Australian Open Zverevs Grand-Slam-Traum vorzeitig geplatzt

Die Grand-Slam-Turniere und Alexander Zverev: Das ist einfach keine glückliche Beziehung. Auch bei den Australian Open war schon im Achtelfinale Schluss. Dagegen darf Serena Williams weiter auf den nächsten Coup hoffen.

Alexander Zverev
AP

Alexander Zverev


Alexander Zverev ist nach einer lange Zeit enttäuschenden Vorstellung als letzter deutscher Tennisprofi im Einzel bei den Australian Open ausgeschieden. Der Weltranglistenvierte verlor am Montag im Achtelfinale 1:6, 1:6, 6:7 (5:7) gegen den Kanadier Milos Raonic. Damit verpasste Zverev die Revanche für das verlorene Wimbledon-Achtelfinale gegen Raonic vor anderthalb Jahren und muss weiter auf den Einzug in sein zweites Grand-Slam-Viertelfinale warten.

Aus Frust hämmerte Zverev seinen Schläger während des Spiels auf den Boden. Einmal, zweimal, neunmal. Solange, bis das Metall endlich in kleinste Teile zersplittert war. Es half ihm allerdings wenig. Nachdem Zverev nach der Partie ein paar rosa Schweißbänder ins Publikum geworfen hatte, verschwand er in der Kabine und musste Raonic das Siegerinterview überlassen. "Ich habe unglaublich gespielt, ich habe viele Dinge sehr gut gemacht", stellte Raonic fest. "Ich wollte ihn aus dem Gleichgewicht bringen." Das ist ihm gelungen.

Am Sonntag bereits war als letzte der deutschen Damen Angelique Kerber nach einer ähnlich schwachen Vorstellung ausgeschieden.

Williams triumphiert über Halep

Serena Williams darf derweil weiter auf ihren 24. Grand-Slam-Erfolg hoffen. Die 37 Jahre alte US-Amerikanerin setzte sich bei den Australian Open gegen die zehn Jahre jüngere Rumänin Simona Halep nach 1:47 Stunden 6:1, 4:6, 6:4 durch und zog ins Viertelfinale ein. Vorjahresfinalistin Halep muss nach der Niederlage um ihre Führung im WTA-Ranking bangen.

Am Mittwoch trifft Williams, die mit ihrem 24. Majortriumph zur Rekordhalterin Margaret Court aufschließen würde, auf Karolina Pliskova. Die Tschechien ließ in ihrem Achtelfinale der zweimaligen Grand-Slam-Gewinnerin Garbine Muguruza aus Spanien beim 6:3, 6:1 keine Chance.

US-Open-Siegerin Naomi Osaka steht erstmals im Viertelfinale. Die Weltranglistenvierte setzte sich 4:6, 6:3, 6:4 gegen die Lettin Anastasija Sevastova durch. In der hart umkämpften Partie behielt die 21-jährige Japanerin wie in der Runde zuvor nach einem Satzrückstand noch die Oberhand.

In der Runde der besten Acht trifft Osaka am Mittwoch auf die Ukrainerin Jelina Switolina. Die Siegerin der WTA Finals in Singapur musste ebenfalls hart kämpfen, ehe ihr 6:2, 1:6, 6:1-Erfolg über die Amerikanerin Madison Keys feststand. Ein Spiel im dritten Satz dauerte dabei 17 Minuten.

aha/dpa/sid



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.