Zweite Liga Gladbach marschiert, Hoffenheim verliert

Gladbach kann für die erste Liga planen: Gegen Greuther Fürth gelang ein deutlicher Erfolg. Einen Rückschlag erlitt Hoffenheim im Aufstiegskampf gegen Aachen. Dafür mischt Freiburg wieder mit. Für 1860 geht es nach der Niederlage gegen Offenbach weiter abwärts.


Hamburg – Borussia Mönchengladbach bewegt sich in großen Schritten auf die erste Liga zu. Nach dem 3:0 gegen die vor diesem Spieltag viertplazierten Fürther haben die Fohlen nun schon neun Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz. Begünstigt durch den Gladbacher Erfolg, zog Freiburg an Fürth in der Tabelle vorbei und hat nur noch einen Punkt Rückstand auf den 1. FC Köln, der auf Rang drei steht. Die Breisgauer siegten 2:0 gegen Jena, das nun fast sicher für die 3. Liga planen muss. Die Planungen von Hoffenheim für die erste Liga müssen wohl vorerst auf Eis gelegt werden, denn die Rangnick-Elf unterlag Aachen 1:2. 1860 München musste in Offenbach eine 0:2-Niederlage hinnehmen.

Serie gerissen: Hoffenheim unterlag 1:2 gegen Aachen
DPA

Serie gerissen: Hoffenheim unterlag 1:2 gegen Aachen

Borussia Mönchengladbach hat der SpVgg Greuther Fürth im Rennen um die Spitzenplätze einen herben Schlag versetzt. Nach sehenswerten Toren von Marko Marin (5. und 56.) und Nationalstürmer Oliver Neuville (50.) gewann die Borussia die Spitzenpartie des 28. Spieltages mit 3:0 (0:0). Während der fünfmalige deutsche Meister nun komfortable neun Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz hat, fielen die Fürther auf Platz sechs zurück. Vor 37.032 Zuschauern im Borussia-Park ließen sich die Gästen auch von Marins erstem Saisontreffer zunächst nicht verunsichern. Der nur 1,68 Meter große Spielmacher der Borussia traf aus spitzem Winkel mit einem wunderschönen Schlenzer ins lange Eck. Die Fürther spielten weiter gut mit und hatten in der 19. Minute Pech, als Daniel Felgnhauer mit einem Freistoß nur die Latte traf. Nach der Pause erhöhte die Borussia die Schlagzahl. Zunächst traf Neuville volley aus 18 Metern in den Winkel, sechs Minuten später war erneut Marin nach einem Tempodribbling mit einem Flachschuss zur Stelle.

Kickers Offenbach hat drei wichtige Punkte im Abstiegskampf errungen und bei acht Zählern Vorsprung auf Platz 15 den Klassenerhalt in der zweiten Liga so gut wie geschafft. Die Hessen bezwangen 1860 München nach einer engagierten Leistung verdient 2:0 (1:0) und feierten dabei den ersten Erfolg seit vier Spielen. Dagegen setzte sich der Abwärtstrend der Sechziger mit der vierten Niederlage in Folge ungebremst fort, wobei das Team von Trainer Marco Kurz bei neun Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge wohl ebenfalls gerettet sein dürfte. Ein Eigentor des Münchners Fabian Johnson (30.) brachte die Gastgeber vor 12.058 Zuschauern am Bieberer Berg bereits nach einer halben Stunde auf die Siegerstraße. Als die Gäste nach der Pause energisch auf den Ausgleich drängten, sorgte Suat Türker mit dem 2:0 (56.) für die Entscheidung zu Gunsten der Kickers.

Durch seine erste Rückrunde+n-Niederlage hat 1899 Hoffenheim beim anvisierten Durchmarsch in die Fußball-Bundesliga einen Dämpfer hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Ralf Rangnick verlor gegen Alemannia Aachen 1:2 (0:0), bleibt aber weiter Tabellenzweiter. Der erst drei Minuten zuvor eingewechselte Christian Fiel (48.) und Marius Ebbers (56.) besiegelten bei einem Gegentreffer von Kai Herdling (66.) die erste Pleite der Hoffenheimer in diesem Jahr, die bis dato 28 von 30 möglichen Punkten geholt hatten. Aachen feierte seinen vierte Auswärtssieg der Saison, dümpelt aber weiter im Tabellen-Mittelfeld.

Der SC Freiburg darf weiter vom Aufstieg in die Fußball-Bundesliga träumen. Das Team von Trainer Robin Dutt gewann gegen Carl Zeiss Jena 2:0 (1:0) und rückte bis auf einen Punkt auf den in der Zweitliga-Tabelle Drittplazierten 1. FC Köln heran. Dagegen sind die nach zuletzt drei Siegen wieder auf den Klassenerhalt hoffenden Jenaer kaum noch vor dem Abstieg zu retten. Vor 14.050 Zuschauern gingen die Breisgauer unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw durch das erste Saisontor des in der Winterpause aus Duisburg gekommenen Stürmers Mohamadou Idrissou in der 32. Minute in Führung. Heiko Butscher schaffte zu Beginn der zweiten Halbzeit aus Nahdistanz die Vorentscheidung (48.).

jr/sid



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.