Deutscher Doppelerfolg Görges folgt Kerber ins Halbfinale von Wimbledon

Angelique Kerber hat in einem spektakulären Spiel gegen Daria Kasatkina gewonnen. Auch Julia Görges konnte sich gegen Kiki Bertens durchsetzen - und trifft nun auf Serena Williams.

Julia Görges
Getty Images

Julia Görges


Angelique Kerber steht in Wimbledon im Halbfinale. Die 30-Jährige hat sich 6:3, 7:5 gegen die Russin Daria Kasatkina durchgesetzt. Auch Julia Görges folgt ihr in die Runde der letzten Vier. Die 29-Jährige gewann ihr erstes Viertelfinale bei einem der vier Majors gegen die Niederländerin Kiki Bertens 3:6, 7:5, 6:1. Damit ist weiter ein deutsches Finalduell beim ältesten Tennisturnier der Welt möglich.

Das Ende des Viertelfinales zwischen Kerber und Kasatkina bot Spannung, als Kerber in mitreißenden Ballwechseln zunächst sechs Matchbälle ausließ. Nach 1:29 Stunden nutzte sie nach einer überzeugenden Vorstellung ihren siebten Matchball. Insgesamt war Kerber die konstantere Spielerin. Ihre Gegnerin leistete sich durch eine risikoreiche Spielweise insgesamt sieben Doppelfehler.

Kerber steht nun zum dritten Mal in einem Halbfinale in Wimbledon. Nach dem Ausscheiden der kompletten Top Tender Setzliste schon vor dem Viertelfinale ist Kerber auf Platz elf die am höchsten notierte Spielerin im Feld.

Görges hatte gegen Bertens, mit der sie gut befreundet ist und regelmäßig im Doppel an den Start geht, in einem ausgeglichenen Satz zunächst Probleme. Das Break zum 3:5 entschied letztlich den Durchgang. Im zweiten Durchgang kam Görges dann zurück ins Match. Im Entscheidungsdurchgang ging sie dann mit 3:1 in Führung und bewies am Ende Nervenstärke.

Angelique Kerber
AP

Angelique Kerber

Görges trifft am Donnerstag auf Serena Williams (Nr. 25), Kerber auf die Lettin Jelena Ostapenko (Nr. 12). Die French-Open-Siegerinvon 2017 gewann ihre Partie gegen Dominika Cibulkova 7:5, 6:4.

US-Superstar Williams spielte sich trotz des ersten Satzverlusts im Turnier ins Halbfinale. Die an Nummer 25 gesetzte 23-malige Major-Siegerin gewann gegen die Weltranglisten-52. Camila Giorgi aus Italien in der Runde der letzten Acht 3:6, 6:3, 6:4.

Zwei deutsche Halbfinalistinnen bei einem Grand-Slam-Turnier hatte es in der 50-jährigen Geschichte des Profitennis nur 1990 bei den Australian Open und 1993 bei den French Open gegeben. In Wimbledon war dies in 134 Jahren nur 1931 der Fall, als Cilly Aussem und Hilde Krahwinkel das Endspiel bestritten.

ngo/dpa/sid



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jean-baptiste-perrier 10.07.2018
1. Oh mein Gott!
Will Kerber uns nervlich fertigmachen? Break vor, dann Re-Break Kasatkina, gefolgt von Re-Re-Break Kerber. Und dann sieben Matchbälle? Ich war am Rande des Herzkaspers. Man denkt dann: "Noch ein Matchball vergeben. Das rächt sich. Gleich Tie-Break zu Gunsten von Kasatkina und dann geht das Ding im dritten Satz noch verloren.". Aber letztlich sieht es doch so aus, als ob Kerber da dies Jahr in Wimbledon noch was Großes vorhat. Mit Ostapenko wartet die nächste Next-Gen-Spielerin. Serena Williams muss gegen Giorgi (vollkommen unterschätzt) erstmal gewinnen. Dann wartet Görges oder Bertens (zwei Herzen schlagen in meiner Brust). Görges und Bertens sind gut befreundet und waren in Eastbourne noch gemeinsam Essen. Am Ende wird die Beste gewinnen!
jean-baptiste-perrier 10.07.2018
2. Halbfinale komplett!
Julia Görges hat auch das Halbfinale erreicht. Dort wartet Serena Williams. Wie schon von mir vorhergesagt, hatte Williams mit Giorgi mehr Probleme als allgemein erwartet. 3 Sätze und am Ende ein 6:4 belegen, dass Serena Williams noch lange nicht auf dem Niveau ist auf dem sie vor der Schwangerschaft war. Von daher ist Julia Görges diesmal gegen Serena zumindest auf Augenhöhe. Kerber gegen Ostapenko ist hingegen eine Premiere (die beiden haben noch nie gegen einander gespielt). Alles ist möglich!
RalfHenrichs 10.07.2018
3. Bezeichnend
Zwei Frauen stehen im Wimbledon-Halbfinale. Nur eine Person kommentiert dies. Kein Deutscher steht im Fußball-Halbfinale. Die entsprechenden Threads hierzu explodieren förmlich. Dies nur als Vergleich der Bedeutung von Fußball und Tennis bei den meisten Leuten.
pepe71 10.07.2018
4. Na und?
Zitat von RalfHenrichsZwei Frauen stehen im Wimbledon-Halbfinale. Nur eine Person kommentiert dies. Kein Deutscher steht im Fußball-Halbfinale. Die entsprechenden Threads hierzu explodieren förmlich. Dies nur als Vergleich der Bedeutung von Fußball und Tennis bei den meisten Leuten.
Die meisten Sportarten mit Top-Leistungen kriegen erst gar keine Berichterstattung. Siehe zum Beispiel die Weltklassezeit von Jan Frodeno am letzten Wochenende beim Frankfurt Ironman. Ich kann mich an keinen Artikel darüber auf SPON erinnern.
ludna 10.07.2018
5. Görges gegen Williams
das wird interessant. Vor einigen Jahren hätte Görges keine Chance gehabt, aber jetzt ? Und Kerber ist schon etwas Besonderes. Auch wenn John Mcenroe erstaunt war, dass jemand wie Kerber, die so devensiv spielt, Nr 1 ist. Sie ist vielleicht keine geborene Nr 1, wie Steffi Graf, aber sie kann kämpfen und Grand Slams gewinnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.