Aufregung bei den US Open Tennisspielerin zieht Shirt auf dem Platz aus - und wird verwarnt

Tennisspielerin Alizé Cornet hat bei den US Open für Trubel gesorgt - weil sie sich ihr verkehrt herum angezogenes Shirt auf dem Platz richtete. Erst wurde sie verwarnt, dann änderte der Verband die Regeln.

Alizé Cornet
TANNEN MAURY/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Alizé Cornet


Die Hitze macht den Tennisprofis bei den US Open mächtig zu schaffen. Bis zu 40 Grad Celsius wurden am Mittwoch auf einigen Courts gemessen, im Schatten waren es immerhin noch 34. Kein Wunder also, dass sich die männlichen Tennisstars regelmäßig die Shirts vom Oberkörper reißen. Die Frauen nutzen hingegen meist die Pausen, um sich in den Katakomben mit frischen Oberteilen auszustatten.

Am Mittwoch hat es die Französin Alizé Cornet dann aber doch gewagt, ihr Shirt auf dem Platz über den Kopf zu ziehen - und bekam prompt Ärger mit dem Schiedsrichter. Dabei hatte sie ihren Shirtwechsel zunächst völlig regelkonform während einer zehnminütige Hitzepause in den Umkleideräumen vollzogen, außerhalb des Blickfelds der Zuschauer.

Als sie jedoch mit dem frischen Shirt auf den Platz zurückgekehrte, bemerkte sie, dass es verkehrt herum saß. Umgehend korrigierte sie den Fehler und stand für wenige Sekunden im Sport-BH da. Für Schiedsrichter Christian Rask ein Problem: "Das kannst du auf dem Platz nicht machen", sagte er und sprach eine offizielle Verwarnung aus. Die 28-jährige Cornet war sichtlich verblüfft. (Bei Eurosport können Sie die Szene im Video sehen.)

"Lächerlich"

Der Vorfall wurde schnell Gesprächsthema bei Tennisfans und ehemaligen Stars der Szene und sorgte vor allem für Kritik. "Diese Regel ist veraltet und unpraktisch", schrieb Tennis-Ikone Billie Jean King bei Twitter. Die zweimalige US-Open-Siegerin Tracy Austin äußerte sich ähnlich: "Lächerlich. Männer wechseln ihr Shirt mehrfach pro Spiel."

Diese Ungleichbehandlung fand wohl auch der US-amerikanische Tennisverband Usta nicht mehr zeitgemäß - und änderte die Regel. Die Usta bedauerte die Verwarnung und stellte klar, dass "alle Spieler ihr Shirt wechseln dürfen, wenn sie auf ihrem Stuhl sitzen". Spielerinnen haben zudem weiterhin die Möglichkeit, sich an einem privateren Ort umzuziehen.

Die Spielerinnenorganisation WTA teilte mit: "Die Verwarnung der Usta gegen Alizé Cornet war unfair und basiert nicht auf den Regeln der WTA." Die WTA habe überhaupt keine Regel für das Umziehen auf dem Platz. "Wir sind froh, dass die Usta diese Regel geändert hat. Alizé hat nichts falsch gemacht."

Cornet kann sich nun damit rühmen, die Regeln bei den US Open ein bisschen einheitlicher gemacht zu haben. Aus sportlicher Sicht war es allerdings kein erfolgreicher Tag für die Französin: Sie verlor ihre Partie gegen die Schwedin Johanna Larsson 6:4, 3:6, 2:6.

Weitere Ergebnisse bei den US Open am Mittwoch:

Julia Görges (Deutschland) - Jekaterina Makariwa (Russland) 6:7 (10:12), 3:6
Tatjana Maria (Deutschland) - Jelina Switolina (Ukraine) 2:6, 3:6
Dominic Thiem (Österreich) - Steve Johnson (USA) 6:7 (5:7), 6:3, 5:7, 6:4, 6:1
Stan Wawrinka (Schweiz) - Ugo Humbert (Frankreich) 7:6 (7:5), 4:6, 6:3, 7:5
Sloane Stephens (USA) - Anhelina Kalinina (Ukraine) 4:6, 7:5, 6:2,
Karolina Pliskova (Tschechien) - Ana Bogdan (Rumänien) 6:2, 6:3

bka/AP/sid

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.