Werder-Profi Junuzovic räumt absichtliche Gelbe Karte ein

Gelbsperre vor dem Bayernspiel: Das scheint in der Bundesliga Schule zu machen. Werder-Profi Zlatko Junuzovic hat jedenfalls eingestanden, dass er sich seine Verwarnung bewusst abgeholt hat.

Werder-Profi Zlatko Junuzovic (l.), Teamkollege Theo Gebre Selassie
DPA

Werder-Profi Zlatko Junuzovic (l.), Teamkollege Theo Gebre Selassie


Zlatko Junuzovic hat sich vor dem Gastspiel von Werder Bremen in der Fußball-Bundesliga bei Bayern München absichtlich die fünfte Gelbe Karte abgeholt. "Es war abgesprochen, das gebe ich zu", sagte der Österreicher beim Pay-TV-Sender Sky nach dem 4:1 der Bremer gegen Hannover 96. Damit fehlt der Mittelfeldspieler am kommenden Samstag beim Tabellenführer. "Aber ganz ehrlich: Es ist besser, ich mache es so, als wenn ich jemandem absichtlich weh tue." Er hatte auf Zeit gespielt, um die Karte zu bekommen.

Der Hintergrund: Junuzovic will lieber in der Partie gegen Bayern fehlen, in der sich die Bremer ohnehin wenig Chancen ausrechnen. Dafür ist er dann beim nächsten Heimspiel gegen Mainz wieder spielberechtigt.

Clemens Fritz sah ebenfalls spät Gelb. Nach seiner zehnten Verwarnung in dieser Saison wird auch der Kapitän am kommenden Samstag fehlen. Auf die Frage, ob das der Darmstadt-Trick sei, sagte er grinsend: "Natürlich nicht. Die Allianz-Arena ist immer toll."

Beim 1:2 der Darmstädter gegen Bayer Leverkusen am 13. Februar hatten gleich fünf Stammspieler des Aufsteigers Gelb-Sperren kassiert. Eine Woche später mussten die Hessen ebenfalls bei den Bayern antreten.

aha/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dosmundos 05.03.2016
1.
Nur ein weiterer Beweis für die Unsinnigkeit dieser Regel. Gelb und gelbrot sollten keine Konsequenzen für spätere Spiele haben, prinzipiell auch nicht rot, außer es geht auf grobe Unsportlichkeit zurück.
Haderlump3 05.03.2016
2. Oh mein Gott
Jetzt bitte keine künstliche Aufregung. Aus taktischer Sicht vollkommen normal :-)
aurichter 05.03.2016
3. Ist dies Verhalten
tatsächlich so unsportlich wie jetzt Einige behaupten? Warum? Diese Karten hat es nicht erst seit Darmstadt und jetzt Werder gegeben. Es war schön in internationalen Wettbewerben, bei EMs und WMs zu beobachten. Jetzt hat mal jemand öffentlich diese "Schwächung" des eigenen Teams mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf zugegeben und gleich kommen wieder die Empörten und Moralapostel mit erhobenem Zeigefinger. Blödsinn, weil der Verlauf der Spiele sowieso, ob mit oder ohne Gelbgesperrte den gleichen Ergebnisverlauf genommen hätte. Sollte der DFB jetzt dazu eine Strafe in Betracht ziehen, dann müssen rückwirkend auch andere Spiele beleuchtet werden. Und wieso überhaupt eine Sanktion? Weil eine Strafe früher freiwillig angetreten wurde? Das wäre geradezu lachhaft. Wettbewerbsverzerrung? Warum? Das müsste dann genau beschrieben werden. Den genauen Beweis kann man unmöglich erbringen, denn sollten die Teams trotz der wieder spielberechtigt Akteure trotzdem unterliegen, wofür wäre dann die Strafe? Also schnell vergessen das Ganze.
Loddarithmus 05.03.2016
4. Dann verknüpft doch ...
... eine Gelbe mit einer Zeitstrafe, vielleicht gestaffelt: Die erste und zweite mit je 5, die dritte und vierte mit je 10 und die fünfte mit 15 Minuten.
FrankDr 05.03.2016
5.
Ich hoffe stark, dass Darmstädter und Bremer nie wieder etwas schlechtes über Bayern sagen. Sowas unsportliches...und dann als über dei Bayern aufregen...aber selbst nichtmal Paroli bieten wollen. Unsportlichkeit
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.