62. All-Star-Game der NBA Westen gewinnt dank überragendem Paul

Superstar Chris Paul hat den Westen im Allstar-Game der NBA zum Sieg geführt. Der Spielmacher der Los Angeles Clippers wurde zum wertvollsten Spieler gewählt, die meisten Treffer gelangen allerdings Kevin Durant aus Oklahoma. Dirk Nowitzki war nicht für das Spiel berufen worden.

Clippers-Spieler Paul: 20 Punkte und 15 Assists
REUTERS

Clippers-Spieler Paul: 20 Punkte und 15 Assists


Hamburg - Angeführt von einem starken Chris Paul haben die Basketball-Profis der Western Conference das alljährliche NBA-All-Star-Game gegen die Auswahl des Ostens gewonnen. Der Aufbauspieler der Los Angeles Clippers kam am Sonntag in Houston (Texas) beim 143:138-Erfolg auf 20 Punkte sowie 15 Assists und wurde als wertvollster Spieler der Partie ausgezeichnet.

Solche Statistiken waren zuvor beim Treffen der größten Stars der nordamerikanischen Profiliga nur Magic Johnson und Isiah Thomas gelungen. "Wenn wir auf dem Feld stehen mit all den Top-Werfern, wie kann man da nicht gerne passen", sagte Paul nach der Partie.

Bester Werfer des West-Teams war wie im Vorjahr Kevin Durant von Oklahoma City Thunder mit 30 Zählern, bei den Gegnern erzielte Carmelo Anthony (New York Knicks) 26 Punkte. Durch den Erfolg am 50. Geburtstag von NBA-Legende Michael Jordan verkürzte die Auswahl der Western Conference ihren Rückstand in der ewigen Bilanz auf 26:36 Siege. Der Osten hat zuletzt vor drei Jahren gewonnen.

Nach elf Teilnahmen in Serie war Dirk Nowitzki nicht für das All-Star-Game berufen worden. Der Spieler der Dallas Mavericks hatte nach einer Knie-Operation die ersten 27 Partien der Saison verpasst.

psk/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.