American Football Junior Seau litt vor Suizid an Hirnkrankheit

Im Mai 2012 hatte sich der ehemalige NFL-Star Junior Seau erschossen. Wie jetzt bekannt wurde, litt der 43-Jährige zu dem Zeitpunkt an einer Hirnkrankheit. Laut der Witwe des Hall-of-Fame-Spielers sei Seaus Fähigkeit zum logischen Denken dadurch eingeschränkt gewesen.

Junior Seau: Suizid im Mai 2012
REUTERS

Junior Seau: Suizid im Mai 2012


Hamburg - Der ehemalige amerikanische Footballstar Junior Seau litt vor seinem Suizid im Mai 2012 an einer degenerativen Hirnkrankheit. Das ist das Ergebnis einer Studie des Nationalen Gesundheitsinstituts der USA.

Die Krankheit rühre von "zahlreichen Zusammenstößen mit dem Kopf", sagte Gina Seau, die Witwe des Linebackers. Diese Zusammenstöße hätten zu einem Verfall von Seaus Gehirn geführt. Zugleich habe seine Fähigkeit zum logischen Denken gelitten. Seau hatte sich im Mai im Alter von 43 Jahren mit einem Schuss in die Brust getötet.

Seine Laufbahn in der NFL begann Seau 1990 bei den San Diego Chargers, ehe er 2003 zu den Miami Dolphins wechselte. Trotz seines im August 2006 angekündigten Rücktritts unterschrieb der zwölfmalige Pro-Bowl-Teinehmer nur wenige Tage später einen Vertrag bei den Patriots. 2011 wurde Seau in die Hall of Fame der Chargers aufgenommen, mit denen er 1994 im Super Bowl stand. Seine Karriere in der US-Profiliga NFL beendete er 2009 bei den New England Patriots.

luk/sid



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.