Triple Crown weiter möglich Alonso und Toyota gewinnen 24-Stunden-Rennen in Le Mans

Fernando Alonso ist der Triple Crown des Motorsports ein gutes Stück näher gekommen. Der Spanier gewann mit Toyata beim Prestige-Rennen in Le Mans. Trotz des souveränen Siegs gab es eine Schrecksekunde.

Fernando Alonso im Toyota
AFP

Fernando Alonso im Toyota


Formel-1-Star Fernando Alonso hat seine Mission erfüllt und den Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans eingefahren. Zusammen mit seinem Teamkollegen Sébastien Buemi aus der Schweiz und Kazuki Nakajima aus Japan bescherte der Spanier dem Hersteller Toyota zudem den ersten Gesamttriumph beim französischen Langstreckenklassiker überhaupt. Den Doppelsieg des japanischen Autobauers machten der Japaner Kamui Kobayashi, Mike Conway aus Großbritannien und der Argentinier José María López im zweiten Toyota auf Rang zwei perfekt.

Alonso ist seinem großen Traum, die Triple Crown des Motorsports zu gewinnen, damit einen großen Schritt näher gekommen. Zu dieser zählen neben dem Gesamtsieg in Le Mans auch der Triumph beim Großen Preis von Monaco in der Formel 1 und bei den Indy 500. In Monaco hatte Alonso bereits 2006 und 2007 triumphiert. In Indianapolis schied er im vergangenen Jahr im Kampf um den Sieg aus.

Toyota zeigte in Le Mans von Beginn des Rennens an die erwartete Dominanz. Als einziger verbliebener Hersteller im Starterfeld ließ der Werksrennstall den Privatteams in der höchsten Kategorie LMP1 keine Chance. Zwischen den beiden japanischen Hybrid-Rennern entwickelte sich zunächst ein Zweikampf, ehe sich Alonso und Co. in der Nacht den entscheidenden Vorsprung erarbeiteten.

mru/sid



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Planquadrat 17.06.2018
1. Der
Sieg hat leider einen sehr bitteren Beigeschmack, denn sie konnten ja nur sich selbst schlagen, so ganz ohne die Konkurrenz von anderen Marken.
ioobas98 17.06.2018
2. @Planquadrat
Audi und Porsche (VW) haben gewusst, dass sie dieses Jahr gegen Toyota verlieren würden und haben sich deshalb aus Le Mans zurückgezogen. Das schmällert den Sieg von Toyota nicht, es ist eine Leistung, so fehlerfrei und problemlos nach 2 Jahren zu gewinnen bzw Le Mans zu überstehen.
ExigeCup260 17.06.2018
3.
Lächerlich. Um die privaten LMP1-Wagen halbwegs konkurrenzfähig zu bekommen, war deren Benzinmenge um 70% erhöht gegenüber Toyota. Zwar rekuperieren die keine Energie, um sie elektrisch wieder einzuspeisen, dennoch sieht man daran, wie eklatant groß der Abstand zu Toyota ist. Und in der GTE-Pro Kategorie konnte Porsche nur dank des porschefreundlichen Reglements siegen (Begrenzung der maximalen Rundenzahl auf 14).
tintinhenry 17.06.2018
4.
Toyotas Sieg hätte wenn dann einen ebenso bitteren Beigeschmack wie die Audi-Siege von 2000 bis 2007 inkl. des Sieges des umlackierten Bentley-Audis. Die weitaus meisten Siege des ach so strahlenden LeMans-Dominators des ersten Jahrzehntes wurden gegen nicht vorhandene Konkurrenz und massiver Hilfe externer Zulieferer eingefahren, während bei Toyota die Kompetenz im Haus aufgebaut und nicht dazugekauft wurde. Nach dem F1-Ausstieg hat Audi sogar in Köln angefragt, ob man die Aero-Entwicklung von Dallara dorthin verlegen könne. Abgesehen davon brauchte Toyota weder 2014 noch 2016 oder 2017 irgendwelche Konkurrenz, sondern hat sich grundsätzlich nur selbst geschlagen oder wurde durch schlecht bis gar nicht zu beeinflussende Umstände wie marodierende LMP2 oder übermotiviert Handzeichen gebende Unbefugte um den möglichen Sieg gebracht. Porsche hat alle drei LeMans-Siege der 919er-Kampagne abgestaubt, das sollte man auch mal realistisch einordnen in dem Zusammenhang.
quark2@mailinator.com 17.06.2018
5.
Lächerlich, nachdem Toyota es all die Jahre gegen ernsthafte Konkurenz nicht geschafft haben (mit einigem z.T. unglaublichen Pech) ... was will man da wem beweisen ? Schade um Le Mans das niemand mehr mitfahren will. Ein echter Niedergang für dieses tolle Rennen. Und Alonso macht mMn. das, was er schon immer gemacht hat - angelt die niedrig hängenden Früchte. Seit der Schummelei seinerzeit in Singapur ist der Mann bei mir unten durch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.