Real Madrid gewinnt hoch Wieder fünf Tore für Zidane

Zweites Spiel, zweiter hoher Sieg: Zinédine Zidane hat die Fans von Real Madrid erneut begeistert. Der Rekordmeister erzielte schon wieder fünf Tore. Sorgen bereiten die Verletzungen zweier Stars. Atlético verteidigt die Tabellenführung.

Weltstar Ronaldo (l.): Zwei Tore, eine Tätlichkeit
Getty Images

Weltstar Ronaldo (l.): Zwei Tore, eine Tätlichkeit


Auch in seinem zweiten Spiel als Cheftrainer von Real Madrid hat Zinédine Zidane einen deutlichen Erfolg gefeiert. Nach dem 5:0 gegen Deportivo La Coruna gewann der spanische Rekordmeister gegen Sporting Gijón 5:1. Durch den deutlichen Erfolg vor 70.000 Zuschauern im Estadio Santiago Bernabéu überholte Real zunächst den Rivalen Barcelona und schob sich auf Platz zwei der spanischen Liga. Barcelona hat allerdings zwei Spiele weniger ausgetragen als die Madrilenen.

Gegen den Tabellenvorletzten aus Asturien, der nun acht seiner letzten neun Spiele verloren hat, sah es zunächst sogar nach einem noch höheren Sieg aus. Bereits nach 18 Minuten stand es 4:0. Der sogenannte BBC-Sturm, bestehend aus Gareth Bale (7. Minute), Cristiano Ronaldo (9.) und Karim Benzema (12.) hatte schnell für klare Verhältnisse gesorgt, Ronaldo mit seinem zweiten Tor des Abends erhöht (18.). Kurz vor der Pause traf Benzema zum 5:0 (41.).

Nach dem Seitenwechsel ließ Madrid es etwas ruhiger angehen und musste nach 62 Minuten sogar das erste Gegentor der Ära Zidane hinnehmen, als Isma López für die Gäste traf. Es gab aber nicht ausschließlich gute Nachrichten für Madrid: Gareth Bale musste mit einer Wadenverletzung ausgewechselt werden. Benzema zog sich eine Blessur am Knöchel zu, als er mit James Rodríguez kollidierte. Ronaldo hatte Glück, dass Schiedsrichter Alberto Undiano Mallenco seinen Tritt gegen Nacho Cases übersah.

Las Palmas - Atlético Madrid 0:3 (0:1)

Stadtrivale Atlético gibt sich gegen kleine Teams weiterhin keine Blöße und bleibt mit 47 Punkten vier Zähler vor Real. Filipe Luis stellte mit seinem Treffer für die defensivstarken Madrilenen die Weichen früh auf Sieg (17.). Nach der Pause erzielte Antoine Griezmann zwei weitere Tore (69./89.), damit hat der Franzose nun zwölf Treffer auf seinem Konto und liegt in der Torjägerliste vier Treffer hinter den führenden Benzema und Ronaldo.

rae



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
halbtagsbraten 17.01.2016
1. Mal langsam
Zidane hat einen feinen Einstand als Trainer bei Madrid zu verzeichnen. Jedoch waren die Aufgaben welche zu lösen waren nicht wirklich als Befürchtung anzusehen. Die Spieler freuen sich über ihre zugewonnene Freiheit auf dem Platz ohne in irgendwelche Taktiken gedrängt zu werden was natürlich ihrem Spiel zu gute kommt. Bewähren wird er sich aber noch müssen, Valencia, Sevilla ja selbst in Getafe ohne weitere unbequeme Vereine zu nennen werden ihm wohl mehr abverlangen. Er wird noch seine Tiefschläge einstecken müssen. Diesen Verein zu trainieren kommt meiner Meinung nach zu früh für ihn. Ich drücke ihm die Daumen da ich ihn als Spieler und Person in der Form wie ich ihn wahrnehmen durfte sehr mag. Aber die Hymnen welche für ihn jetzt posaunt werden tuen ihm bestimmt nicht gut. Zwei Spiele gegen naja Vereine in denen 10 Tore geschossen wurden, fein ja, aber bitte es ist Real Madrid. Da sind Spieler in der Offensive, welche mehrere Gesamtetats anderer Vereine übertreffen. Also bitte nicht überbewerten. Selbst ein Fan könnte die Mannschaft in den ersten Spielen bei den Gegnern betreuen und würde Siegen. Dazu braucht man nicht wirklich viel Sachverstand vom Spiel. Aufstellen und rausschicken. Prüfsteine folgen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.