Radsport Kristoff gewinnt Frankfurter Klassiker

Er ist schon ein Spezialist für dieses Radrennen: Der Norweger Alexander Kristoff hat wie 2014 den Eintagesklassiker von Frankfurt gewonnen. Die deutschen Fahrer waren ohne Chance.

Frankfurt-Sieger Alexander Kristoff
DPA

Frankfurt-Sieger Alexander Kristoff


Die deutschen Radprofis haben den erhofften Heimsieg beim Klassiker "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" verpasst. Bei der 55. Auflage des im Vorjahr wegen vermeintlicher Terrorgefahr ausgefallenen Traditionsrennens setzte sich am Sonntag der Norweger Alexander Kristoff nach 206,8 Kilometern im Sprint durch.

Katjuscha-Profi Kristoff feierte bei dem Rennen, das früher unter dem Namen "Rund um den Henninger Turm" bekannt war, seinen zweiten Erfolg nach 2014. Zweiter wurde der Argentinier Maximiliano Richeze (Etixx-Quick Step) vor Sam Bennett aus Irland (NetApp-Endura). Als bester Deutscher kam Fabian Wegmann, der 2009 und 2010 triumphierte, auf Rang zehn.

Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hatte mit einer Attacke rund 50 Kilometer vor dem Ziel ebenso keinen Erfolg wie Björn Thurau, der etwa 100 Kilometer als Ausreißer unterwegs war. John Degenkolb, der 2011 für den insgesamt zwölften und vorerst letzten deutschen Sieg gesorgt hatte, konnte bei seinem Comeback nach dreimonatiger Verletzungspause nicht bis zum Ende mithalten.

aha/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rilleralf 01.05.2016
1. Bora Argon 18
NetAppEndura war einmal. Die heißen schon seit 2 Jahren Bora Argon 18...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.