Vereine bekannt. "Joel benötigt im Augenblick auch durch die Verletzungspause in der letzten Saison mehr Spielpraxis", sagte Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner. Vereinbart wurde ein Leihvertrag bis zum 30. Juni 2017, eine Kaufoption für den 20-Jährigen ist darin nicht enthalten. Gerezgiher spielte schon in der Jugend für den FSV. In der Bundesliga kam er in dieser Saison dreimal zum Einsatz. (mon/dpa)

+++ Werder leiht Verteidiger von Chelsea aus +++

[14.20 Uhr] Bremen hat einen Ersatz für den nach China gewechselten Assani Lukimya gefunden: Der abstiegsbedrohte Bundesligist hat den senegalesischen Nationalspieler Papy Djilobodji bis zum Sommer 2016 ausgeliehen. Das teilte der Klub mit. Der Abwehrspieler kommt vom englischen Meister FC Chelsea und soll bis Saisonende die anfällige Bremer Defensive verstärken. Laut Medienberichten soll die Ausleihgebühr rund 400.000 Euro betragen. Eine Kaufoption besitze Werder nicht. Bereits am Sonntag könnte der 27-Jährige zum Rückrunden-Auftakt beim FC Schalke 04 sein Debüt geben. Djilobodji wechselte erst im Sommer 2015 für knapp 3,5 Millionen Euro vom FC Nantes zum FC Chelsea. Allerdings kam er dort nur für eine Minute im Ligapokal in Walsall zum Einsatz. (mon/dpa)

+++ Mainz 05 trotzt Dortmund +++

[13.23 Uhr] FSV Mainz 05 will seinen Spielmacher Yunus Malli trotz des angeblich starken Interesses von Borussia Dortmund halten. "Stand jetzt gibt es vom Verein keine Freigabe, er wird am Samstag spielen", sagte Manager Christian Heidel zwei Tage vor dem Rückrunden-Auftakt beim FC Ingolstadt 04 (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Die "Bild"-Zeitung hatte in der vergangenen Woche berichtet, dass der BVB zwölf Millionen Euro plus Stürmer Adrián Ramos für den 23-Jährigen geboten habe. Laut "Kicker" besitzt Malli eine Ausstiegsklausel im Vertrag, die jedoch im Winter noch nicht greifen solle. (mon/dpa)

+++ Süle bekennt sich zu Hoffenheim +++

[9.39 Uhr] U21-Nationalspieler Niklas Süle schließt einen vorzeitigen Abschied vom abstiegsbedrohten Bundesligisten 1899 Hoffenheim in der Winterpause aus. "Das ist jetzt gar kein Thema. Das ist mein Verein, dem ich viel zu verdanken habe. Da hätte ich einen schlechten Charakter, wenn ich dann in so einer schwierigen Situation gehen würde", sagte der 20 Jahre alte Abwehrspieler dem "Kicker". Süle spielt seit der C-Jugend in Hoffenheim. Für die TSG absolvierte er 59 Bundesligapartien. Angeblich liegen dem Klub Angebote für Süle vor. Der VfL gilt als potenzieller Interessent. (mon/sid)

+++ Klose lässt Zukunft offen +++

[9.34 Uhr] Miroslav Klose kann sich eine Fortsetzung seiner Karriere über den Sommer hinaus gut vorstellen. Offen sei nur, wo es für den Weltmeister hin geht. "Viele Türen stehen offen", sagte der 37 Jahre alte DFB-Rekordtorschütze, der seit 2011 für Lazio Rom in der Serie A spielt. Kloses Vertrag läuft im Sommer nach fünf Jahren aus. Zuletzt hatten italienische Medien berichtet, der Stürmer habe entschieden, seine aktive Karriere im Sommer zu beenden und als Trainer zu arbeiten. "Das ist alles noch Spekulation, ich habe noch überhaupt nicht entschieden, was ich mache", sagte Klose dazu. "Ich lasse alles auf mich zukommen, und wir werden das wie immer mit der Familie besprechen und dann eine Entscheidung treffen." (mon/dpa)

+++ Kolumbiens Abwehrlegende Yepes hört auf +++

[08.21 Uhr] Schluss mit 40: Der frühere Kapitän der kolumbianischen Nationalmannschaft, Mario Yepes, beendet seine Profikarriere. Er werde seinen ausgelaufenen Vertrag beim argentinischen Verein San Lorenzo nicht verlängern, kündigte der 40-Jährige in seiner Geburtsstadt Cali an. Yepes wolle bald als Trainer eine Mannschaft führen, sagte er. Der Abwehrspieler hatte unter anderem für River Plate, den FC Nantes, Paris Saint-Germain und den AC Mailand gespielt. Sein Debüt in der kolumbianischen Nationalmannschaft gab der Yepes 1999 beim 3:3-Unentschieden gegen Deutschland. Insgesamt bestritt er 102 Länderspiele. (mon/dpa)

Die Transfers und Wechselgerüchte vom Montag, den 18. Januar, finden Sie hier.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bvb
nummer50 22.01.2016
Und da denkt man landauf landab, der BVB ist nur an Eigengewächsen interessiert.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Das große Bilderrätsel

Fotostrecke
Millionen für Spieler: Die teuersten Bundesliga-Transfers

Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: