200-Meter-Finale in Moskau: Bolt sprintet zu zweitem WM-Gold

Er ist und bleibt der schnellste Mann der Welt: Usain Bolt hat auch das 200-Meter-Finale bei der Leichtathletik-WM in Moskau gewonnen. Der jamaikanische Sprinter hatte zuvor bereits über 100 Meter gesiegt. Insgesamt ist es seine siebte Goldmedaille bei Weltmeisterschaften.

Sprinter Bolt: 19,66 Sekunden für 200 Meter Zur Großansicht
Getty Images

Sprinter Bolt: 19,66 Sekunden für 200 Meter

Hamburg - Usain Bolt hat seine zweite Goldmedaille bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Moskau gewonnen. Im 200-Meter-Finale lief der jamaikanische Top-Sprinter der Konkurrenz davon. In 19,66 Sekunden sicherte er sich die Goldmedaille vor seinem Landsmann Warren Weir (19,79) und dem US-Amerikaner Curtis Mitchell (20,04).

Bolt lief zwar Weltjahresbestzeit, verpasste allerdings seinen 2009 in Berlin aufgestellten Weltrekord von 19,19 Sekunden deutlich. Es war sein dritter WM-Titel nacheinander über 200 Meter und der siebte WM-Titel insgesamt in seiner Karriere.

Nach seinem Sieg über 100 Meter und dem erneuten Triumph über 200 Meter möchte der Superstar bei dieser WM auch die 4x100-Meter-Staffel gewinnen. Sollte er das schaffen, wäre er mit insgesamt acht Gold- und zwei Silbermedaillen der erfolgreichste Athlet der WM-Geschichte und hätte den US-Amerikaner Carl Lewis übertroffen.

bka/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Na
schneapfla 17.08.2013
gleich kommen sie wieder aus den Löchern - die Vertreter des Mittelmaßes, bei denen jeder gedopt ist, bei dessen Sportart Doping was bringt. Usain Bold ist, seit er 15 war, an der Spitze und er ist es immer noch - Gratulation! :-)
2. wertloser sieg
marinusvanderlubbe 17.08.2013
Zitat von sysopGetty ImagesEr ist und bleibt der schnellste Mann der Welt: Usain Bolt hat auch das 200-Meter-Finale bei der Leichtathletik-WM in Moskau gewonnen. Der jamaikanische Sprinter hatte zuvor bereits über 100 Meter gesiegt. Insgesamt ist es seine siebte Goldmedaille bei Weltmeisterschaften. http://www.spiegel.de/sport/sonst/200-meter-finale-bolt-sprintet-in-moskau-zu-zweitem-wm-gold-a-917156.html
jeder weis ja inzwischen, dass auf der 100m strecke generell und auf jamaika im besonderen gedopt wird. soll bolt ruhig seinen "sieg" genießen. irgendwann innerhalb der nächsten 10 jahre kommt eh raus , dass er gedopt war. leider gibt es immer noch romantisch-naive mitmenschen, die bolt für sauber halten. für mich ist er nach den aussagen seines früheren athletik-trainers im fernsehinterview klar überführt.
3.
tommit 17.08.2013
Zitat von schneapflagleich kommen sie wieder aus den Löchern - die Vertreter des Mittelmaßes, bei denen jeder gedopt ist, bei dessen Sportart Doping was bringt. Usain Bold ist, seit er 15 war, an der Spitze und er ist es immer noch - Gratulation! :-)
Was beschweren sie sich, die Amstrong Fans durften auch 10 Jahre lang solche Beiträge in Foren setzen. Jetzt hört man nicht mehr viel von denen und der Lance der hat 7 Stern mal sogar noch in der Spiegelstatistik die TDF gewonnen.. ALso mal so unter uns: Die Firmen die damals mit seinem Namen Geld gemacht ahben und ihn nachher verklagt haben, haben die den mehrpreis für Amstrong Produkte dann anschliessend auch an die Käfer der T_Shirts usw turückgezahlt? Macht die 7 und den Stern weg und lasst ihn endlich in der Statistik der TDF sterben und dann liebe FIrmewnmoralapostel zahlt den Teilgewinn an eure Kunden zurück, dwer rein aus der MArke AMstrong zu ziehen war. In 10 Jahren gibts dann den passenden Test zu Bolt... wie heute den Bericht zu Westdoping... Ich seh das ganz gelassen, würde aber trotzdem den Beteiligten noch zusätzlich einen Gefängnisaufenthalt bescheren... Doping sollte eine Straftat werden mindestens auf selber Höhe wie vorsätzliche Körperverletzung.
4. Unschuldvermutung gilt auch hier!
bssh 17.08.2013
Das scheinen viele nicht zu begreifen. Sollte irgendwann herauskommen, dass er gedopt hatte, dann wäre es wohl der größte Skandal der Leichtatlethik-Geschichte. Seine Rekorde wären weg. Bis dahin darf sich jeder an seinen Erfolgen freuen. Umgekehrt: was erwartet man denn von ihm? Soll er seine Unschuld beweisen?
5. Sorry, an einen fairen Sport glaube ich nicht mehr
cherter 17.08.2013
Irgendwie schon komisch... von den 10 letzten besten Sprintern der Welt sind 9 des Dopings überführt worden. Nur einer, der auch noch einen Fabelweltrekord hingelegt hatte, soll demnach sauber sein? Den Namen kann man sich wohl denken, wer (noch nicht) des Dopings überführt wurde. Aber im Moment ist Bolt einfach ein zu großer Werbeträger für die Leichtathletik. Ich glaube nicht, dass zur aktiven Zeit von ihm eine positive Dopingprobe entdeckt wird. Wenn einige Zeit vergangen ist und er nicht mehr derart die Werbefigur der LA ist, dann wird mit Sicherheit was rauskommen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema Leichtathletik
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 14 Kommentare
Fotostrecke
Bolt-Sieg über 100 Meter: 9,77 Sekunden bei Regen und Wind

Tweets zur Leichtathletik-WM
Das deutsche WM-Aufgebot
FRAUEN:

100 Meter: Verena Sailer, Tatjana Pinto

1500 Meter: Diana Sujew

10.000 Meter: Sabrina Mockenhaupt

100 Meter Hürden: Nadine Hildebrand

3000 Meter Hindernis: Antje Möldner-Schmidt, Gesa Felicitas Krause

Hochsprung: Marie-Laurence Jungfleisch

Stabhochsprung: Silke Spiegelburg, Carolin Hingst, Kristina Gadschiew, Liza Ryzih

Weitsprung: Sosthene Moguenara, Lena Malkus, Malaika Mihambo

Kugelstoßen: Christina Schwanitz, Josephine Terlecki

Diskuswurf: Nadine Müller, Julia Fischer

Hammerwurf: Betty Heidler, Kathrin Klaas

Speerwurf: Christina Obergföll, Linda Stahl, Katharina Molitor

Siebenkampf: Julia Mächtig, Claudia Rath, Kira Biesenbach

4x100 Meter: Verena Sailer, Tatjana Pinto, Inna Weit, Katharina Grompe, Maike Dix,Yasmin Kwadwobr

MÄNNER:

100 Meter: Julian Reus

1500 Meter: Carsten Schlangen, Homiyu Tesfaye

5000 Meter: Arne Gabius

110 Meter Hürden: Erik Balnuweit

400 Meter Hürden: Silvio Schirrmeister

3000 Meter Hindernis: Steffen Uliczka

50 km Gehen: Christopher Linke

Stabhochsprung: Björn Otto, Raphael Holzdeppe, Malte Mohr

Weitsprung: Christian Reif, Alyn Camara, Sebastian Bayer

Kugelstoßen: David Storl

Diskuswurf: Robert Harting, Christoph Harting, Martin Wierig

Hammerwurf: Markus Esser

Speerwurf: Thomas Röhler, Bernhard Seifert, Lars Hamann

Zehnkampf: Pascal Behrenbruch, Rico Freimuth, Michael Schrader

4x100 Meter: Julian Reus, Martin Keller, Sven Knipphals Lucas Jakubczyk

4x400 Meter: David Gollnow, Jonas Plass, Eric Krüger, Thomas Schneider, Miguel Rigau