American Football: Baltimore und San Francisco erreichen Super Bowl

Ravens-Quarterback Flacco: Drei Touchdown-Pässe gegen New England Zur Großansicht
AFP

Ravens-Quarterback Flacco: Drei Touchdown-Pässe gegen New England

Sebastian Vollmer hat seine zweite Super Bowl-Teilnahme verpasst. Der deutsche Football-Profi verlor mit den New England Patriots zu Hause gegen Baltimore. Die Ravens treffen im Finale auf San Francisco - eine verrückte Konstellation.

Hamburg - Die Baltimore Ravens haben den Einzug in den Super Bowl 2013 geschafft. Im Endspiel der American Conference (AFC) besiegte das Team um Quarterback Joe Flacco die New England Patriots mit dem deutschen Football-Profi Sebastian Vollmer 28:13. In der 47. Ausgabe des Super Bowl kommt es für die Ravens zum "Bruderduell" gegen die San Francisco 49ers, die sich gegen die Atlanta Falcons durchsetzten (28:24).

Mit den Trainern John (Baltimore) und Jim (San Francisco) Harbaugh treffen am 3. Februar in New Orleans (0.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) erstmals in der NFL-Historie zwei Brüder in einem Super Bowl aufeinander. "Das wird ein großartiges Football-Spiel", sagte der 15 Monate ältere John Harbaugh: "Ich kann es kaum erwarten."

Baltimore revanchierte sich mit dem Erfolg gegen New England für die Niederlage im AFC-Finale des vergangenen Jahres. Patriots-Quarterback Tom Brady erwischte mit zwei Interceptions und nur einem Touchdown-Pass einen schlechten Tag und brachte nur 29 von 54 Zuspielen an seine Mitspieler. Sein Gegenüber Flacco warf drei Touchdown-Pässe in der zweiten Hälfte, als die Ravens 21 Punkte in Folge erzielten.

"Das ist der absolute Wahnsinn", sagte Baltimore-Linebacker Ray Lewis, der seine Laufbahn im letzten Spiel seiner Karriere nochmals krönen will: "Das Team ist fantastisch. Das ist einfach unsere Zeit. Jeder da draußen opfert sich für den anderen." Für die Ravens ist es die erste Teilnahme am NFL-Finale seit 2000, als Baltimore seinen bislang einzigen Titel holte.

In Atlanta feierten die 49ers ein irres Comeback. San Francisco lag bereits mit 17 Punkten zurück, schaffte aber im zweiten Viertel den Anschluss und ließ nach der Halbzeit keine Punkte mehr zu. "Das war ein großartiges Finish der Verteidigung", sagte Jim Harbaugh. Für San Francisco ist es die erste Super-Bowl-Teilnahme seit 1994.

mib/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles zum Thema NFL
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Super-Bowl-Sieger seit 2000
Jahr Gewinner Verlierer MVP
2014 Seattle Seahawks Denver Broncos Malcolm Smith
2013 Baltimore Ravens San Francisco 49ers Joe Flacco
2012 New York Giants New England Patriots Eli Manning
2011 Green Bay Packers Pittsburgh Steelers Aaron Rodgers
2010 New Orleans Saints Indianapolis Colts Drew Brees
2009 Pittsburgh Steelers Arizona Cardinals Santonio Holmes
2008 New York Giants New England Patriots Eli Manning
2007 Indianapolis Colts Chicago Bears Peyton Manning
2006 Pittsburgh Steelers Seattle Seahawks Hines Ward
2005 New England Patriots Philadelphia Eagles Deion Branch
2004 New England Patriots Carolina Panthers Tom Brady
2003 Tampa Bay Buccaneers Oakland Raiders Dexter Jackson
2002 New England Patriots Saint Louis Rams Tom Brady
2001 Baltimore Ravens New York Giants Ray Lewis
2000 Saint Louis Rams Tennessee Titans Kurt Warner

NFL-Playoffs 2011/2012
Wildcard-Weekend
Houston Texas - Cincinatti Bengals 31:10
New Orleans Saints - Detroit Lions 45:28
New York Giants - Atlanta Falcons 24:2
Denver Broncos - Pittsburgh Steelers 29:23
  • Divisional (Viertelfinale)
    San Francisco 49ers - New Orleans Saints 36:32
    New England Patriots - Denver Broncos 45:10
    Baltimore Ravens - Houston Texans 20:13
    Green Bay Packers - New York Giants 20:37
  • Conference Championship (Halbfinale)
    Baltimore Ravens - New England Patriots 20:23
    New York Giants - San Francisco 49ers 20:17 (n.V.)
Superbowl (in Indianapolis)
New York Giants - New England Patriots 21:17
National Football League
AP
Die 32 Teams in der National Football League (NFL) spielen in zwei Conferences: der American Football Conference (AFC) und der National Football Conference (NFC). AFC und NFC umfassen jeweils 16 Teams, die wiederum in vier Divisions unterteilt sind: East, North, South und West.

AFC East: Buffalo Bills, Miami Dolphins, New England Patriots, New York Jets
AFC North: Baltimore Ravens, Cincinnati Bengals, Cleveland Browns, Pittsburgh Steelers
AFC South: Houston Texans, Indianapolis Colts, Jacksonville Jaguars, Tennessee Titans
AFC West: Denver Broncos, Kansas City Chiefs, Oakland Raiders, San Diego Chargers

NFC East: Dallas Cowboys, New York Giants, Philadelphia Eagles, Washington Redskins
NFC North: Chicago Bears, Detroit Lions, Green Bay Packers, Minnesota Vikings
NFC South: Atlanta Falcons, Carolina Panthers, New Orleans Saints, Tampa Bay Buccaneers
NFC West: Arizona Cardinals, St. Louis Rams, San Francisco 49ers, Seattle Seahawks