2. Fußball-Bundesliga Nürnberg an der Spitze, Ingolstadt bricht ein

Nürnberg ist auf dem Weg in die 1. Bundesliga. Gegen Union Berlin feierte der Klub einen knappen Sieg - in der Schlussphase gab es noch drei Platzverweise. Ingolstadt verlor trotz Zwei-Tore-Führung.

Nürnberger Spieler
DPA

Nürnberger Spieler


Union Berlin - 1. FC Nürnberg 0:1 (0:1)
0:1 Ewerton (11.)
Berlin: Mesenhöler - Trimmel, Leistner, Torrejon, Pedersen - Kroos, Prömel (66. Kreilach) - Hartel (75. Hosiner), Hedlund, Gogia - Polter
Nürnberg: Bredlow - Mühl, Ewerton, Löwen - Erras - Valentini, Leibold - Behrens, Möhwald (76. Tobias Werner) - Palacios (66. Salli), Ishak (88. Petrak)
Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)
Zuschauer: 21.734
Rote Karten: Hosiner nach einer Tätlichkeit (89.); Salli nach einer Tätlichkeit (89.)
Gelb-Rote Karte: Leistner wegen wiederholten Foulspiels (83.)
Gelbe Karte: - Behrens

Jahn Regensburg - FC Ingolstadt 3:2 (0:2)
0:1 Morales (3.)
0:2 Lezcano (37., Foulelfmeter)
1:2 Wahl (72., Eigentor)
2:2 Stolze (78.)
3:2 Nietfeld (88.)
Regensburg: Pentke - Saller, Nachreiner, Knoll, Nandzik (72. Nietfeld) - Lais, Gimber - George (46. Mees), Adamyan - Grüttner, Vrenezi (63. Stolze)
Ingolstadt: Nyland - Levels, Matip, Wahl, Gaus - Schröck - Cohen, Morales - Pledl (70. Kittel), Leipertz (81. Moritz Hartmann) - Lezcano (60. Kutschke)
Schiedsrichter: Timo Gerach
Zuschauer: 13.010
Gelbe Karten: Nandzik (5), Pentke, George (2) - Lezcano (5), Morales

bka/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fjb40 26.01.2018
1. Wenn man oben steht
kann man mal den Trainer feuern,so wie Union das mit dem Übungsleiter Keller gemacht hat,da waren die auf Platz4!!!!Also wollen die mit Gewalt in die 3.Liga,denn seitdem läuft da wenig,aber als Anhänger des ehemaligen 10fachen DDR-Meisters kann man sich ein Grinsen nicht verkneifen.Obwohl viele von uns die bisherige Arbeit dort anerkennend betrachtet haben,aber jetzt geht's an der AF wohl wieder Richtung 90'er Jahre Chaoszeiten.
Sal.Paradies 26.01.2018
2. Deja Vu
Zitat: """Es ist ein harter Schnitt, den wir vollziehen, weil wir ihn für notwendig halten. Mit unserer Spielweise und den Ergebnissen der letzten Wochen werden wir nicht den Ansprüchen gerecht, die wir klar formuliert und mit der Gestaltung des Kaders im Sommer deutlich untermauert haben", sagte Lutz Munack, Geschäftsführer Sport bei den Berlinern. ""_______________________Klar untermauert wurde, dass es seit der schäbigen Entlassung von J.Keller mit Union rasant nach unten geht und man erinnert sich daran, wie das damals auf Schalke war, als Keller rüde weggemobbt wurde und faktisch alle nachfolgenden Trainer "schlechter" als er abschnitten. Schade für Union, aber warum begeht Präsident Dirk Zingler solches Harakiri? Keller hat Union in der Vorsaison auf den besten Platz in Liga 2 geführt und war bei seiner Entlassung nur 3 Punkte von einem Aufstiegsplatz entfernt. Plötzlich schreit Zingler aller Welt zu, wir wollen mit allen Mitteln aufsteigen, auch wenn die Mannschaft niemals als Favorit gelten kann? Was Zingler machte, erinnerte mich an Schalke = da haben manche einen Schluck Schampus zu viel gehabt und ignorieren die Realitäten. Das traurige ist, dass es nie einfacher wie diese Saison gewesen wäre aufzusteigen, weil große BuLi-Vereine wie z.B. Hannover/Stuttgart fehlen. Ohne diese beiden, wäre Union letzte Saison eventuell aufgestiegen. Aber mit solchen Vereinen können die Eisernen niemals konkurrieren. Ich glaube nicht, dass Union nochmals richtig die Kurve nach oben bekommt, aber Entscheidungen, wie die Entlassung Kellers, haben eben oft solche Nebenwirkungen....
nögler_13 26.01.2018
3. Zweitliga- Nichtberichterstattung
Danke SPON für keine Infos zu den Spielen. Aber nächste Saison wird das sicher anders. Wenn der HSV an der Alten Försterei spielt seid ihr sicher mit ausführlicher Vor- und Nachberichtetstattung dabei. Zweitklassig eben ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.